Welches ist besser zu wählen

Ein gesundes Herz und starke, gut funktionierende Gefäße sind in jedem Alter wichtig. Menschen mit Verstößen in diesem Bereich müssen in jeder Hinsicht für sich sorgen, sich einer Therapie unterziehen. Unter den zur Normalisierung der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße vorgeschriebenen Medikamenten sind Asparkam, Panangin und Cardiomagnyl besonders hervorzuheben. Was ist effektiver?

Asparkam: allgemeine Merkmale des Arzneimittels

Asparkam: allgemeine Merkmale des Arzneimittels

Tatsächlich handelt es sich lediglich um ein Tandem von Kalium- und Magnesiumionen in 1 Tablette zu gleichen Teilen - jeweils 175 μg. Es gehört zur Gruppe der mineralhaltigen Arzneimittel und kann nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Insbesondere bei Sportlern, die eine erhöhte Dosis an Kalium und Magnesium benötigen. Es beeinflusst die Stoffwechselvorgänge und reduziert die Schwere von Arrhythmien. Das Medikament wird in Packungen mit 50 Tabletten verkauft, die Kosten für die Verpackung liegen im Bereich von 50 bis 80 Rubel.

  • Indikationen für die Anwendung von Asparkam können Hypokaliämie, koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, erhöhter intrakranialer Druck, Intoxikation aufgrund der Einnahme von Herzglykosiden sein.
  • Kontraindiziert mit erhöhten Kaliumspiegeln im Körper sowie Nierenversagen. Es wird bei Personen mit eingeschränkter Leberfunktion mit Vorsicht angewendet. Es gibt keine Altersgrenze, es kann bei der Behandlung einer schwangeren Frau und einer stillenden Mutter verwendet werden, jedoch unter Aufsicht eines Arztes.
  • Nebenwirkungen von Tabletten werden nur seitens des Gastrointestinaltrakts erfasst: Übelkeit, Schmerzen und Sodbrennen im epigastrischen Bereich. Vor allem für Personen mit Gastritis und Cholezystitis charakteristisch, mit einer Abnahme der Dosierung des Medikaments sollte verschwinden. Geschieht dies nicht, werden Asparks in Form von Injektionen vorgeschrieben oder alternative Mittel ausgewählt.
  • Die Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 3-6 Tabletten, aufgeteilt auf 3 Mahlzeiten. Um die Auswirkungen auf die Schleimhaut des Verdauungstraktes zu reduzieren, sollten diese nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 28 Tage. Danach machen sie zwei bis drei Monate Pause und wiederholen gegebenenfalls die Therapie.
  • Mit einer Erhöhung des intrakraniellen Drucks wird Aspark mit Diacarb kombiniert. Dieses Behandlungsschema ist auch bei kleinen Kindern (ab 4 Monaten) möglich, Sie müssen jedoch einen Arzt aufsuchen.
  • In Form von Injektionen oder durch eine Pipette wird der Wirkstoff in 0,9% iger Natriumchlorid- oder 0,5% iger Glucoselösung verdünnt. Das Verhältnis von Asparkam und Verdünnungsflüssigkeiten beträgt 1:10 mit einer Pipette und 1: 2 für Injektionen. Erwachsene erhalten täglich bis zu 20 ml, was einer Geschwindigkeit von 25 Tropfen / min ausgesetzt ist. Die Geschwindigkeit der intravenösen Injektion beträgt 5 ml / min. Eine solche Therapie wird nicht länger als 10 Tage durchgeführt.

Ärzte sagen, dass die gleichzeitige Anwendung von Asparkam mit Diuretika, die Kalium im Körper behalten, wegen der Wahrscheinlichkeit einer Hyperkaliämie nicht empfohlen wird. Das Medikament macht auch die Wirkung der Einnahme von Herzglykosiden weniger stark.

Panangin Als Analogon von Asparkam?

