Zahnfleisch bluten

Zahnfleischbluten kann sowohl ein Zeichen für eine schwere Erkrankung der Mundhöhle sein als auch ein Signal für die Entwicklung verschiedener Pathologien der inneren Organe. Wenn Sie nach dem Zähneputzen mit einer Bürste Blut bemerken, sollten Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Warum kann Zahnfleisch bluten und wie können sie behandelt werden? Lassen Sie uns diese Fragen näher betrachten.

Zahnfleischbluten: Ursachen und mögliche Krankheiten

Zahnfleischbluten: Ursachen und mögliche Krankheiten

In regelmäßigen Abständen blutet bei jedem Menschen Zahnfleisch. Manchmal geht dieses Phänomen von selbst aus und erfordert keine besondere Behandlung. Es gibt jedoch Fälle, in denen es erforderlich ist, einen Spezialisten zu suchen. Deshalb ist es wichtig, die möglichen Ursachen für Zahnfleischbluten zu kennen.

Die Hauptursachen für das Auftreten von Blut auf dem Zahnfleisch sind also:

  • Verletzungen der Weichteile des Zahnfleisches. Dies ist die häufigste Ursache: Blut tritt während des intensiven Zähneputzens oder als Folge einer Schädigung der Schleimhaut des Zahnfleisches durch Einnahme von hartem Essen auf. Dies schließt auch das Kaugummi-Trauma ein, da Zahnseide, Zahnstocher und andere Mundpflegemittel unachtsam eingesetzt werden. Die schwerwiegendste Ursache kann eine falsch gewählte Prothese sein.
  • Erkrankungen des Zahnfleisches und der Mundhöhle. Fehlende oder unzureichende Mundhygiene kann zur Ansammlung pathogener Mikroben und zur Bildung von Zahnstein führen, wodurch Krankheiten wie Gingivitis und Parodontitis auftreten.
  • Pathologie der inneren Organe. Akute Infektionen der Atemwege, Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts, des Immunsystems und Diabetes können Zahnfleischbluten verursachen.
  • Schlechte Blutgerinnung Meistens wird dieses Phänomen durch eine unzureichende Menge an Vitamin K im Körper verursacht - zumindest Erkrankungen des Rückenmarks.
  • Chemische Reizstoffe. Wenn das Zahnfleisch blutet, muss zuerst das Rauchen aufgegeben und Alkohol getrunken werden. Die Zusammensetzung von Tabak und Alkohol umfasst toxische Substanzen, die sich im Körper ablagern und eine Reihe gesundheitlicher Probleme verursachen.
  • Veränderungen im Hormonspiegel im Blut. Störungen im hormonellen Hintergrund können durch Schwangerschaft, Adoleszenz und andere Faktoren verursacht werden. Normalerweise hört das Zahnfleisch auf zu bluten, wenn sich die Hormone normalisieren.
  • Andere Faktoren. Dies kann ständigen Stress, unausgewogene Ernährung sowie die Einnahme bestimmter Medikamente umfassen.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Zahnarzt zu konsultieren, da schwere Krankheiten, deren Symptom Zahnfleischbluten ist, zu Zahnverlust führen können.

Drogentherapie

Die frühzeitige Behandlung von Zahnfleischbluten ist ein sehr wichtiger Moment.

Die frühzeitige Behandlung von Zahnfleischbluten ist ein sehr wichtiger Punkt. Denn es ist einfacher, die ersten Anzeichen der Krankheit zu stoppen, als Komplikationen und mögliche Folgen zu behandeln. Deshalb müssen Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Der Arzt wird Sie beraten, wie Sie hygienische Verfahren zum Zähneputzen richtig und besser durchführen und die geeignete Zahnbürste und Zahnpasta auswählen. Wenn das Zahnfleisch in Entzündungen blutet, führt der Zahnarzt eine umfassende Untersuchung und Behandlung der Mundhöhle durch.

Moderne Behandlungen

Moderne pharmakologische Wirkstoffe sind besonders wichtig im Kampf um gesundes und starkes Zahnfleisch. In fast jeder Apotheke können Sie die notwendigen Medikamente kaufen. Die häufigste Form der Herstellung solcher Medikamente - Salben und Gele.

Die folgenden Medikamente haben antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften:

  • "Metrogil Dent". Verfügbar in Gelform, reduziert Schmerzen und Zahnfleischbluten bereits am dritten Tag der Anwendung.
  • Holisal. Es wirkt sich günstig auf das Zahnfleisch aus und kann bereits wenige Minuten nach dem Auftragen bemerkt werden.
  • Kamistad Es wird als schnell wirkendes Anästhetikum verwendet. Innerhalb der ersten Minuten nach dem Auftragen wird Taubheitsgefühl im entzündeten Zahnfleischbereich wahrgenommen. Nicht für den Mehrfachgebrauch geeignet.

Es gibt auch eine große Auswahl an verschiedenen Zahnpasten für Zahnfleischbluten.

Behandlung mit traditioneller Medizin

Mit der traditionellen Medizin können Sie Zahnfleischbluten bewältigen. Hier sind die interessantesten und effektivsten Rezepte.

Infusion von Eichenrinde

Zusammensetzung:

  • 1 EL l Eichenrinde;
  • 1 EL heißes Wasser

Anwendung:

  1. Eiche mit heißem Wasser mischen und auf niedrige Hitze stellen.
  2. Kochen Sie die Lösung für 20-25 Minuten.
  3. Nach dieser Belastung 4-5 Stunden ziehen lassen.
  4. Es ist notwendig, Ihr Zahnfleisch morgens und abends zu spülen.

Antibakterielle Salbeiinfusion

Antibakterielle Salbeiinfusion

Zusammensetzung:

  • 1 EL l getrockneter Salbei;
  • 1 EL gekochtes heißes Wasser.

Anwendung:

  1. Füllen Sie den Salbei mit heißem Wasser und lassen Sie ihn 3-4 Stunden einwirken.
  2. Die Brühe abseihen und zum Spülen des Zahnfleisches verwenden. Sie können auch Baumwolllotionen an den am meisten entzündeten Stellen herstellen.

Kamille, die Tinktur heilt

Zusammensetzung:

  • 2 EL. l Feldkamille (Apotheke);
  • 1 EL Wasser

Anwendung:

  1. Kamille muss mit Wasser gefüllt werden, bei schwacher Hitze zum Kochen bringen.
  2. Dann sollten Sie die Brühe mit einem Deckel verschließen und 2-3 Stunden ziehen lassen.
  3. Die Abkochung kann zum Spülen des Zahnfleisches verwendet werden und die Innenseite von 1 Teelöffel. 3 mal am Tag.

Außerdem wird Heilern bei Zahnfleischbluten geraten, Ihren Mund mit einer Lösung aus Backpulver zu spülen, schwarzen Rettichsaft zu trinken und Lotionen aus Wasserpfeffer zu verwenden.

Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung ist erforderlich, um Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt, Vitaminen und Mikroelementen zu enthalten. Besonders wichtig bei Zahnfleischbluten sind Lebensmittel, die reich an Kalzium und Phosphor sind: Fisch, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.

Wenn Sie Zahnfleischbluten haben, sollten Sie keine Angst haben, einen Zahnarzt aufzusuchen. Durch rechtzeitige Hilfe werden Komplikationen vermieden und Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne bleiben gesund.

Fügen sie einen kommentar hinzu