Weiß

Es ist nicht üblich, über einige gesundheitliche Probleme laut zu sprechen, manchmal ist es einer Person peinlich, sie sogar einem Arzt zu melden. Ein solch heikles Thema ist der Schleim im Kot. Bei einem Erwachsenen sind solche Einschlüsse immer im Stuhl vorhanden. Aber wenn ihre Zahl zunahm und je mehr Blut auftauchte, sollte falsche Schande verworfen werden und in die Klinik gehen.

Schleim im Stuhl eines Erwachsenen - die Norm oder der Grund für eine ärztliche Untersuchung?

Schleim im Stuhl eines Erwachsenen - die Norm oder der Grund für eine ärztliche Untersuchung?

Heute leidet jeder zweite Bewohner des Planeten an Problemen mit dem Verdauungstrakt. Bis zu 50% der erwachsenen Bevölkerung leidet an Bauchschmerzen, Dehnung und Verstopfung. Sehr oft ist auch Schleim im Stuhl zu finden. Normalerweise haben kranke Menschen keine Ahnung, woher sie kommen, zu welchem ​​Spezialisten sie gehen und wie sie diese Krankheit überwinden können.

Eine begrenzte Menge Schleim im Darm ist immer vorhanden. Es besteht aus abgestorbenen Hautzellen und Leukozyten, die dem Darm auf natürliche Weise entzogen werden. Das ist ganz normal. Das völlige Fehlen von Schleim ist mit Verstopfung behaftet. Wenn sich im Kot gelbe oder weiße Schleimklumpen (einschließlich Blut) befinden, ist dies ein Anzeichen für eine Krankheit. Solche Symptome zu ignorieren, in der Hoffnung, dass alles von selbst verschwinden wird, ist sehr gefährlich, da eine erhöhte Menge an Schleim von ernsten Beschwerden sprechen kann.

Wann muss man sich um nichts sorgen?

Ganz banale (und nicht lebens- und gesundheitsbedrohende) Ursachen können ebenfalls zum Auftreten von Schleim beitragen. Dies geschieht beispielsweise bei einer Ernährungsumstellung. Wenn das Menü eine große Anzahl von Produkten wie Hüttenkäse, Bananen oder Wassermelonen enthält, ist reichlich Schleim garantiert. Es kann sogar auf Toilettenpapier bemerkt werden. Der gleiche Effekt ergibt die Verwendung von Haferflocken.

Wenn eine Person eine Atemwegserkrankung, Bronchitis oder eine schwere Erkältung hat, kann weißer, brauner oder gelber Schleim im Stuhl auftreten. Ihr Vorhandensein im Stuhl ist sehr einfach erklärt: Eine Person schluckt den Schleimabfluss aus der Nase oder sie landet im Darm, weil sie den Nasopharynx in den Ösophagus hinabfließen. Es ist nicht gefährlich, der Schleim verlässt den Körper während des Stuhlgangs und verschwindet nach der Genesung.

Schleim als Symptom gefährlicher Pathologien

Schleim im Stuhl als Symptom für gefährliche Pathologien

Die Hyperproduktion des Schleims geht manchmal nicht mit anderen Symptomen einher, und in einigen Fällen treten andere Manifestationen der Krankheit auf. Betrachten Sie alle Krankheiten, die das Phänomen Schleim im Kot eines Erwachsenen hervorrufen können. Die Gründe für sein Auftreten können wie folgt sein:

  • Grippe, ARVI. Gleichzeitig gibt es keine störenden Erscheinungen der Verdauungsorgane oder Stuhlprobleme;
  • Dysbakteriose. Eine Verletzung der Darmflora wird im Gegensatz zum weit verbreiteten Stereotyp nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen beobachtet. Es kann mit dem langfristigen Einsatz von antibakteriellen Mitteln, Hormonpräparaten oder falscher Ernährung einhergehen. Schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Trinken) und nervöser Stress können zu Dysbakteriose führen. Gleichzeitig fand sich im Kot ständig Schleim sowie unverdaute Speisereste. Der Patient klagt auch über Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Hautausschlag, verminderte Leistungsfähigkeit und Erkältung;
  • Polypen und Hämorrhoiden. Bei diesen Krankheiten befindet sich im Kot eines Erwachsenen gelber Schleim und vervollständigt den Stuhlgang. Übermäßige Schleimsekretion ist die Art und Weise, in der der Körper versucht, eine Verletzung der Schleimhaut zu verhindern. Neben Schleim kann in den Fäkalien hellrotes Blut auftreten;
  • Darminfektionen. Es gibt Verdauungsstörungen: reichlicher und häufiger Durchfall;
  • Reizdarmsyndrom und Morbus Crohn. Chronische Entzündungen machen sich nicht nur durch Schleim und Blut bemerkbar, sondern auch durch ständige schmerzhafte Empfindungen im Magen;
  • Colitis Schleim wirkt wie dicke Filme oder Bänder;
  • Enteritis. Der Stuhl wird flüssig (wässrig) mit einem kleinen Schleimvolumen, das eng mit Kot vermischt ist;
  • Tumoren. Bei der Entwicklung von bösartigen Neubildungen im Dickdarm werden Blut und Schleim im Stuhl eines Erwachsenen gefunden. Die charakteristischen Symptome von Krebs sind auch Schwäche, rascher ungerechtfertigter Gewichtsverlust und starke Müdigkeit.