Panangin als Analogon von Asparkam

Der Grund für den häufigen Vergleich dieser Medikamente ist der identische Wirkstoff sowohl für Kalium- als auch für Magnesiumparaginat, der eine antiarrhythmische Funktion ausübt und aus zwei wesentlichen Spurenelementen für das Herz besteht. 140 mg Magnesium und 158 mg Kalium machen 1 Tablette Panangin aus, was niedriger ist als bei Asparkam. Diese Tatsache ermöglicht es, die Tagesdosis des Arzneimittels zu erhöhen, die allgemeine Empfehlung bleibt jedoch dieselbe wie für Asparkam, sodass dem Körper die geringere Anzahl notwendiger Elemente zugeführt wird.

  • Trotz der reduzierten Kalium- und Magnesiumkonzentration weist Panangin eine umfangreichere Liste von Nebenwirkungen auf: Neben einer negativen Reaktion des Gastrointestinaltrakts sind Juckreiz, AV-Blockade und ein Überschuss an Kalium und / oder Magnesium, ausgedrückt als Parastesie, Dehydratation, Übelkeit und Erbrechen sowie Sturz Blutdruck, Anfälle.
  • Indikationen für die Anwendung Panangina: chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Arrhythmien jeglicher Ätiologie, Therapie mit Herzglykosiden, Mangel an Kalium und / oder Magnesium.
  • Panangin wird nicht für die Anwendung bei Frauen in den ersten Wochen der Schwangerschaft und während der Stillzeit empfohlen, es ist bei der Addison-Krankheit verboten, der Blutdruck fällt auf unter 90 Einheiten, Myasthenie und Hämolyse, Dehydratation, Nieren- und Leberinsuffizienz.
  • Wenn Sie adstringierende und umhüllende Mittel einnehmen, streuen Sie sie mindestens 3 Stunden lang mit Panangin, andernfalls ist die Assimilation der letzteren nicht vollständig.
  • Die Tagesdosis von Panangin für Erwachsene beträgt 3 bis 6 Tabletten, aufgeteilt in 3-mal. Eine Erhöhung auf 9 Tabletten ist möglich. Die Aufnahme erfolgt nach einer Mahlzeit, die Dauer und die Wiederholung des Kurses werden vom Arzt individuell festgelegt.

Das Freisetzungsformat des Arzneimittels ist die Tablette und die Lösung, die zur intravenösen Injektion verdünnt werden muss. In Bezug auf die chemische Zusammensetzung ist Panangin ein Analogon von Asparkam mit einer reduzierten Dosierung von Kalium und Magnesium. Wenn Sie jedoch mit der Anzahl der Nebenwirkungen vertraut sind, bestehen zwischen ihnen immer noch Unterschiede. Was besser ist, Panangin oder Asparkam, hängt von Ihrer Wahrnehmung der Bestandteile des Arzneimittels und ihrer Beziehung zueinander ab.

Cardiomagnyl: Hinweise und Empfehlungen von Spezialisten

Cardiomagnyl: Hinweise und Empfehlungen von Spezialisten

Es ist nicht ganz richtig, dieses Arzneimittel mit den vorherigen zu vergleichen, da seine chemische Zusammensetzung nur in einem Punkt mit der Zusammensetzung von Panangin oder Asparkam übereinstimmt: der Anwesenheit von Magnesiumhydroxid unter den Hauptbestandteilen. Je nach Dosierung des Herstellers kann eine Tablette 15,2 oder 30,39 mg dieser Substanz ausmachen. Der Mindestwert entspricht ungefähr der Magnesiummenge in Panangin. Ein weiterer Wirkstoff ist Cardiomagnylacetylsalicylsäure, die meistens als Aspirin bekannt ist. Dosierung - jeweils 75/150 mg.

