Fisch-gourami

Helle und aktive Gourami-Fische, deren Pflege und Pflege einfach und unkompliziert ist, sind für Anfänger und "faule" Aquarianer äußerst attraktiv. Dies ist ein Vertreter der in unseren Aquarien gefangenen Labyrinthfische aus Südostasien. Gourami ist in der neuen Umgebung immer dynamisch und neugierig, so dass das "schlafende" Aquarium leicht wiederbelebt wird.

Was Sie vor dem Kauf wissen müssen

Gourami - Süßwasserfisch mit langen, speziellen Flossen am Bauch

Gourami ist ein Süßwasserfisch mit langen, speziellen Flossen am Bauch. Die Antennenflossen sind für sie die Berührungsorgane, mit denen sie den Boden und die Wände des "Hauses" prüft. Die Körpergröße ist klein - von 5 bis 10 cm, was für alle Unterarten typisch ist. Und nur Serpentinengourami kann eine Länge von 20 cm erreichen: Unter guten Bedingungen leben Fische bis zu 7 Jahre. Gourami-Geschlechtsunterschiede sind auch auf dem Foto deutlich und sichtbar: Männchen sind größer, unterscheiden sich in längeren Flossen und hellerer Farbe als bei Frauen, und die Flosse am Rücken hat eine längliche Form.

Es gibt verschiedene Arten von Gourami, die für die Zucht in einem Aquarium geeignet sind.

  • Blau oder fleckig. Diese schönen Fische variieren je nach Laune in ihrer Farbe und dunkeln beim Laichen ab.
  • Marmor Es stellte sich als Ergebnis der Kreuzung der blauen Art mit anderen Mitgliedern der Gattung heraus. Ihre Farbe ist eher grün, es gibt dunkle Flecken. Marmorfische sind in künstlicher Umgebung sehr robust, weil Während der Brutzeit erwarben sie eine gute Immunität. Männliche und weibliche Marmor-Gourami (Bild) haben die gleichen Unterschiede wie alle Arten von Gourami: Das Männliche hat eine spitze Flosse und einen großen Körper, und die dicke "junge Frau" hat strömungsgünstige Flossen.
  • Pearl - der beständigste Look. Diese attraktiven bunten Fische passen sich gut an, bevorzugen jedoch ein Aquarium mit gedämpfter Beleuchtung und dunklem Substrat.
  • Küssen Beim Verzehr von Nahrung, Manifestationen männlicher Aggressionen und Paarungsspielen erzeugen diese Fische kussähnliche Bewegungen. Die Fische haben kleine scharfe Zähne, die helfen, Algen effektiv zu essen. Diese Art ist besonders im Winter sehr resistent gegen Krankheiten.
  • Zwerg Diese kleinen Fische brauchen eine ruhige Umgebung, aber sie sind sehr gesellig. Die Ansicht ist in mehreren Farben verfügbar.

Ein gesunder Gourami hat immer ganze Flossen und Schnurrhaare länger gestreckt als der Körper. Die buchstäblich blasse Fischart spricht nicht von gesundheitlichen Problemen, sondern von Stress. Sobald sie ein eigenes Haus hat, wird sie die Farbe wiederherstellen.

Fischgourami: Wartung und Pflege

Nachdem Sie ein Haustier gekauft haben, müssen Sie es in einem separaten Container unter Quarantäne stellen.

Nachdem Sie ein Haustier gekauft haben, müssen Sie es in einem separaten Container unter Quarantäne stellen. Bewahren Sie den Fisch mindestens eine Woche dort auf, um den Überträger von Krankheiten zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie einen prophylaktischen Verlauf von 1-5 Tagen verbringen: 10 mg Kupfersulfat + 130 mg Chloramphenicol + 660 mg Neomycinsulfat - und das alles pro 10 Liter Wasser. Einmal am Tag wechseln sie 9/10 neues Wasser mit dem entsprechenden Anteil an Medikamenten.

Gourami, deren Wartung und Pflege relativ einfach ist, bevorzugt immer noch hochwertige Aquarien - mit üppiger Vegetation und zahlreichen Schutzräumen. Dies bringt ihren Lebensraum dem natürlichen näher. Fische brauchen viel Freiraum zum Schwimmen; Schwache Menschen verstecken sich an geheimen Orten vor gesünderen und störenden Gefährten. Eine gute Beleuchtung ist nicht nur für Fische notwendig, sondern auch für die Entwicklung von Pflanzen, da sonst die Algen das Aquarium überfluten. Bei einem Mann sollten 2-3 Frauen gehalten werden, um eine "männliche" Aggression zu vermeiden.

Der Aquariumtank sollte im Durchschnitt mindestens 50 cm und 70 Liter groß sein, sonst wird es den aktiven Fischen langweilig: Sie müssen sich einfach nicht umdrehen. Der Boden der dünnen oder mittleren Körnung des Substrats ist für sie ideal. Das Wasser im Aquarium sollte sauber sein (was durch eine gute Filtration und einen regelmäßigen Austausch - 1/3 des Tanks) gewährleistet ist, leicht sauer (6-7 pH) und weich (bis zu 10 gH). Das Temperaturregime des Aquariums beträgt 24-26 ° C. Achten Sie darauf, den Tank mit Glas oder Netz zu bedecken, da diese Fische gerne springen.

