Geißblatt essbar

Essbares Geißblatt gilt als echte Quelle wertvoller Mikroelemente und Vitamine. Sie eröffnete zuerst die Beerensaison. Nach einem langen Winter wird der bittere Geschmack der Beeren ein ausgezeichneter Bestandteil der Ernährung von Erwachsenen und Kindern sein. 2-3 Löffel frische Geißblattbeeren verbessern nicht nur die Gesundheit, sondern ermöglichen auch die Bewältigung der Erscheinungsformen von Beriberi.

Geißblatt-Anbau

  • Für Geißblatt ist die Lage sehr wichtig. Es wird aktiv wachsen und Früchte tragen, wenn es sehr sonnig ist, es gibt keine kalten Winde und keinen fruchtbaren Boden. In 2 Jahren muss man unter den Büschen einen Humus bilden.
  • Vor dem Einsetzen des Winters und vor dem Beginn eines stabilen warmen Wetters ist es am besten, das Geißblatt mit leichtem Material zu bedecken, das speziell für dieses Material entwickelt wurde.
  • 1 p. In 5 Jahren ist es notwendig, das Geißblatt anzupflanzen und mehrere Triebe aus der Mitte des Busches zu schneiden. Dadurch werden die verbleibenden Niederlassungen besser abgedeckt. Es ist am besten, Setzlinge mehrerer Sorten gleichzeitig zu kultivieren, um eine raffinierte Passform zu schaffen..

Geißblatt essbar: Pflanzen und Pflege

  • Geißblatt gehört zu den licht- und wärmeliebenden Pflanzen, ist aber gleichzeitig ziemlich unprätentiös und wächst gut auf jedem Boden, außer trocken und übertönt.
  • Vor dem Pflanzen wird der Boden am besten mit Kalidünger, Mist und Superphosphat gedüngt. Nach dem Pflanzen wird der Busch im 3. Jahr Früchte tragen.
  • Knospen blühen 5 Tage nachdem die durchschnittliche Monatstemperatur einen Wert von 0 Grad durchläuft. Die ersten reifen Beeren erscheinen Mitte Mai, kurz nach 35 - 45 Tagen nach Beginn der Blüte.
  • Geißblatt essbar gehört zu den kältebeständigen Pflanzen, die Temperaturen bis zu - 20 Grad aushalten können. Und seine Eierstöcke und Blumen überstehen Frühlingsfröste leicht bis zu - 8 Grad.

Geißblatt-Sorten essbar

Um das Geißblatt gut bestäuben zu können, empfiehlt es sich, mehrere Sorten gleichzeitig zu pflanzen. Besonders hervorzuheben ist die Geißblatt-Sorte Blaue Spindel, die sich durch ihre Beerengröße und ihre frühe Reifung auszeichnet. Stellen Sie sich vor, reife Beeren fallen schnell ab. Sie müssen sie ständig sammeln, andernfalls riskieren Sie den größten Teil der Ernte.

Die Kamtschatka-Sorte zeichnet sich durch ihren milden Geschmack mit saurer Säure aus, die Ernte ist jedoch mit kleinen Beeren klein: Barkhatistaya und Berel sind berühmt für ihre großen Beeren und den süß-sauren Geschmack mit Bitterkeit. Geißblatt Blauer Vogel hat einen sauren Geschmack, der an Blaubeeren erinnert. Aber der erste Platz gehört zu Recht Cinderella. Es hat einen harmonischen, weichen und süßen Geschmack.

Das Vorhandensein mehrerer Sorten auf dem Grundstück ermöglicht es ihnen, unter sich zu pereopilyatsya und erhöht den Ertrag erheblich. Erwähnenswert sind auch die folgenden Sorten: Altair, Avacha, Lebedushka, Morena, Omega, Slavyanka, Commonwealth und Souvenir.