  • Die Liste der Indikationen für Cardiomagnyl lautet wie folgt: Myokardinfarkt und Gefäßthrombose, Angina pectoris, Gefäßoperationen. Es kann auch zur Vorbeugung gegen Thrombosen, Thromboembolien, akute Herzinsuffizienz, die durch Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Nikotinmissbrauch, Alter verursacht werden, verwendet werden.
  • Kontraindikationen für die Anwendung von Cardio Magnetic sind Früh- und Spätschwangerschaft, Stillen, Erosionen und Blutungen des Gastrointestinaltrakts, Gehirnblutungen, Blutungsneigung, Asthma, Nierenversagen. Es ist auch für Kinder unter 18 Jahren verboten.
  • Nebenwirkungen können von jedem internen System auftreten. Die häufigsten Manifestationen sind Bronchialkrämpfe, Angioödeme, Übelkeit und Sodbrennen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Pruritus.
  • Die Tagesdosis hängt vom Therapiezweck ab. Erwachsene verschreiben nicht mehr als 1 Tablette in der maximalen Konzentration. Am ersten Tag ist es möglich, 1 Tablette in der maximalen Konzentration einzunehmen, selbst wenn die Therapie 75 mg Acetylsalicylsäure umfasst. Mit viel Wasser einnehmen.

Die Hauptaufgabe des Medikaments besteht nicht darin, das Defizit an Spurenelementen zu füllen, sondern das Blut zu verdünnen, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Schmerzen zu lindern. Magnesium spielt die Rolle einer Schutzhülle, die es Acetylsalicylsäure nicht erlaubt, die Schleimhaut des Verdauungstraktes zu zerstören. Magnesium hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit.

Verbrauchermeinung

was ist besser - Panangin oder Cardiomagnyl

Um herauszufinden, was besser ist - Panangin oder Cardiomagnyl, oder um Letzteres mit Asparkam zu vergleichen, macht dies nach Ansicht der Ärzte keinen Sinn. Sie verfolgen unterschiedliche Ziele und sind absolut nicht austauschbar. Wenn wir die Bewertungen zu Panangin, Asparkam und Cardiomagnyl insgesamt studieren, können wir feststellen, dass die Bewertungen der Medikamente ungefähr auf dem gleichen Niveau liegen.

Anna: Asparkam sah, um den Körper nach Stress wieder herzustellen, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung führte. Gewöhnliche, preiswerte Tabletten, die gemäß den Anweisungen gut funktionieren. Das nächste Mal, als es notwendig war, das gleiche Problem zu lösen, kaufte ich Panangin - ein Apotheker schlug vor, Asparkam zu ersetzen. Er ging besser, weil eine Pille um die Pille herum vorhanden war: Sie verringert die Reizung der Magenwände. Ansonsten waren sie absolut identisch, ich muss für Panangin nicht zu viel bezahlen. Ich empfehle jedoch Menschen mit Gastritis und anderen gastrointestinalen Problemen, sie einzunehmen.

Irina: Der Arzt verschrieb Cardiomagnyl zur Behandlung von Krampfadern und zur Vorbeugung von Blutgerinnseln. Die Behandlung dauerte 30 Tage. Während dieser Zeit wurde mein Druck im normalen Bereich gehalten, obwohl ich normalerweise mehrmals im Monat aufsprang. Unter den Hauptnachteilen bemerke ich die Auswirkungen auf den Magen - meine schlafende chronische Gastritis verursachte mich, obwohl ich nach dem Essen Pillen nahm. Ich werde den Kurs wiederholen, wenn der Arzt es vorschreibt, aber ich werde das Medikament nicht zur Selbstverabreichung empfehlen. Viel Seite und hoher Preis.

Glaube: Auf Drängen des Arztes begann Cardiomagnyl im letzten Trimenon der Schwangerschaft zu trinken, um die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens von Krampfadern zu verringern. In der zweiten Woche der Einnahme waren die Ängste (aus der Lektüre der Anweisungen) berechtigt - das Medikament verstärkte den Tonus der Gebärmutter und führte zu einer Frühgeburt. Ich weigerte mich, es wieder einzunehmen, der Arzt ersetzte mich durch Magnicor. Nach 4 Wochen Behandlung zeigten sich keine Nebenwirkungen.

Es muss noch einmal betont werden: Die Vielfalt der Bewertungen bestätigt die Meinung von Experten, dass die individuelle Reaktion des Körpers eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Wirksamkeit und Sicherheit des Produkts spielt. Beschäftigen Sie sich nicht mit der Selektion von Medikamenten und kaufen Sie keine Analoga, die vom Arzt ohne vorherige Absprache abgegeben wurden.

Fügen sie einen kommentar hinzu