Beschreibung rassehunde husky und malamute

Für eine Person, die keine Hunde züchtet, scheinen visuell ähnliche Rassen in anderen Aspekten oft identisch zu sein. Beispielsweise kommt es häufig zu Verwechslungen mit Huskies und Malamutes, insbesondere wenn Sie zwei Tiere mit derselben grauschwarzen Farbe nebeneinander stellen. Aber sind sie wirklich nah dran? Was sind die Unterschiede zwischen Huskies und Malamutes?

Was ist der Unterschied zwischen einem Husky und einem Malamute?

Was ist der Unterschied zwischen einem Husky und einem Malamute?

Beide Rassen gehören zum nördlichen Schlitten, aber hier enden ihre Gemeinsamkeiten im Großen und Ganzen: Selbst visuell verwirrende Hunde sind schwierig, da sie sich in Größe, Schädelform, Maulkorbform und sogar Ausdruck unterscheiden. Der Hauptunterschied zwischen den Huskies und den Malamutes besteht jedoch darin, dass sich die letztere Rasse nicht an den Sportrennen orientierte, an die die Huskies gedacht waren. Malamute-Hunde sind sehr robust, haben eine hohe Körperkraft, sind jedoch extrem energisch und temperamentvoll, was von der Konkurrenz als negative Seite der Rasse betrachtet wird. Sie wurden nicht für die Entwicklung der Hochgeschwindigkeit, sondern für die Lieferung von übergroßen Gütern über weite Strecken herausgenommen, wodurch die Malamut hervorragende Arbeit leistet.

Husky-Rassenbeschreibung

Husky-Rassenbeschreibung

Von allen nordischen Hunden sind die Huskies die berühmtesten: schlauer, scharfer, manchmal sogar wacher Ausdruck einer konischen Schnauze, schräge blaue oder braune Augen, graue oder weiße Nase, runder Fuchs-Schneebesen, weiche, dicke selbstreinigende Wolle mit Unterwolle, sehr glatt, gefügig gleichzeitig ist jede Farbe erlaubt. Dieses visuelle Merkmal ist allen Vertretern dieser Rasse eigen, und es ist für sie, dass charmante sibirische Hunde mit leichtem Gang erkannt werden.

  • Das durchschnittliche Gewicht eines gesunden Hundes liegt im Bereich von 21 bis 28 kg, die Hündinnen von 16 bis 23 kg. Das Wachstum im Widerrist eines gesunden Hundes beträgt 54-60 cm, die Hündinnen 51-56 cm, der Körper ist gedehnt, die Knochen sind mittelgroß, die Pfoten sind kompakt, der Rücken vom Widerrist zur Kruppe ändert seine Linie nicht.
  • Anfangs wurden die Huskies von den Züchtern als Konkurrenzrasse gezüchtet. Später stellte sich jedoch heraus, dass die Mestizas davon in Bezug auf Geschwindigkeit profitierten, auch wenn sie den Verstand und die Ausdauer verloren hatten, wodurch die Huskies mit ihrer freundlichen Art und Begreifbarkeit auf den Status eines Begleithundes übertragen wurden. Darüber hinaus können sie nicht nur unter den Lebensbedingungen des Fernen Ostens gezüchtet werden, sondern auch in gewöhnlichen städtischen Wohnungen.
  • Huskies sind gute Begleiter für Kinderspiele: Trotz der Ernsthaftigkeit des Ausdrucks haben sie eine weiche Natur, die leicht mit einer Person zusammenläuft. Darüber hinaus sind sie sehr aktiv und fröhlich. Dieselbe Qualität legt jedoch nahe, dass der Besitzer des Schlittenhundes dazugehört, zusammenzupassen: Sie sind bereit, sie oft mitzunehmen und mit ihr zu laufen - der Schlittenhund kann kein passiver Bewohner einer Wohnung sein.

Es ist erwähnenswert, dass ein solcher Hund nicht als guter Wächter bezeichnet werden kann, da er praktisch kein Verständnis für das Territorium hat und auch keine aggressive Einstellung gegenüber einem Fremden hat. Jeder Versuch, diesen Moment zu ändern, führt zu einer Verletzung der psychischen Gesundheit des Tieres.

Malamute-Zuchtmerkmale

Malamute-Rassenbeschreibung

Ein kräftiger Körper mit einer breiten Brust und einer großen Schnauze, dicken, großen Pfoten, dunklen Augen, einer leichten Neigung des Rückens bis zu den Oberschenkeln, einem verlängerten Schwanz in Bewegung, massiven Knochen und einem eher groben, wenn auch dicken Haar, sind die Hauptanzeichen von Malamut. Dass der Hund für die Arbeit geschaffen wurde, aber nicht für die Geschwindigkeit. Gleichzeitig ist das Gesicht wohlwollend und zeigt dem Objekt eine extreme Position. Die Farbe ist fast beliebig, darf aber nicht eintönig sein (außer Weiß).

  • Das durchschnittliche Gewicht eines gesunden Hundes beträgt 38 kg, die Hündinnen 34 kg. Die durchschnittliche Widerristhöhe eines gesunden Hundes beträgt 63,5 cm, die der Weibchen 58,5 cm.
  • Die Rasse hat zwei Linien, von denen jede um den Titel "main" kämpft: Dies ist Kotzebue, das sich durch die Farbe des grauen Wolfs auszeichnet, und M'Loot, dessen Vertreter größer und aggressiver sind, und ihre Wolle kann jede Farbe haben.
  • Es ist bemerkenswert, dass der Malamute äußerst selten bellt - die Geräusche, die von ihm gemacht werden, ähneln einem wölbenden Gebrüll, wodurch sie noch enger mit diesem Tier verwandt sind.
  • Das Malamut ist nicht an den Inhalt der Wohnung angepasst, und im Privathaus benötigt er ständige Aufmerksamkeit, bestehend aus privaten Spaziergängen und Läufen sowie vollwertigen Workouts. Fachleute weisen darauf hin, dass Malamut häufig Landgruben aushebt, die genetisch darin eingebaut sind, um Nahrung (Nagetiere) aus dem Boden zu gewinnen.

Wie die Huskies gehorcht der Malamut dem Besitzer praktisch nicht, daher muss ihm das Verständnis der Rollen in der Kindheit übertragen werden, da es sonst schwierig sein wird, mit dem Hund danach fertig zu werden. Zur gleichen Zeit sind Vertreter der Rasse extrem stur, intelligent und kommen schnell mit jedem Menschen zusammen. Wachhund- und Wachqualitäten fehlen trotz des beeindruckenden Aussehens.

Huskies und Malamutes haben natürlich viele Gemeinsamkeiten, die von Genen festgelegt werden - insbesondere mangelnde Aggression, Loyalität gegenüber der Person und Lebendigkeit des Charakters. Im übrigen sind sie jedoch völlig unterschiedliche Hunde - sowohl in Bezug auf den Zweck als auch in Verhalten und Aussehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu