Die klügsten hunderassen

Fast jeder Hundeliebhaber denkt einmal darüber nach, welche der Rassen die am besten entwickelte Intelligenz hat. Daher lässt die Debatte, welche Rasse von Hunden die intelligenteste ist, nicht nach. Kann man auf diese Frage eine eindeutige und offiziell bestätigte Antwort geben? Britische Wissenschaftler machten einen solchen Versuch, aber wie waren sie erfolgreich?

Was sind die intelligentesten Hunde?

Was ist die klügste Hunderasse?

Am Ende des letzten Jahrhunderts identifizierte der britische Wissenschaftler S. Coran verschiedene Arten von Intelligenz, wonach später die geistigen Qualitäten von 133 Hunderassen auf einer gemeinsamen Skala hinsichtlich ihrer Verbreitung bewertet wurden. Drei Arten von ihnen wurden als die wichtigsten bezeichnet: instinktiv, der Natur innewohnend, anpassungsfähig, manifestiert sich im Prozess der Ausführung von Aufgaben und Gehorsamintelligenz, die während des Trainings enthalten ist.

Es ist unmöglich, den wichtigsten Typ herauszuheben, daher muss die intelligenteste Hunderasse eine hohe Leistung bei allen drei Arten von Intelligenz aufweisen, betont jedoch der britische Wissenschaftler Gehorsamintelligenz natürliche Bedingungen: zum Beispiel die Jagd. Adaptive Intelligenz bezieht sich auch auf die ursprünglich verlegten Merkmale. Was den Verstand des Gehorsams anbelangt, hängt die Fähigkeit des Hundes, während des Trainings zu lernen, direkt davon ab. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde beschlossen, die intelligenteste Rasse als grundlegend zu bestimmen.

Es gibt jedoch immer noch einen kleinen Fehler, der die Ergebnisse der gesamten Auswahl in Frage stellt: Einige Hunderassen wurden zunächst als Hausrassen gezüchtet, das heißt, sie sind für Ausbildung und Training leicht zugänglich. Andere sind von Natur aus als Jagd gedacht, und sie neigen nicht dazu, die Befehle des Menschen zu beherrschen. Aufgrund dieser Tatsache ist es unmöglich zu sagen, dass ein Haushund schlauer ist als ein Jagd- oder Schlittenhund, nur dass er einen völlig anderen Zweck hat, mehr nicht. Daher sollte jede ermittelte Bewertung als Ergebnis einer subjektiven Bewertung interpretiert werden. Und wenn Sie wissen möchten, welche Hunderasse wirklich die klügste ist, müssen Sie die Frage angeben: in welchem ​​Bereich? In Sachen Lernen für das Leben in einer großen Familie? Oder Rettungsaktionen durchführen?

10 intelligenteste Hunderassen: eine Liste mit einer Beschreibung

In der nachstehenden Rangliste sehen Sie den Vorrang der neuen Rassen, die in den letzten Jahrzehnten gezüchtet wurden. Diesen Moment erwähnt S.Coren auch in seinen Schriften. Seiner Meinung nach hat der Eingriff des Menschen in den Genotyp von Tieren dazu geführt, dass neue Hunderassen besser trainierbar sind als solche, zu denen der Mensch so gut wie keine Beziehung hatte. Daher überrascht es nicht, dass beispielsweise Papillon unter die Top 10 der klügsten Hunderassen kam und einen Bernhardiner hinterließ - einen aristokratischen Hund, der viel schlechter zu lernen ist.

  • In den Top Ten von S. Koren wurden Hunde gesammelt, die perfekt trainiert sind: Erinnern Sie sich an das Team für 4-5 Wiederholungen und noch weniger, und führen Sie sie ab dem ersten Mal aus. Den letzten 10. Platz der Liste holte der australische Schäferhund, der künstlich gezüchtet wurde, um den Hirten im Viehtrieb zu helfen. Die Rasse ist kompakt, kräftig, die Widerristhöhe überschreitet nicht 51 cm, das Gewicht erreicht maximal 20 kg, die Muskeln sind ausgeprägt, das Haar ist kurz und dicht. Vertreter der Rasse sind gehorsam, gelassen im Temperament und haben eine hohe Ausdauer. Trotz der Tatsache, dass die Rasse als Vieh gezüchtet wurde, ist der australische Hütehund heute ein häufiger Gast in einer Wohnung, in der sich ältere Menschen befinden, da dies nicht nur ein zuverlässiger Wächter ist, sondern auch ein hervorragender Begleiter.
  • Der 9. Platz wurde an den Rottweiler vergeben - dieser Servicehund half auch einmal beim Viehfahren, aber die Hauptaufgabe der Rasse besteht darin, den Besitzer zu schützen. Der ganze Auftritt sagt, dass dieser Hund viel Kraft hat. Der Körper ist gut gewirkt, mit hervorstehenden Muskeln, einem langen Rücken, der dem Tier Dynamik verleiht, einer breiten Brust. Die Widerristhöhe der Rottweiler beträgt 70 cm, das Gewicht eines erwachsenen Hundes bis zu 50 kg. Dieser Hund hat nicht nur eine ausgezeichnete Ausdauer, sondern auch eine hervorragende Leistung. Aktive Befehlsausführung, schnelle Reaktion, Kontakt mit dem Wirt: Alle diese Eigenschaften sind bei einem Rottweiler-Welpen inhärent und einfach zu entwickeln. Für Erwachsene ist jedoch die Hilfe eines Hundespezialisten erforderlich. Vertreter der Rasse sind unabhängig, sie treffen sich vorsichtig mit Fremden, aber sie lieben Kinder, daher ist der Rottweiler eine gute Wahl für eine große Familie.
  • Auf dem 8. Platz steht eine so exotische Rasse wie Papillon - er verdankt seinen Namen der Form von Ohren, die Schmetterlingsflügel ähneln. Es wurde aus einem Toy Spaniel gezüchtet und gehört zur Gruppe der dekorativen Hunderassen. Im Gegensatz zu früheren Rassen wurde das Papillon nicht für Arbeitszwecke entwickelt - dieser weiche Ball aus langer und seidiger Wolle sieht nicht gefährlich aus. Dieser Hund ist jedoch ein hervorragender Beschützer für seinen Besitzer sowie ein Freund für kleine Kinder. Ihre Liebe zu einer sanften Natur, nicht zu Konflikten und hoher Mobilität. Nicht zu unterschätzen sind die geistigen Talente des Papilons: Diese Hunde haben ein sehr gutes Gedächtnis. Das einzige, was von Vertretern der Rasse vermieden werden sollte - von übermäßigem Lärm.
  • Der 7. Platz wird an den Labrador Retriever vergeben, ein paar höhere Positionen sind der Golden Retriever. Diese Rassen wurden als Blindenhunde gezüchtet und werden heute noch zu diesem Zweck verwendet. Sie sind etwas kleiner als die Rottweiler - am Widerrist erreicht der Labrador 57 cm, sein Gewicht kann 40 kg betragen. Trotz seines massiven Körpers ist der Labrador ein freundlicher, konfliktfreier Hund, der leicht zu trainieren ist. Sogar eine erwachsene Person kann ohne großen Aufwand trainiert werden - ein Vertreter der Rasse nimmt aktiven Kontakt mit einem Fremden auf und konvergiert leicht mit anderen Tieren. Labrador kann jedoch nicht als ruhig bezeichnet werden: von Natur aus ist er ein sehr verspielter, schelmischer und lauter Hund.

Sheltie

  • Der 6. Platz in der Sheltie-Rasse ist ein kleiner schottischer Hirte, der ebenfalls zur Gruppe der Hirten gehört. Überraschenderweise hatte ein kleiner Hund die gleichen Funktionen wie ein größerer australischer Schäferhund. Sie brauchte jedoch keinen Schutz - nur Unterstützung beim Herdenfahren. Später, als Schäferhunde kamen, um sie zu ersetzen, wurde der Sheltie zu einem dekorativen Haushund: Dies wurde durch ihr Aussehen und ihre Größe (Widerristhöhe - bis zu 37 cm) und ihre ruhige Haltung erleichtert. Shelties lernen leicht neue Dinge und akzeptieren ebenso leicht neue Leute: Sie neigen nicht dazu, Gäste und Familienmitglieder, die ihnen unbekannt sind, nicht aggressiv mitzunehmen.

