Cliister

Weder bei der Kreativität der Kinder, noch beim Aufbau geht es nicht ohne Bindung, und Leim spielt normalerweise ihre Rolle, ist jedoch nicht für alle Handlungen geeignet. Wenn Sie beispielsweise einen Raum mit einer Tapete einfügen oder mit Pappmaché arbeiten, ist es viel sinnvoller, eine Paste zu verwenden. Zu Hause bereitet er sich in wenigen Minuten vor, selbst ein Kind beherrscht die Technologie und es spielt keine Rolle, welches der Rezepte zu studieren ist.

Wie kocht man Mehlpaste? Rezept und Empfehlungen

Das einfachste Rezept für Paste - aus Mehl. Er wird unterrichtet, Kinder im Arbeitsunterricht zu kochen, und er gilt als sicheres und benutzerfreundliches Mittel zum Befestigen leichter Materialien: für Papier, für Blätter, für Saatgut - die Mehlpaste passt zu allem. Es wird nicht nur beim Basteln von Kunsthandwerk verwendet, sondern auch beim Schließen von Lücken in alten Holzfenstern.

Um eine Mehlpaste zu Hause zu kochen, benötigen Sie nur ausreichend Wasser und das Mehl. In den meisten Fällen wird Weizen als das erschwinglichste und in jedem Haushalt zur Verfügung stehende verwendet. Es wird jedoch empfohlen, grob gemahlenen Roggen zu verwenden, um die Bindungswirkung zu erhöhen. Die Paste auf Basis von Roggenmehl hat zwar eine dunkle Schattierung und kann beim Arbeiten mit hellen Materialien wahrgenommen werden.

Wie kocht man Mehlpaste? Rezept und Empfehlungen

Für kochende Paste benötigen Sie eine Emailschale, Pfanne oder sogar einen Eimer (je nach Volumen). Kaltes Wasser wird in den Behälter gegossen, und sobald es siedet, wird Mehl in einem dünnen Strahl hineingegeben. Sobald die Mehlkörner das Wasser berühren, muss mit dem Umrühren der Flüssigkeit begonnen werden, da sich sonst das Mehl einfach auf der Oberfläche ansammelt und sich danach in einem dichten Klumpen festsetzt. Trotz der Tatsache, dass die Paste ein "Kämpfer der unsichtbaren Front" ist und ihr Aussehen nicht ins Auge fällt, sollte die Konsistenz so einheitlich wie möglich gemacht werden. Daher wird Mehl sehr sorgfältig gegossen und die Masse wird kontinuierlich gerührt.

Die Mehlmenge wird selten vorher berechnet: Sie wird dem Auge hinzugefügt, bis die Masse einem Teig ähnelt. Wenn es abkühlt, verdickt es sich, es ist also besser, kein Mehl hinzuzufügen, als es zu übertreiben: Dann müssen Sie die Paste erneut erhitzen, warmes (!) Wasser hinzufügen und wieder leicht kochen. Das ungefähre Verhältnis von Mehl und Wasser für die Paste beträgt 1: 3 oder 1: 4. Dies ist auch abhängig von der Ausrichtung des Produkts: Wenn Sie Tapeten mit Paste verarbeiten möchten, um sie an der Wand anzubringen, ist das Verhältnis möglicherweise 1: 2,5 (für Vinyltapeten) und 1: 3 (für dünne Tapeten).

Wenn Sie eine Paste für Papiertapeten vorbereiten, empfiehlt es sich, ein wenig gewöhnlichen Holzleim (für dunkle Tapeten) oder PVA-Leim (für Licht) vor dem Abkühlen in die fertig gemischte Masse einzubringen. Dasselbe Kochen nach dem Kochen der Paste ist wünschenswert, um in einem Wasserbad ausgeführt zu werden, um die Wahrscheinlichkeit von Blasen auf der Oberfläche der Zusammensetzung zu verringern.

Pappmaché-Krater: Kompositionsmerkmale

Im großen und ganzen verwendet Pappmaché eine universelle Version von Mehlpaste, die jedoch dünner gemacht wird (Mehl zu Wasser ist 1: 5 oder mehr), und Zutaten wie PVA-Klebstoff und Glycerin werden oft hinzugefügt. Sogar die Kochtechnologie kann sich jedoch von den oben genannten unterscheiden.

