Warum schmerzt das steißbein nach der geburt und was ist

Nach der Geburt des lang erwarteten Babys oder Babys achtet die Mutter nicht immer auf die Schmerzen in ihrem Körper. Sehr oft schmerzt der Steißbein nach der Geburt. Wenn die Beschwerden nicht zu lange dauern, sollten Frauen sich um ihre Gesundheit sorgen und einen Arzt aufsuchen. Warum musst du dir Zeit dafür nehmen?

Schmerzen des Steißbeins sind eine häufige Erkrankung nach Entlastung. Beim Tragen eines Kindes und während der Wehen verändern die Beckenknochen ihre gewohnte Position. Der Mutterorganismus stellt sich also so ein, dass er den Kopf des Babys durch den Geburtskanal leiten kann. Nach allgemein anerkannten Normen wird angenommen, dass sich die Situation 2-4 Wochen nach der Geburt des Babys verbessert. Wenn sich der Schmerz nicht länger als in dieser Zeit löst, bedeutet dies, dass der Körper ein ernstes Problem signalisiert.

Woher kommt der Schmerz und wie wird das Problem diagnostiziert?

Das Steißbein schmerzt oft nach der Geburt

In der Medizin wird eine Erkrankung, bei der das Steißbein nach der Geburt schmerzt, als Coccygodynia bezeichnet. Dieses Phänomen entsteht aufgrund einer Reihe generischer Komplikationen:

  • Nerven in der Nähe des Steißbeins und des Sacrums. Dies ist der Grund, der meistens erklärt, warum das Steißbein nach der Geburt weh tut.
  • Steißbeinverlängerung Normalerweise wird ein rudimentärer Prozess bei der Geburt eines großen Säuglings übermäßig nach hinten abgelenkt.
  • der Schritt fällt Ein solches Problem kann bei schwierigen Geburten auftreten.
  • Blutung und Hämatombildung am Steißbein und am Kreuzbein. Perinealtrauma führt zu dieser Komplikation;
  • Bänder, die in der Nähe sind, werden verletzt;
  • Luxation oder Bruch des Steißbeins passiert;
  • manchmal manifestieren sich infektionskrankheiten des urogenitalsystems auf diese weise.

Um eine Steißbeinverletzung zu diagnostizieren, verlassen sich Ärzte nicht nur auf Röntgenstrahlen. Denn Verletzungen sind mikroskopisch klein und das Bild zeigt sie nicht. Gleichzeitig verursacht der Mikrotrauma einer Frau große Beschwerden. Für die diagnostische Genauigkeit ist es erforderlich, dass die Spezialisten das gesamte Krankheitsbild sehen und analysieren. Daher wird die Untersuchung durch die Vagina oder das Rektum durchgeführt. Es wird geprüft, ob der eingeklemmte Nerv in der Nähe des Steißbeins durch einen Zwischenwirbelbruch verursacht wurde.

Die Art des Schmerzes bestimmt auch die Ursachen für schmerzhafte Empfindungen:

Steißbeinschmerzen fühlten sich länger als 3 Wochen an

  • Wenn der Nerv eingeklemmt wird, geht der Schmerz in die Gesäßhälfte, den Oberschenkel. Oft ist eines der Beine oft vollständig betroffen - dann sind akute oder gewellte Schmerzen, Brennen oder Schießen zu spüren. Es ist schwierig für eine Frau, sich zu bewegen, ein Baby in den Armen zu halten, selbst die einfachste Hausarbeit auszuführen;
  • Frakturen und Luxationen des Steißbeins sind meistens nicht auf den Beinen zu tragen. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die nicht nur Bewegungen verhindert, sondern auch den Darm entleert und Verstopfung verursacht. In diesem Zustand tritt eine deutliche Schwellung und ein Hämatom in der Nähe des Steißbeins auf. Wenn keine rechtzeitige medizinische Versorgung vorgesehen ist, wird an der Frakturstelle ein Kallus gebildet. In diesem Fall schmerzt der Steißbein nach der Geburt, wenn er lange sitzt, steht und sich bückt;
  • Wenn die Beschwerden durch eine Infektion der Harnorgane hervorgerufen werden, können das Rudiment selbst und die Umgebung schmerzhaft sein.

Geduld oder Behandlung?

Für die meisten Mütter ist die Hauptsache, sich um das Neugeborene zu kümmern. Man muss sich jedoch an die bekannte Wahrheit erinnern: Ein gesundes Kind braucht eine gesunde Mutter. Daher können die offensichtlichen Symptome nicht ignoriert werden.

Wenn der Schmerz im Steißbein länger als 3 Wochen spürbar ist und gleichzeitig ein Hindernis für die Bewegungsfreiheit ist, sollten Sie mindestens einen Facharzt aufsuchen. Der einfachste Weg, einen Frauenarzt zu kontaktieren, der die Überweisung an einen Chirurgen, einen Proktologen oder einen Traumatologen bestimmt. Spezialisten werden die notwendige Therapie untersuchen und vorschreiben.

Dies ist in der Regel ratsam, wenn das Steißbein nach der Geburt stark verletzt wird:

  • liegen Sie nicht auf dem Rücken;
  • sitze so wenig wie möglich, lege dich mehr hin;
  • Hebe keine schweren Sachen an;
  • Anästhetikumkompressen herstellen (z. B. 2 Esslöffel Geranien in 1 Liter Wasser kochen, Tuch einweben, auf das Steißbein legen und über Nacht erwärmen);
  • leichte Gymnastik am Ball durchführen.

Alle diese Maßnahmen bringen Frauen Erleichterung, wenn das Steißbein nicht ernsthaft geschädigt wird. Bei schweren Verletzungen ist eine komplexe Behandlung vorgeschrieben. Wenn also ein Nerv eingeklemmt wird und Medikamente mit Schmerzen und Entzündungen bekämpft werden, wird empfohlen, sich hinzulegen. Eine Operation kann erforderlich sein, um sich von einer Versetzung oder einem Bruch zu erholen.

Der Körper der Mutter bereitet sich auf die Geburt des Kindes vor, verändert sich und strukturiert sich, um die Geburt des Kindes zu erleichtern. Und nach der Geburt braucht er nach so ernster Arbeit Zeit zur Rehabilitation. Die Schmerzen des Steißbeins sind normal. Aber manchmal geht der generische Prozess mit verschiedenen Komplikationen einher. Wenn der Schmerz an dieser Stelle „gehärtet“ ist und Sie sich nicht vollständig bewegen können, müssen Sie unverzüglich zum Arzt gehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu