Wie man aufhört zu essen und will süßes und mehl

Auf dem Weg zur perfekten Figur sind Süßigkeiten das größte Hindernis für fast jede Frau. Manchmal fällt es uns nicht schwer, auf fetthaltige, frittierte und andere Junk Foods zu verzichten, aber die Ablehnung von Lieblingsschokoladen, Süßigkeiten und Kuchen wird zu einer echten Herausforderung - es sind Süßigkeiten, die die meisten Störungen verursachen. Wie kann man aufhören, Süßigkeiten zu essen und wie man sich statt kalorienreicher Desserts verwöhnen kann?

Um zu verstehen, warum Süßigkeiten so attraktiv sind und wie man aufhört, Süßigkeiten und Mehl zu essen, müssen Sie zwei Komponenten Ihrer Liebe zu Süßigkeiten berücksichtigen: den physiologischen und den psychologischen Aspekt.

Bauen Sie Ihre Ernährung neu auf!

Es ist seit langem bewiesen, dass Süßigkeiten nicht nur durch ihren Geschmack, sondern auch durch den Gehalt an Aminosäuren Tryptophan angezogen werden.

Es ist seit langem bewiesen, dass Süßigkeiten nicht nur durch ihren Geschmack, sondern auch durch den Gehalt an Aminosäuren Tryptophan angezogen werden. Es trägt zur Entwicklung eines Hormons im Körper bei, das für unsere gute Laune, Kraft und einen ruhigen, konzentrierten Geisteszustand verantwortlich ist - Serotonin. Frauen spüren diesen Effekt besonders an kritischen Tagen oder zu anderen Zeiten, wenn sich die Hormone im Körper ändern. Es ist notwendig, etwas Süßes zu essen - und die Stimmung verbessert sich wieder, es gibt Kräfte, etwas zu tun. Neben Süßigkeiten kann die erforderliche Menge Tryptophan auch aus anderen Produkten gewonnen werden: Käse, Nüssen, Bananen, Datteln, Fisch und Meeresfrüchten, Sojabohnen, etwas fettarmem Fleisch und Hüttenkäse.

Eine weitere Eigenschaft von Desserts ist der hohe Glucosegehalt. Betritt man das Gehirn, gibt es sofort den Ton und die Stimmung wieder. Aber neben Süßigkeiten machen Reis, Haferflocken, Mais, Buchweizen, Perlgerste und alle süßen Früchte und Beeren diese Aufgabe wunderbar. Die Sättigung der Glukose nach dem Verzehr dieser Produkte führt zu einer längeren und gleichmäßigen Wirkung, und es gibt keinen Grund, von gesundheitlichen Vorteilen zu sprechen.

Es gibt mehrere andere Gründe, warum es ständig Süßes gibt. Dies ist ein Defizit:

  • B-Vitamine;
  • Magnesium;
  • Kalzium;
  • Östrogen.

Passen Sie die Ernährung so an, dass sie die Ressourcen auffüllen kann, die der Körper benötigt - und vielleicht wird die Frage, wie Sie aufhören sollten, ein Süßes zu wollen, von selbst verschwinden.

Psychologische Versagensursachen

Wir sind also so angeordnet, dass wir zur Aufrechterhaltung der geistigen und körperlichen Gesundheit ständig positive Emotionen brauchen.

Wir sind also so angeordnet, dass wir ständig positive Emotionen brauchen, um die geistige und körperliche Gesundheit aufrechtzuerhalten. Und wenn sie im Alltag nicht ausreichen, wenden wir uns an die am besten zugängliche Quelle - Nahrung. In den Köpfen der meisten Menschen seit ihrer Kindheit ist die Beziehung "positive Emotionen - köstliches Dessert" für das Leben erhalten.

Um diese psychologische Sucht loszuwerden, versuchen Sie, Ihre Gedanken wieder aufzubauen, sich auf andere Weise zu verwöhnen, ohne mit dem Essen zu tun zu haben: Vereinbaren Sie einen Spa-Vorgang, kaufen Sie eine angenehme Kleinigkeit, machen Sie einen Spaziergang an Ihrem Lieblingsplatz - machen Sie etwas, das Ihnen Freude und Erheiterung gibt .

Ein anderer Grund, aus dem Frauen seit Jahren erfolglos mit Desserts zu kämpfen haben, ist die Frage „Wie man aufhört, Süßigkeiten zu essen?“. Wenn wir versuchen, irgendetwas strikt zu verbieten, protestiert unser Unterbewusstsein und fordert noch mehr verbotene Dinge. Dies führt meistens dazu, dass die Frau nach einem oder mehreren Tagen ohne ein einziges Krümel süß schließlich zusammenbricht. Und aus gesundheitlicher Sicht (insbesondere für das schwächere Geschlecht) ist eine kategorische Ablehnung jeglicher Süßigkeiten nicht gut: Eine Person wird angespannt und reizbar. Außerdem werden Sie dies mit einer großen Anzahl anderer Lebensmittel kompensieren, die in Bezug auf Kalorien und Schäden sicherlich gefährlicher sind als ein kleines Stück Schokolade. Es wäre viel richtiger, wenn Sie glauben, Sie könnten sich jederzeit ein Dessert leisten, aber versuchen Sie, schädliche Süßigkeiten durch nützliche (Früchte, Honig, Trockenfrüchte) oder andere Produkte im Allgemeinen zu ersetzen.

Wie sagt man nein zu süß?

Hier sind einige spezifische Tipps, wie man aufhört, süß zu essen

Hier sind einige spezifische Tipps, wie Sie aufhören können, Süßigkeiten zu essen.

  • Motivation finden. Erklären Sie sich deutlich, warum Sie es brauchen (Schlankheit gewinnen, das Risiko von Diabetes und anderen Beschwerden usw.), schauen Sie sich motivierende Filme an, zum Beispiel Dokumentarfilme, die detailliert den Schaden beschreiben, der Süßigkeiten zugefügt wird.
  • Entfernen Sie alle Süßigkeiten aus den Augen. Eine Vase mit Süßigkeiten oder Keksen in der Nähe des Arbeitsplatzes wird definitiv die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Es ist am besten, schädliche Süßigkeiten im Allgemeinen von zu Hause oder vom Büro zu entfernen, damit Sie bei starkem Verlangen nach solchen Produkten wissen, dass Sie absichtlich in den Laden gehen müssen.
  • Essen Sie niemals ein Bonbon auf nüchternen Magen - so essen Sie es viel mehr.
  • Essen Sie Desserts (und den Rest des Essens) sehr langsam, saugen und genießen Sie jedes Stück lange Zeit. Dann werden Sie feststellen, dass 1 Würfel Schokolade oder ein kleines Bonbon ausreichen, um ein starkes Verlangen nach Süßigkeiten zu stillen.
  • Essen Sie mehrmals am Tag kleine Mahlzeiten.
  • Essen Sie nur vor dem Mittag süß: Es wird während des Tages vollständig absorbiert, wird nicht zu Fett und verleiht Ihnen den ganzen Tag Kraft und Vitalität. Dies ist besonders wichtig für Frauen. Versuchen Sie, eine kleine Menge süßer Früchte und Trockenfrüchte zu essen. In der verbleibenden Hälfte des Tages werden Sie jeden Tag bis 12 Uhr aufhören, an Süßigkeiten zu denken, und Ihre Stimmung wird den ganzen Tag großartig sein.

Iss nur süß bis mittags

  • Finden Sie Rezepte für leichte kalorienarme Desserts und lernen Sie, wie man diese kocht oder Süßigkeiten in den Abteilungen für Diabetiker kauft. Aber auch solche Köstlichkeiten müssen sparsam gegessen werden.
  • Gehen Sie niemals hungrig einkaufen.
  • Finden Sie interessante Aktivitäten für sich: Handarbeit, Fremdsprache, Sport, Tanzen, Gesangsunterricht - alles, was Ihren Tag mit angenehmen Eindrücken füllen wird.
  • Achten Sie besonders auf Sport: Bei hoher körperlicher Aktivität werden auch Hormone der Freude freigesetzt. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie nach ein paar Kilometern oder 100 Kniebeugen nicht alles durch ein zu großes Dessert verderben möchten.

Machen Sie Ihr Leben interessant und reich, lernen Sie, das Positive in jedem Detail zu sehen - und dann wird das Bedürfnis, Ihren emotionalen Hunger mit Süße zu befriedigen, verschwinden. Versuchen Sie außerdem zu verstehen, warum bestimmte Süßigkeiten Sie so sehr anziehen. Vielleicht gibt es Komponenten, die für Ihren Körper wirklich notwendig sind, die aber leicht in anderen, harmlosen Produkten zu finden sind.

Fügen sie einen kommentar hinzu