Was machen grieß?

Das früheste kulinarische Gedächtnis vieler von uns ist Grieß. Fast jedes Kind aß beim Frühstück gekochtes Müsli mit Milch. Klein, weich, sehr lecker und kauen ist nicht notwendig. Hat Grieß neben Geschmacksvorteilen noch andere Vorteile? Was macht Grieß aus? Was macht es - Nutzen oder Schaden?

Wo wächst Grieß, und wozu dient er?

Trotzdem, Grießbrei - der geheimnisvollste. Zum Beispiel wird niemand darüber nachdenken, was Buchweizen oder Haferflocken ausmacht. Beim Namen ist alles klar: Buchweizen bedeutet Buchweizen, und jeder weiß, wo er auch wächst. Anders ist die Situation bei Manna-Brei. Es ist nur eines klar: Sie bereiten es aus Grieß vor, aber wo Manna-Plantagen sind, auf denen das Getreide wächst, werden Sie nicht sofort antworten.

Was machen Grieß?

Untersuchung, was Grieß macht, beginnen wir mit den bekannten Tatsachen, die sozusagen vom Herd tanzen. Bevor sie zu Brei, Grieß, Grieß wurde, befand sie sich einige Zeit im Regal des Ladens, der nach der Verarbeitung in einer Mühle kam. Es war leicht herauszufinden, lesen Sie einfach das Etikett auf der Verpackung.

Aber von was Getreide Grieß macht, wissen sie nur in der Pflanze. Am Ort der Produktion stellte sich heraus, dass weder dieses noch Grießkorn Getreide, sondern gewöhnlicher Weizen war. Nur für die Herstellung von Grieß wird Weizen ausgewählt, der einen hohen Glutengehalt aufweist. Nun ist es verständlich, warum der Haferbrei nicht bröckelig wirkt und nach einem Löffel greift. Und wenn die Platte nach dem Haferbrei nicht sofort wäscht, dann bleiben die Reste fest.

Aber nicht nur Gluten-Single unterscheidet sich von Grieß. Je nach Weizensorte ist es in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Die Kornkategorie M wird aus Weizenkörnern weicher Sorten hergestellt. Manka in dieser Kategorie wird in Weiß erhalten. Wenn es in die Pfanne gelangt, schwellen die Körner beim Kochen an und werden viel größer, so dass der Brei aus diesem Getreide eine einheitliche Konsistenz hat.
  • Grieß der Kategorie T wird aus Hartweizen geerntet. Das Produkt wird mit einer gelblichen Färbung durchscheinender Struktur erhalten. Diese Art von Grieß eignet sich sehr gut zum Kochen von Gerichten, die ihre Form behalten, zum Beispiel für Pudding. Die Körner darin sind härter und nehmen beim Kochen nicht an Volumen zu.
  • Die dritte Kategorie ist MT. Dies ist etwas zwischen weich und hart, jedoch mit einem Verhältnis von 4 zu 1 in Richtung des Buchstaben M.

Wie alle Getreidesorten enthält Grieß sehr wenig Fett: nur 1 g pro 100 g Getreide. Aber es enthält viel Protein - fast 13 g - und einen sehr hohen Kohlenhydratgehalt (70 g). Der Grieß unterscheidet sich durch seinen geringen Ballaststoffgehalt - nur 3,9 g, was ihn aus diätetischer Sicht tatsächlich attraktiv macht. Dies ist für Menschen mit empfindlichen Mägen und Darm sehr vorteilhaft, da Grieß viel besser aufgenommen wird als Vollkornprodukte.

Wenn wir über die Ernährung sprechen, muss erwähnt werden, dass Grieß das einzige Getreide ist, das im unteren Darm verdaut wird. Dies macht es besonders nützlich bei Erkrankungen des Verdauungstraktes, nach Bauchoperationen und bei schwerer Erschöpfung.

Eine weitere Stärke von Grieß ist Stärke. Diese Substanz verleiht der Sättigung der daraus hergestellten Gerichte. Und wenn wir berücksichtigen, dass der Nährwert von 100 g Grieß etwa 345 kcal beträgt, kann dies bei Diäten zur Gewichtsabnahme einen würdigen Platz einnehmen. Ich aß zum Beispiel am Morgen von Grieß und nicht den ganzen Tag Hunger, weil die Stärke ein Völlegefühl behalten wird. Am Ende des Tages reinigt es auch den Körper von überschüssigem Schleim und Fett.

Denken Sie daran, dass die langfristige Wärmebehandlung von Grieß allen Nährstoffen beraubt, die nicht reich sind. Vergessen Sie also nicht den Zauberspruch: "Topf, nicht kochen!".

