Bilderrahmen zum selbermachen

Selbst im Inneren des Minimalismus gibt es immer Platz für einige dekorative Elemente. Zum Beispiel macht eine Nachbildung eines Gemäldes eines Lieblingskünstlers oder sogar die Schaffung eines Familienmitglieds den Raum nicht visuell schwer. Aber jedes Bild braucht einen anständigen Rahmen - einen Rahmen, der den letzten Schliff bildet und seine Einzigartigkeit hervorhebt und mit der gesamten Gestaltungsidee des Raums verbindet.

Wie erstelle ich einen Rahmen für ein Bild?

Wie erstelle ich einen Rahmen für ein Bild?

Persönlich ist der Rahmen für ein Bild manchmal viel einfacher zu erstellen, als in einer Rahmenwerkstatt zu bestellen. Erstens ist es nicht finanziell sehr belastend, und zweitens besteht immer das Risiko, dass selbst der qualifizierteste Meister nicht alle Ihre Ideen berücksichtigt und Ihre Vision mit ihm zu einem bestimmten Zeitpunkt abweicht. Darüber hinaus ist der Prozess solcher Kreativität eine großartige Möglichkeit, Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen, wenn Sie Kinder oder andere Haushaltsmitglieder damit verbinden.

Um zu entscheiden, wie der Rahmen für das von Ihnen gewählte Bild aussehen soll, aus welchen Materialien und in welcher Form es erstellt werden soll, müssen Sie zwei Hauptpunkte berücksichtigen. Das Gemälde selbst und die Gestaltung des Raumes, in dem sich das Bild später befindet. Da das Bild bereits ein recht heller Farbfleck ist, sollten Sie keinen Rahmen damit abgleichen, der darauf abzielt, Schatten darzustellen, nicht aber das, was auf der Leinwand steht, in den Schatten zu stellen. Daher ist es wünschenswert, monophonen Varianten den Vorzug zu geben und nicht mit kleinen und komplexen Details zu überladen. Wenn es ein Muster gibt, sollte es nicht auffallen und sich ständig ändern. Gleiches gilt für die Form - je einfacher sie ist, desto universeller.

Der klassische Bilderrahmen ist ein einfarbiger Rahmen um den Umfang, die mittlere Breite und in neutralen Farben. Traditionell bestehen solche Rahmen aus Holz oder seiner Nachahmung, manchmal werden jedoch weiche Materialien wie z. B. Stoff verwendet. Um die gesamte Struktur zu versteifen, muss jedoch noch ein gewisser Rahmen vorhanden sein. Woraus es bestehen wird, hängt davon ab, was für den Master bequemer ist, oder was für eine bestimmte Instanz angemessener erscheint.

Für kleine Bilder, die im Kinderzimmer platziert werden, kann der Rahmen beispielsweise aus Karton bestehen, der mit einem Tuch bedeckt ist, in das Baumwolle oder ein anderer Füllstoff für das Volumen gefüllt wird. Bei großen Gemälden für das Wohnzimmer funktioniert die gleiche Technik natürlich nicht mehr - hier brauchen Sie Holz, Gips oder Metall.

Aus Holz mit Glas einen Rahmen mit den eigenen Händen machen

Holzbilderrahmen mit Glas

Holzbilderrahmen mit eigenen Händen

Wenn Sie zu Hause mit Holz arbeiten, benötigen Sie eine Säge oder eine spezielle Maschine (wenn die Teile groß und dick sind und viele davon vorhanden sind), einen Hammer und einen speziellen Klebstoff, um die Holzstücke zu verbinden. Mittel zur Weiterverarbeitung von Produkten - Lacken, Farben usw. - werden optional ausgewählt, je nachdem, ob Sie den entstandenen Rahmen zusätzlich zeichnen oder in seiner natürlichen Form belassen möchten. Und natürlich können Sie auf einen Standardsatz von Roulette, Bleistift und Lineal nicht verzichten. Es ist wünschenswert, dass das letztere kantig ist - es ist einfacher, die erforderlichen Schnitte an den Details vorzunehmen.

Eine lange Holzlatte mit einer vorgewählten Breite wird in 4 Teile geschnitten, wobei sie paarweise gleich groß sind. Ihre Größe wird durch die Parameter des Bildes bestimmt, für das der Rahmen vorbereitet wird. Der innere Rand des Baums muss die Leinwand um 3-5 mm abdecken, damit sie nicht herausfällt. Wenn Sie jedoch Angst haben, diese 3-5 mm-Muster zu verlieren, sollte der Rahmen aus Glas bestehen. In diesem Fall werden zusätzlich eine Sperrholzplatte und eine Glasscheibe vorbereitet. Die Abmessungen des letzteren sollten etwas kleiner als der äußere Umfang des Rahmens sowie die Größe des Bildes sein, so dass seine Kanten vollständig mit den Kanten des Sperrholzes fluchten, wodurch das Bild nach hinten geschlossen wird. Wenn Ihr Bild also 30 cm breit und 20 cm hoch ist, sind die Parameter für Glas gleich und für Sperrholz und den äußeren Umfang des Rahmens 33 bzw. 23 cm.