Gießen Sie das gesiebte Mehl in eine Emailschüssel und gießen Sie es mit kaltem Wasser in demselben Volumen: d. 1 Teil Mehl und Wasser. Die Schneebesen müssen geschlagen werden, um eine dicke Masse ohne Klumpen zu erhalten. Danach werden die restlichen Teile Wasser eingegossen (2 oder 3, da die Paste für Pappmaché sehr flüssig gebrüht wird), der Behälter wird auf den Herd gestellt, die Flüssigkeit wird zum Kochen gebracht. Gleichzeitig muss die Masse noch weiter rühren und leicht schlagen. Wenn das Mehl vollständig in Wasser dispergiert ist, werden 5-10 ml Glycerin dazugegeben, der Behälter wird aus dem Brenner entnommen und die entstehende Flüssigkeit wird durch Gaze dekantiert. Gebrauchte Paste nur in gekühlter (auf Raumtemperatur) Form.

Stärkepaste zu Hause

Stärkepaste zu Hause

Kleister, der nicht auf Mehl, sondern auf Stärke gekocht wurde, hat sowohl unbestreitbare Vorteile als auch einige Mängel. Letztere bestehen in einem unangenehmen Geruch des Endprodukts, der nach 5-6 Stunden auftritt, so dass die Paste aus Stärke in einer sehr kleinen Portion gekocht wird und sofort verwendet werden kann. Ihre Vorteile hängen jedoch von der ausgewählten Stärke ab: Der Mais wird als der beste anerkannt, da die Masse die angenehmste Konsistenz hat, die Paste das Material schnell imprägniert, nicht weniger schnell trocknet und perfekt fixiert. Reis und Kartoffelstärke zeigten sich etwas schlechter. Bei jeder Stärke kann die Verwendung der Paste unbemerkt bleiben, da sich die Flüssigkeit nicht verfärbt.

Manchmal wird der Stärkekleister PVA-Kleber beigemischt, der alle das gleiche Ziel verfolgt, die Fixierung der Teile zu verstärken und die Farbe des Endprodukts zu ändern - die Paste wird fast vollständig transparent. Es geschieht wie folgt:

  • 1 Teil Mehl wird in ein kleines Gefäß gegossen, wonach 1 Teil heißes Wasser (kochendes Wasser) vorsichtig hineingegossen wird. Masse muss sofort mit dem Schlagen beginnen, während Sie Wasser einfüllen.
  • Gleichzeitig wird Wasser in der Menge von 3 Teilen auf dem Herd zum Kochen gebracht. Sobald das Wasser kocht und in einer kleinen Schüssel alle Stärkeklumpen dispergieren, gießen die Inhalte der letzteren in kochendes Wasser und die Mischung wird vorsichtig mit einem Schneebesen geschlagen.
  • Unmittelbar danach wird der Behälter von der Platte entfernt und die Paste wird weiter gemischt, wodurch sie einheitlich wird. Sobald es auf Raumtemperatur abgekühlt ist, wird PVA-Leim in das Produkt eingebracht. Die Menge an Klebstoff pro 1 Liter Paste beträgt etwa 100 ml.

In einigen Fällen wird die Stärke vor dem Kochen auf dem Backblech im Ofen gezündet, so dass ihre Klumpen braun werden. Dann wird es gemahlen und durch ein Sieb gegeben und danach mit Wasser vermischt. Gelegentlich werden 1-2 Stärke zu Stärke hinzugefügt. Zucker zur Verbesserung der Haftfähigkeit.

Profis wird empfohlen, die Paste in einem kleinen Volumen zu kochen, da sie kaum länger als einen Tag im Kühlschrank bleibt. Zur Aufbewahrung eignen sich nur Glasbehälter oder Kunststoffbehälter mit Deckel. Die höchste Effizienz bei der Verwendung von Paste kann erzielt werden, wenn Sie sie verwenden, wenn die Masse eine Temperatur von 40 Grad hat.

Fügen sie einen kommentar hinzu