Wie Grieß

Wie Grieß

Aber zurück zur Mahlanlage. Wir haben bereits vorher herausgefunden, aus welchem ​​Getreide Grieß gemacht wird. Schauen wir uns nun den Prozess selbst an. Nachdem der Weizen vom Feld an die Anlage geliefert wurde, bevor er am Aufzug des Werks entladen wurde, werden Proben entnommen und zur Laboranalyse geschickt. Das Labor führt Tests durch und prüft den Weizen auf Verunreinigungen durch schädliche Verunreinigungen und den Grad der Klebrigkeit. Wenn das Getreide den festgelegten Anforderungen entspricht, wird die Charge zur Verarbeitung gestartet.

Zuerst wird der Weizen durch spezielle Siebe gesiebt, danach wird er gleichmäßig und zerkleinert. Als nächstes wird die äußere Hülle vom Getreide befreit, aus dem Kleie gewonnen wird - ein diätetisches und nützliches Produkt, das reich an Ballaststoffen ist.

Gereinigte Weizenkörner, die die meisten Nährstoffe des Getreides enthalten, werden in eine Mahlanlage geladen, wo sie mit rotierenden Walzen gemahlen werden. Am Ausgang der Anlage erhält man Mehl von sehr grobem Mahlen, das zum Sichten des Ladens geschickt wird.

In diesem Workshop wird das Mehl durch spezielle Siebe gesiebt, in denen die Trennung der Grob- bis Feinmahlung stattfindet. Es ist das grobe Mahlgut, das der Grieß ist, aus dem jeder Liebling zubereitet wird, und an jemanden hasserfüllten Haferbrei.

Kann Grieß den Körper schädigen?

Gute Frage. Wenn Sie das nützlichste Produkt auf dem Planeten nehmen und es sehr viel essen, kann dies grundsätzlich jedem Organismus schaden. Was Grieß betrifft, so hat es drei Bestandteile, die als schädlich angesehen werden können. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Kann Grieß den Körper schädigen?

Fitin

Hierbei handelt es sich um ein schwer lösliches Salz der Phytinsäure, das in den menschlichen Körper eindringt und die Aufnahme von Kalzium stört, wodurch seine Atome verbunden werden. So werden Kalziummoleküle beim systematischen Verzehr von Lebensmitteln mit Grießanteil von Phytin gebunden und aus dem Körper entfernt. Infolgedessen kann es zu einem Kalziummangel kommen, der, wie Sie wissen, mit Veränderungen im Knochengewebe belastet ist.

Aus diesem Grund wird die frühe Griessfischerei bei Säuglingen nicht empfohlen. Außerdem können Grießprodukte in großen Mengen aufgrund des erhöhten Osteoporoserisikos nicht in die Ernährung älterer Menschen aufgenommen werden.

Glutenfrei oder glutenfrei

Ein Überschuss dieser Substanz im Körper verursacht das Auftreten von Allergien. Zunächst geht es um kleine Kinder. Wenn eine Person älter wird, wird ihre Immunität gestärkt und das mit Gluten verbundene Risiko wird erheblich verringert. Etwa 15% der Menschen bleiben jedoch glutenunverträglich.

Übermäßiges Kohlenhydrat

In Grieß viel Kohlenhydrate. Deshalb ist der übermäßige Konsum ein direkter Weg zu Fettleibigkeit. Und das hat, wie bekannt ist, ihre Gesundheit noch nicht erhöht.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Kategorien oder Sorten von Grieß sind möglicherweise nicht immer gegen diese oder andere Kochrezepte austauschbar. Wenn es Ihnen wichtig ist, achten Sie auf die Grießkategorie zum Zeitpunkt des Kaufs.
  • Lagern Sie den Grieß an einem kühlen und trockenen Ort. Und das Beste ist, dass es in einem fest verschlossenen Glasbehälter aufbewahrt wird.
  • Um eine Portion Müsli zuzubereiten, benötigen Sie nur 25 Gramm Grieß. Der Kaloriengehalt einer solchen Portion ist an sich nicht hoch, sondern hängt von der Anwesenheit anderer Komponenten ab, aus denen der Brei besteht.
  • Um Klumpen im Haferbrei zu vermeiden, wird der Grieß zum Zeitpunkt des Kochens mit kochender Milch oder Wasser in einen Topf gegossen, während er ständig mit einem Löffel umgerührt wird.

Hier ist es - unser Grieß. Fügen Sie ihre Diät in einer vernünftigen Menge hinzu, und sie wird auf jeden Fall nur Vorteile bringen!

Fügen sie einen kommentar hinzu