Top 5 Britische Liste

  • Startet die Top 5 der intelligentesten Dobermann-Hunderassen. Fester, robuster Hund, bekannt als exzellenter Wächter. Hunde dieser Rasse haben ein leicht erregbares Nervensystem, ein gutes Gedächtnis, einschließlich einiger ihrer Rachsucht. Zur gleichen Zeit wird der Dobermann zu den Besitzern zärtlich sein, soweit es sein Charakter erlaubt, um Kinder positiv zu behandeln. Hundeexperten zeichnen Dobermänner durch ihren starken Instinkt aus, der es ermöglicht, Vertreter der Rasse bei der Polizei und bei Suchvorgängen einzusetzen.
  • Der vierte Platz ist ein Favorit für Kinder und Erwachsene - ein Golden Retriever, der fast die gleichen Eigenschaften wie ein Labrador hat, so dass die Rasse nicht im Detail betrachtet werden muss. Dies ist eine großartige und zuverlässige Freundin der Familie und in gewisser Weise eine Kinderpflegerin für kleine Kinder. Die Natur des Retrievers ist mild, und der Welpe und der Erwachsene nehmen leicht Kontakt auf, lernen mit Vergnügen und mögen keinen Lärm.

deutscher Schäferhund

  • Der 3. Platz wurde erwartungsgemäß an den Deutschen Schäferhund vergeben - ein Hund, dessen Intellekt überall günstig zu hören ist. Vielleicht ist es eine der bekanntesten Rassen. Deutsche Schäferhunde sind als Polizeihunde und Hundeschauspieler gekennzeichnet, sie sind auch Wachhunde, Blindenhunde, Begleithunde. Es scheint, dass es keine Rolle gibt, die der Vertreter dieser Rasse nicht annehmen wird. Die Ausbildung des Deutschen Schäfers bereitet keine Probleme und ist gleichzeitig mit seiner Kraft und Stärke ein fürsorgliches, freundliches und friedliches Tier.
  • Der 2. Platz ist für die meisten Leute überraschend - er wird an einen bekannten Pudel vergeben. Dieser Hund ist nicht dummer als andere: Nicht umsonst begleitet er die älteren Menschen oft. Der Pudel gehört zu der Gruppe der einheimischen dekorativen Hunde und ist an nahezu alle Bedingungen angepasst. Kein Wunder, dass Vertreter der Rasse oft im Zirkus zu sehen sind. Dieses Verdienst ist eine ausgezeichnete Lernfähigkeit und Gedächtnishunde, dank der sie nicht nur neue Teams beherrscht, sondern auch zu unerwarteten Handlungen fähig ist. Und für ein gutes Flair wurden Pudel mehr als einmal im Dienst von Zoll- oder Rettungsaktionen eingesetzt.

Border-Collie

  • Aber der intelligenteste Hund S. Koren erkannte den Border Collie. Kleine, kompakte Rasse, Widerristhöhe bis 53 cm, Gewicht nicht mehr als 20 kg, der Border-Collie besitzt ein starkes Gedächtnis und eine tiefgründige Einsicht des Verstandes, leicht zu erlernen. Um das volle Potenzial des Hundes zu entfalten, muss er ständig trainiert werden - mental und körperlich. Die Vertreter der Rasse haben keine ausgeprägte Muskulatur, aber gleichzeitig ist der Körper stark und kräftig, die Bewegungen sind leicht und anmutig. Border Collie ist ein guter Freund und Wächter, ein energetischer Spielgefährte, unruhig und aktiv.

Man kann lange darüber streiten, wie richtig die Bewertung der intelligentesten Hunderassen gemacht wird: Die Subjektivität der Bewertung wird immer vorhanden sein, da die Leute solche Bewertungen erstellen. Darüber hinaus wird jeder Tierhalter sein Haustier für das intelligenteste halten. Daher sind alle Bewertungen relativ und man sollte sich nicht rücksichtslos darauf verlassen: Selbst britische Wissenschaftler haben das Recht, Fehler zu machen.

Fügen sie einen kommentar hinzu