Die Beimischung von Schleim zu Stuhlmassen ist ein sicheres Zeichen für eine organische oder funktionelle Läsion des Darms, insbesondere des Dickdarms. Weißer Schleim im Kot eines Erwachsenen (in Form von Filmen oder Flocken, die den Kot umhüllen) weist auf eine Läsion des distalen (unteren) Darmteils hin. Wenn der Schleim mit Kot vermischt wird, "deutet" an, dass Probleme in den darüber liegenden Teilen des Darms aufgetreten sind. Es kann jedoch eine gelbe Tönung erhalten.

Warum erscheint Schleim ohne Kot?

Warum erscheint Schleim ohne Kot?

Schleim kann nicht nur beim Stuhlgang aus dem After freigesetzt werden. Einige Krankheiten können ein unabhängiges Aussehen hervorrufen. Dies geschieht in solchen Fällen:

  • Infektion von Anstiegen;
  • lange Schlösser;
  • Darmverschluss

Welche Methoden werden bei der Behandlung verwendet?

Das Ziel der Behandlung besteht nicht darin, den Stuhl von Schleim zu befreien, sondern die Krankheit zu bekämpfen, die dieses Symptom verursacht hat. Gastroenterologe wird Therapie verschreiben. Sich mit dem Besuch des Arztes zu verzögern, sollte nicht dazu dienen, das Problem nicht zu verschlimmern.

Bevor Sie ins Krankenhaus gehen, können Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr erhöhen und eine Diät machen: Entfernen Sie schwere, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel, Konserven. Es wird auch empfohlen, auf Alkohol, Kaffee und Rauchen zu verzichten.

Wenn eine Darminfektion festgestellt wird, werden dem Patienten Nitrofuran-Medikamente (Furazolidon, Enterofuril) verschrieben. Dysenterie und andere Darminfektionen werden mit Antibiotika behandelt. Zur Behandlung von viralen Darmläsionen werden Regidron, Viferon gezeigt. Wenn gereizter Darm Diät und krampflösende Mittel vorgeschrieben. Vermox, Niridazol und Chlorosil eignen sich für die Behandlung der helminthischen Invasion. Wenn der Grund in Krebs liegt, wird eine spezifische Behandlung verordnet: Chemotherapie, Strahlentherapie oder Operation.

Welche Untersuchung wird dem Patienten verordnet?

Wenn eine Darminfektion festgestellt wird, werden dem Patienten Medikamente verschrieben.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Patientenbeschwerden sowie von Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden gestellt. Zunächst muss der Patient eine Kotanalyse durchführen. Dies hilft bei der Bestimmung des Erregertyps sowie bei der Erkennung der Belastung der Erkrankung und der Sensitivität gegenüber verschiedenen Antibiotika.

In einigen Fällen werden für eine genaue Diagnose (ohne die eine korrekte Behandlung nicht möglich ist) ein Ultraschall im Bauchbereich, eine Röntgenaufnahme und eine Biopsie des Darmabschnitts durchgeführt. Eine Darmspiegelung kann angezeigt sein.

Wenn im Stuhl lange Zeit (mehr als 3 Tage) Schleim oder Blut gefunden wird, dann beeilen Sie sich, um einen Termin mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren. Wenn es Ihnen unangenehm ist, über ein solches Symptom zu sprechen, denken Sie darüber nach, dass Gesundheit das größte Juwel ist, das eine Person hat. Ein früherer oder späterer Besuch einer Gesundheitseinrichtung wird immer noch notwendig sein, aber der Behandlungserfolg nach einer verspäteten Behandlung ist möglicherweise bescheidener. Außerdem muss der Arzt solche Erkrankungen häufig behandeln - Sie sind kein seltener Fall! Und damit der Darm Ihnen keine Probleme bereitet, richtig isst, Hygiene beachtet, nicht überkühlt und nicht über Kleinigkeiten nervös ist.

Fügen sie einen kommentar hinzu