Unter dem Glas an der Innenfläche von Holzlatten ist eine Aussparung erforderlich: Nach einem Abstand von 3 cm von der Außenkante zur Innenkante wird eine flache Plattform ausgeschnitten, die um 2-4 mm versenkt ist (abhängig von der Dicke des Glases und der Leinwand). Dann wird für jede Schiene der Scheitelpunkt mit einer Säge in einem Winkel geschnitten, der mit einem diagonal angeordneten Lineal festgelegt ist. Auf diese Weise können Sie alle Teile zu einem einzigen Rechteck zusammenfügen. Vor dem Verkleben werden die Kombinationspunkte mit Sandpapier behandelt. Danach wird der Rahmen beiseite gestellt - der Kleber sollte vollständig trocknen, was bis zu 4 Stunden dauern kann. Wenn Sie einen speziellen Hefter für Holz haben, wird empfohlen, die Befestigung des Holzes zu verstärken, indem Sie einige Heftklammern auf die Innenseite des Produkts legen. Bei Bedarf können Sie den Rahmen dekorativ bearbeiten - lackieren und lackieren, wobei jede Schicht die Möglichkeit hat, vollständig zu trocknen.

Der nächste Schritt ist eine Art Versiegelung des Bildes. Dazu wird der Rahmen umgedreht, die Leinwand wird klar auf das Glas gelegt und sorgfältig nivelliert. Von oben ist es ratsam, aus einem dünnen Karton eine Presse zu machen, darauf sollte bereits Sperrholz gelegt werden, das zuvor zugeschnitten wurde. Es sollte an den Kanten der Holzteile ausgerichtet sein und darf nicht dafür stehen. Wenn alles mit den Abmessungen übereinstimmt, wird der Rahmen um den Umfang mit Klebstoff bearbeitet, woraufhin das Sperrholz darauf gelegt wird. In jeder Ecke ist es ratsam, zur besseren Fixierung von Holz und Sperrholz einen kleinen Nagel einzuschlagen. Damit ist die Erstellung eines Holzrahmens mit Glas für Ihr Bild abgeschlossen.

Einen Rahmen im Kinderzimmer machen

Erstellung eines Rahmens für Bilder in einer Baumschule

Erstellung eines Rahmens für Bilder in einer Baumschule

  • Wie bereits erwähnt, sind die Bilderrahmen für Kinder nicht aus Holz, sondern weich. Volumetrische Optionen lassen sich leicht mit dünnen, schmalen Holzlatten, einer bestimmten Stoffmenge sowie mit Baumwolle oder anderen Füllstoffen erstellen. Darüber hinaus benötigen Sie einen dicken Karton, Lineal, Bleistift, Schere, Nadel und Faden, Schneidestifte, Klebepistole. Zunächst müssen Sie den Rahmen vorbereiten - seine Rolle spielen Holzlatten, die in einem Rechteck miteinander verbunden sind. Aufgrund der Tatsache, dass sie sich innerhalb des Rahmens befinden, besteht keine Notwendigkeit, sich um ihr Aussehen zu sorgen. Sie können ihre Enden aufeinander legen und anschließend die Verbindungspunkte mit einer Klebepistole oder kleinen kurzen Bolzen fixieren. Diese Form sollte an der Innenkante etwas kleiner sein als der Umfang des Bildes.
  • Nun müssen Sie aus einem freien Blatt Karton ein Muster mit dem gleichen Rahmen ausschneiden und es dann in 4 Teile schneiden: Tragen Sie das Zentrum von den Ecken der Schnittlinie diagonal. Das resultierende Muster wird auf den Stoff übertragen, dessen Abmessungen sich geringfügig ändern: Sie müssen an den Nähten 1 cm von jeder Kante hinzufügen und die Breite des Stoffrahmens selbst um 2 cm vergrößern - da das Volumen stark zunimmt.
  • Jedes Teil ist nach innen gefaltet und entlang der langen Seite genäht, um Rohre herzustellen, die herausgedreht und auf den Rahmenrahmen gesetzt werden können. Danach wird der leere Raum darin mit Watte, Stoffresten oder anderem Material gefüllt. Sobald die gewünschte Dichte erreicht ist, werden die Teile an den kurzen Seiten genäht, die Naht wird geheim und sauber gemacht, da die Arbeit am vorderen Teil ausgeführt wird. Fäden müssen versuchen, auf die falsche Seite zu führen, was auf das Bild fallen wird. Es bleibt nur noch übrig, den Rahmen mit dickem Karton von hinten zu befestigen, und die Arbeit daran ist abgeschlossen.
  • Außerdem können Sie aus einem einfachen Holzrohling, den Sie in einem Hobby-Warenhaus kaufen, mit eigenen Händen einen Rahmen für ein Bild erstellen. Es kostet einen Cent, aber man kann es so geschickt schmücken, dass niemand erraten würde, was die Basis war. Neben der üblichen Holzmalerei wird Decoupage verwendet, wobei kleine, unauffällige Materialien (Blätter, getrocknete Blüten) mit Tuch umwickelt werden. Und wenn Sie sich für mehr nicht standardisierte Rahmen interessieren, können diese sogar gehäkelt oder gestrickt werden.

Schulungsvideos

Möglichkeiten für die Registrierung Ihrer Lieblingsbilder viel. Selbst wenn Sie sich noch nie bei der Erstellung von Bilderrahmen versucht haben, können Sie aus der Vielzahl der Methoden leicht die richtige für Sie finden. Und während Sie üben, werden Sie auch diejenigen beherrschen können, die einst nur den Meistern unterworfen waren.

Fügen sie einen kommentar hinzu