Geißblatt-Pflege: Merkmale

  1. Geißblatt bevorzugt neutrale oder leicht alkalische Böden. Warum ist es wünschenswert, jährlich im Sommer eine Bodendioxidation durchzuführen, bei der unter jedem Busch 2 Tassen Asche hinzugefügt werden? Die Pflanze muss regelmäßig gegossen werden, was vor der Fruchtbildung im Frühsommer besonders wichtig ist.. Bei Bedarf kann der Strauch umgepflanzt werden, da dieses Verfahren leicht übertragen werden kann. Das Grundwasser sollte nicht näher als 1,5 m an der Oberfläche liegen.
  2. Befruchten Sie Geißblatt im Spätherbst 1 p. In 2-3 Jahren wurden 40 g Doppelsuperphosphat, 100 g Asche und 5 kg Kompost verwendet. In der Knospenphase kann jedes Jahr im Frühjahr mit 15 g Ammoniumnitrat pro 1 m essbares Geißblatt befruchtet werden2.
  3. Die Pflanze ist in der Pflege unprätentiös, wächst aber in den ersten 5 Jahren ziemlich langsam. Die Gestaltung des Strauches mit Beschneiden ist optional. Ab dem 10. Jahr müssen Sie nur die ältesten Äste abschneiden. April ist am besten zum Beschneiden. Gleichzeitig müssen Düngemittel, vorzugsweise Stickstoff, zugeführt werden.
  4. Im Mai werden Kali- und Phosphatdünger in die Erde eingebracht. Bei 1 m2 - 100 g Nitrophosphat und 40 g Doppel-Superphosphat. Lockern und Unkraut jäten und am Ende des Monats die Stecklinge zum Wurzeln schneiden. Anfang Juni - Schneiden und Einpflanzen von Stecklingen sowie das Sammeln von reifen Beeren. Im Juli sind Unkraut jäten und lockern, sowie die Aussaat des Sommers und die Pflege bereits etablierter Wurzeln.
  5. Im August wird die Behandlung mit Medikamenten gegen Parasiten durchgeführt. Im September - Graben des Bodens um die Büsche herum - werden Stecklinge während dieser Zeit mit trockenen, fallenden Blättern bedeckt. Setzlinge im Oktober dauerhaft anpflanzen. Als nächstes kommt die Ruhezeit.

Geißblatt essbar: Pflanzen und Pflege

Geißblatt: Krankheiten und Schädlinge

  • Im Vergleich zu anderen Gartenpflanzen leidet Geißblatt weniger unter Schädlingen und Krankheiten. Alle Wissenschaftler entdeckten 37 Insektenarten, die ihre Blätter verzehren, und nur eine Beere. Die Beeren, die von den Raupen der Honigtöpfe beschädigt wurden, sind blau gefärbt, trocken und fallen ab.
  • Der größte Pflanzenschaden entsteht durch die Blattlaus, die junge Triebe und Blätter infiziert. Flügellose Weibchen legen Eier auf die Unterseite der Blätter. Die Gefahr ist außerdem die apikale Geißblattlaus, deren Larven in der Rinde überwintern. Um Schädlinge zu bekämpfen, sollten Sie Pflanzenextrakte aus Kartoffel- und Tomatenoberteilen sowie Seife und Tabak verwenden.
  • Inta-vir hilft gegen blattfressende Insekten. 1 Tablette muss in 10 Liter Wasser verdünnt werden. Denken Sie daran, dass Geißblatt-Chemikalien im Frühjahr nicht behandelt werden können, da sie sonst auf die Beeren fallen.
  • Im Herbst müssen trockene Äste mit abgefallenen Blättern geschnitten und verbrannt werden. Die Fortpflanzung von Nützlingen, die Blattläuse zerstören, z. B. mit Goldaugen, Marienkäfern oder Schwebfliegen, ist ein hervorragendes Mittel zum Schutz. Sie können sie in den Garten bringen, indem Sie Dill, Koriander oder Kreuzkümmel pflanzen.

Wie kann man essbares Geißblatt verbreiten?

Für die Vermehrung von essbarem Geißblatt wird vegetative Vermehrung verwendet. Für das Pflanzen am Ende der Blüte ist es am besten, grüne Stecklinge zu verwenden und Ende Mai oder Anfang Juni Stecklinge oder Schichtung. Der optimale Zeitpunkt für das Einpflanzen und Umpflanzen ist die Herbstperiode, da die Pflanze im Frühjahr recht früh zum Leben erweckt wird und beim Einpflanzen beschädigt werden kann. Außerdem ist die Überlebensrate von Geißblatt im Frühjahr darunter. Aus diesem Grund ist es am besten, die Bepflanzung erst am Ende des Sommers zu planen. Kleine Setzlinge vorzugsweise am Ende der Sommersaison passieren. Es wird empfohlen, 5 cm tiefer als vorher zu pflanzen, in ein Loch mit einer Fläche von 0,6 x 0,6 x 0,5 m.

Bevor Sie sich entscheiden, in Ihrem Hinterhof-Geißblatt essbar zu pflanzen, sollten Sie die Regeln für den Anbau genau studieren.Nur in diesem Fall erhalten Sie eine reiche Ernte gesunder und schmackhafter Beeren.

Insbesondere für womeninahomeoffice.com.ru - Julia

Fügen sie einen kommentar hinzu