Warum und warum vegetarier werden

In unserer Zeit ist das Thema Vegetarismus sehr relevant. Bei dieser Gelegenheit gibt es viele Streitigkeiten, in denen wir die Argumente für und für und gegen das Essen von Schlachtnahrung hören. Wissenschaftler widersprechen sich wie immer. Aber wir können mit dieser Frage in gutem Glauben und nachdenklich umgehen, richtig? Also mal sehen!

Alle Weltreligionen waren anfangs gegen die Macht der Schlachtnahrung.

Dies äußert sich besonders im Hinduismus und im Buddhismus, wo das Prinzip von Ahimsa (Gewaltlosigkeit) weit verbreitet ist. Und selbst im Islam werden wir Empfehlungen für nicht essendes Fleisch sehen können. Der beste Student von Mohammed sagte: "Machen Sie Ihren Mägen keine Grabstätten für Tiere." Und eines der Zitate des Buddha lautete: "Ich habe niemandem erlaubt, Fleisch zu essen, ich erlaube es jetzt nicht und ich werde es in Zukunft niemals irgendwo, unter keinen Umständen und in irgendeiner Form zulassen; es ist ein für alle Mal verboten." In den vedischen Schriften gibt es jedoch keine solche Kategorizität und es ist erlaubt, Fleisch zu essen, wenn das Leben eines Menschen davon abhängt und er es nicht anders retten kann, aber unter keinen Umständen und unter irgendeinem Vorwand.

Aber lassen Sie uns einen Blick auf den physiologischen Standpunkt und die Prozesse werfen, die mit der Verdauung und Assimilation von Fleisch im Körper verbunden sind.

Erinnern Sie sich, wie reichhaltiges Fleisch ist.

Fleisch ist Muskeln und Muskeln sind mit Milch- und Harnsäure gesättigt. Während des Zerfalls im Körper sekretiert das Fleisch aktiv diese Säuren, die sich in den Geweben ansammeln und sich in ihnen konzentrieren, wodurch sie weniger elastisch werden und sie zerstört werden. Fleisch ist auch ein abgestorbenes Gewebe, in dem es bekanntlich üblich ist, dass sich Leichengift bildet. Diese Substanz wird innerhalb von drei Stunden nach dem Tod des Tieres gebildet, weshalb Raubtiere in der Natur keinen Kadaver fressen, der mehr als drei Stunden gefehlt hat. Und das Fleisch, das wir in den Regalen sehen können, wurde vor drei Stunden und vor Tagen, Wochen, vielleicht sogar Monaten bereits getötet. Schlussfolgerungen können Sie selbst tun.

Betrachten und vergleichen Sie jetzt die Länge des Darms in Pflanzenfressern, Raubtieren und Menschen. Bei Raubtieren ist der Darm nur dreimal so lang wie der Körper, während der Magen einen sehr hohen Säuregehalt hat, so dass das Fleisch schnell verdaut und durch den kurzen Darm evakuiert wird. Bei Pflanzenfressern ist der Darm 16-mal länger als der Körper und der Magen hat einen geringen Säuregehalt, der zur Verdauung von pflanzlichen Lebensmitteln geeignet ist. Der lange Darm ermöglicht es Ihnen, alle notwendigen Substanzen davon zu absorbieren. Beim Menschen ist der Darm 20-mal so lang wie der Körper! Der Magen hat einen geringen Säuregehalt, der für eine vollständige und harmlose Verdauung von schwerem Fleischnahrung nicht ausreicht. Daher gelangt nicht vollständig verdautes Fleisch in den überlangen Darm und beginnt zu faulen, wodurch Giftstoffe freigesetzt werden, die verrottende Produkte sind. Der Mundgeruch ist unangenehm. Ausschlag kann auf der Haut auftreten.

Viele Gegner des Vegetarismus beklagen, dass das Fleisch angeblich unersetzliche Substanzen enthält. Dies ist jedoch alles andere als die Wahrheit. Alle notwendigen Substanzen, die wir in Milch und Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Gemüse, Pflanzenölen finden können.

Fleisch enthält nur 35% der Nährstoffe. In Pflanzen - 90%. Verglichen mit pflanzlicher Nahrung gibt es wenige Vitamine, Kohlenhydrate und Mineralstoffe (und beim Kochen werden sie zu einem erheblichen Teil zerstört, wodurch sie nicht verdaulich werden). Bei der Fleischverdauung benötigt der menschliche Körper viel Zeit und damit Energie. Daher ist die Effizienz von Fleischnahrungsmitteln (das Verhältnis der Energie, die durch die Assimilation von Fleisch zu der für die Verdauung aufgewendeten Energie erhalten wird) sehr gering. Das heißt, je mehr Energie der Körper für die Verdauung von Lebensmitteln ausgibt, desto weniger Energie verbleibt für den Rest des Lebens.

Es dauert 6-8 Stunden, um Fleisch zu verdauen (Gemüse - 4, Früchte - 1). Bei der nächsten Mahlzeit hat dieses Fleisch keine Zeit für die vollständige Verdauung und beginnt teilweise zu verrotten Die nächste Einnahme in den Körper wird nebeneinander inkompatible Produkte sein, die die Fäulnis weiter verbessern. Verrottet unverdautes Fleisch setzt Methan frei, wodurch Vitamin B3 zerstört wird (ohne dieses Vitamin), das Enzym Insulin verliert seine Aktivität und Zucker im Blut wird nicht in tierischen Zucker - Glykogen - umgewandelt. Also gibt es Diabetes.

In der Tat können die Vorteile des Vegetarismus und die Unangemessenheit des Fleischessens sehr, sehr viel gesagt werden. Hier können Sie als Beispiel den Prozess der Gewebebildung und -transformation anführen, der uns die alte Wissenschaft des Ayurveda der Gesundheit zeigt. Die Quintessenz ist, dass alle unsere Gewebe von den verzehrten Lebensmitteln stammen. Das ist in der Tat: Wir sind was wir essen. Und wenn wir Fleisch essen (und das ist von Natur aus nur eine Leiche), wer sind wir dann selbst?

Und wenn Sie das Problem aus energetischer Sicht betrachten, trägt das Fleisch Informationen über die Todesangst eines toten Tieres, die zwangsläufig der Energiematrix des menschlichen Körpers entspricht und notwendigerweise sein Echo gibt.

Viele Menschen motivieren den Fleischkonsum, weil es sehr lecker ist, aber wenn für jemanden das Hauptkriterium der Geschmack ist, dann ist das schmackhafteste Fleisch der Mensch, nämlich das Fleisch von Kindern unter fünf Jahren. Diese Informationen wurden von einem unabhängigen Reisenden bestätigt, der durch einen zufälligen Zufall in einen Stamm von Kannibalen fiel und dort einige Zeit lebte. Da dieser Reisende ein wohlhabender Mann war, gelang es ihm, sein Leben zu retten. Und er musste einige Zeit in diesem Stamm leben und genauso essen wie die Bevölkerung des Stammes. Und als es nach menschlichem Fleisch schmeckte, sagte er: "Ich habe nichts Leckereres im Leben gegessen." Also ziehen Sie Schlussfolgerungen, liebe Leser.

Sei kein Feind deines Körpers, sondern werde sein bester Freund und einfühlsamer Begleiter.

Gesundheit!

Insbesondere für womeninahomeoffice.com - Jura

Fügen sie einen kommentar hinzu