Gouras haben eine Labyrinthstruktur aus Organen, die es ihnen ermöglicht, effektiv in den oberen Wasserschichten zu atmen. Eine Belüftung ist nicht erforderlich, aber es muss sichergestellt werden, dass Luft zum Wohnort der Haustiere strömt.

Nahrungsmittelgourami

Gurami unprätentiös im Essen, aber für eine gute Gesundheit benötigen sie eine abwechslungsreiche Ernährung. Flocken, gefriergetrocknete Trockenfutter, Lebendfutter - all dies ist geeignet, vorausgesetzt, es ist von passender Größe (die Natur hat Gourami einen kleinen Mund gegeben). Natürlich ist Lebendfutter vorzuziehen: Schwarze oder Glaswürmer, Garnelen, Blutwürmer. In gewissem Sinne sind Feinschmecker Feinschmecker - Schnecken und Kohlensäure werden für sie zur Delikatesse. Das freut auch die Aquarianer selbst, denn die Haustiere selbst bewahren den Panzer vor kleinen Mollusken. Während der Paarungsspiele bekommen sie Gemüse: Brühsalat, gekochte Erbsen, Spinat.

Zuchtgourami

Für die Zucht müssen Sie 1 Paar Fische auswählen und in ein 40 bis 50 Liter großes Aquarium mit einem Wasserstand von bis zu 30 cm legen, dessen Temperatur höher sein sollte als üblich - 26 bis 28 ° C. Es ist ratsam, viel Vegetation und frisches verteidigtes Wasser hinzuzufügen. Das Essen sollte lebendig und groß sein (z. B. Blutwürmer), damit die Eltern ihre "Erben" nicht als Nahrung wahrnehmen.

Das Männchen baut das Blasennest selbst auf. Er wird ihn unter die Pflanzen stellen und die "Dame" in dieses Nest locken und auf das Laichen warten, während dessen sich ungefähr zweitausend Eier bilden werden. Dann fängt das Männchen die Eier und setzt sie im Nest. Es sollte beachtet werden, dass das "Familienoberhaupt" zu dieser Zeit sehr aggressiv ist, so dass die Frau Schutzräume braucht, in denen sie sich verstecken kann.

Eine Frau nach dem Laichen sollte aus dem Aquarium entfernt werden. "Papa" kümmert er sich 2-3 Tage um die Eier. Er kümmert sich um das Nest mit Kaviar und dann um die Brut. Wenn sie jedoch anfangen, selbstständig zu schwimmen, muss der Vater aus dem Aquarium entfernt werden, andernfalls kann er durch seine Pflege und das ständige Einpflanzen im Nest den Nachwuchs beschädigen. Es ist nützlich, die Brut mit Infusorien, kleinen Garnelen und Nematoden zu füttern.

Krankheiten Gourami

Weibchen nach dem Laichen sollten aus dem Aquarium entfernt werden

Opfer von Krankheiten sind selten Gourami, können sie aber von bereits infizierten Personen abholen oder aufgrund einer schlechten Ernährung krank werden. Die häufigsten Krankheiten sind:

  • Lymphozytose - kleine Schwellungen, Wunden und weiße Plaques bilden sich am Körper;
  • Pseudomonose - auf dem Körper des Fisches erscheinen dunkle Flecken, die sich in Wunden verwandeln;
  • Aeromonose - der Fisch geht nach unten, weigert sich zu essen, seine Schuppen sind zerzaust und der Bauch ist aufgeblasen und kann bluten. Beschwerden treten aufgrund einer Überbevölkerung von Aquarien auf.

Gourami: Kompatibilität mit anderen Fischen

Grundsätzlich Gourami - friedliche Fische, und sie brauchen die gleichen Nachbarn. Männchen, die zur Paarung bereit sind, können jedoch ihr Territorium verteidigen. Daher ist es erforderlich, entweder einen Männchen zu behalten oder genügend Platz für mehrere Männchen bereitzustellen.

Wählen Sie einen nicht aggressiven Mitbewohner einer ähnlichen Größe.

  • Zwergbuntbarsche und andere Labyrinthfische sind großartig.
  • Gute Nachbarn: Angelfish, Danios, Kombattanten, Molines, Barbs und Pelitzii, Iris, Labo, Rasbory und Schwertkämpfer.
  • Mittlere Kompatibilität: Diskus, Aal, Garnelen, Guppy.
  • Konflikte mit räuberischen, viviparen, zu aktiven Fischen: Hähne, Buntbarsche, Koi-Karpfen, Goldfisch, Astronotus (sie werden von Gourami gefressen).

Ein verspielter und energiegeladener Fisch, der in großen Schwärmen lebt, fügt sich mit seinen Nachbarn in geeigneter Größe in jedes Aquarium ein. Es "schlägt" die Kleinen, obwohl es am Leben bleiben wird. Wenn Sie alle anderen Regeln der Pflege und Pflege beachten, schmückt Gourami das Aquarium und das ganze Haus.

Fügen sie einen kommentar hinzu