Hund hat durchfall

Wenn Ihr Hund zwei bis vier Mal am Tag zur Toilette geht und der Stuhl dick ist, ist das ganz normal. Die Situation ist anders, wenn das Tier es oft macht und die Stühle wässrig und flüssig sind. Dies sind oft Symptome von Durchfall. Bei Hunden kann Durchfall aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn dies der Fall ist, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Die Hauptursachen für Durchfall bei einem Hund können sein:

  • Falsche Ernährung oder verdorbenes Essen;
  • Abrupte Ernährungsumstellung (meistens bezieht sich dies auf den Übergang von Fertiggerichten zu Trockenfutter und zurück);
  • Der Hund aß einen Fremdkörper, der eine Funktionsstörung des Darms verursachte oder durch Chemikalien vergiftet wurde;
  • Würmer;
  • Infektion des Körpers;
  • Manifestation von Allergien;
  • Schädigung des Darms oder seiner Wände durch mechanische Mittel;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts;
  • Onkologische Erkrankungen.

Ein Hund hat Durchfall: Was muss zuerst getan werden?

Wenn der Durchfall des Tieres aus diesen Gründen entstanden ist, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden, um das Tier zu behandeln. Wenn Sie sich damit aufhalten, kann das Problem schließlich zu Austrocknung und sogar zum Tod des Hundes führen.

Wenn Sie Zweifel haben - Durchfall bei Ihrem Hund oder nur eine einmalige Darmerkrankung -, sollten Sie mit Sicherheit wissen, wie sich diese Krankheit äußert:

  • Hundekot ist flüssiger und weicher geworden;
  • Die Fäkalien sind wässrig und reichlich vorhanden, dunkel oder gefärbt (braun, schwarz, gelb, grün), manchmal sogar mit Blut (dies ist typisch für Schäden an den Darmwänden);
  • Schmerzen im Stuhlgang, aus denen das Tier sogar jammern kann;
  • Das Tier verträgt es nicht lange und fordert oft auf, zur Toilette zu gehen, es kann sogar nach Hause gehen und es gibt nicht viel Kot;
  • Manchmal kann flüssiger Kot mit Schleim gemischt werden (dies ist typisch für Colitis);
  • Das Tier ist unruhig, es zeigt, dass es Verletzungen in seinem Körper gibt, und es beginnt auch schnell abzunehmen;
  • Das Auftreten von Erbrechen und Blasen im Magen.

Warum hat ein Hund Durchfall mit Blut?

Wenn Sie im Stuhl Ihres Haustieres Blut finden, kann dies bedeuten, dass der Hund ernsthaft krank ist. In diesem Fall sollten Sie sich unverzüglich an den Tierarzt wenden. Wie kommt es, dass ein Hund Durchfall mit Blut hat? Erstens kann es durch verschiedene Vergiftungen verursacht werden. Außerdem nehmen Haustiere auf der Straße häufig eine Vielzahl von Gegenständen mit. Es kommt auch vor, dass es zu Vergiftungen und Durchfall kommen kann. Manchmal kann der Schaden im Körper so stark sein, dass sich Blut im Kot des Tieres befindet.

Bei Hunden kann es aufgrund der parvoviralen Enteritis zu blutigem Durchfall kommen. Und meistens bekommen sie kranke Welpen im Alter von 2 Monaten bis zu einem Jahr. Eine traumatische Enterokolitis kann ebenfalls zu einer ähnlichen Erkrankung führen. Es tritt auf, wenn das Tier scharfe oder ungenießbare Gegenstände gegessen hat, z. B. ein Stock, ein Knochen usw. Aus diesem Grund tritt Durchfall auf, und das Blut in ihm wird durch eine Schädigung der Darmschleimhaut erklärt.

Ein weiterer blutiger Stuhl bei einem Tier kann als Nebenwirkung von Schmerzmitteln beobachtet werden.

Was gibt ein Hund von Durchfall?

Ein Hund hat Durchfall: Was muss zuerst getan werden?

Viele Besitzer von Hunden sind verloren, wenn das Tier Durchfall hat, und wissen nicht, was in diesem Fall zu tun ist? Aber Sie sollten nicht in Panik geraten, es ist heilbar. Zunächst ist es notwendig, die Merkmale von Durchfall zu bestimmen und anzugeben, ob es sich um einen kurzfristigen oder chronischen Durchfall handelt. Danach sollte der Grund für die Bildung loser Stühle ermittelt werden. Darüber hinaus kann dies in den meisten Fällen nur ein Tierarzt tun. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollte das Haustier in die Klinik gebracht werden.

Wenn Durchfall bei einem Tier selten ist, kann er zu Hause mit Hilfe der traditionellen Medizin allein geheilt werden. Das produktivste Medikament ist ein aktivierter Winkel - 1 Tablette pro 10 kg Haustier. Sie können einem Hund bis zu fünf Mal am Tag Kohle geben.

Sie können auch Kräutertees und Kräutertees verwenden, die einen adstringierenden Effekt haben. In diesem Fall gelten die Rinde von Eichen, Granatapfelschalen, Blaubeeren und Kirschfrüchten als die besten natürlichen Heilmittel. Sie können diese Mittel an ein Tier geben, wenn der Durchfall nicht länger als 3 Tage dauert, bei längeren Krankheitszeiten sollten Sie sofort die Hilfe von Ärzten in Anspruch nehmen.

Durchfall bei einem Hund: Behandlung

Sie müssen wissen, dass alle Arzneimittel gegen Durchfall bei einem Tier von einem Tierarzt verordnet werden müssen, und erst dann, wenn alle erforderlichen Tests abgeschlossen sind und die Ursache der Erkrankung genau identifiziert ist.

Stoppt den Durchfall kann Dropper helfen, der in Tierkliniken eingesetzt wird. Die in der Lösung enthaltene Zusammensetzung umfasst desinfizierende und entzündungshemmende Substanzen, die in den Körper des Hundes gelangen, die Ursache der Erkrankung beseitigen und den Zustand des Tieres lindern. Hundepillen gegen Durchfall sollten entzündungshemmende Eigenschaften haben. In schweren Fällen werden dem Tier Antibiotika verordnet und in der überwiegenden Mehrheit der Fälle bestimmte Verfahren und Mittel gegen Würmer.

Ein Hund hat Durchfall: Was muss zuerst getan werden?

Das Wichtigste ist, nicht zu vergessen, dass die Selbstbehandlung der akuten Form der Krankheit (dh Durchfall mit Schleim oder Blut) strengstens verboten ist. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass die traditionelle Medizin wirksam ist. Daher ist es erforderlich, einen sachkundigen Spezialisten zu konsultieren und eine medikamentöse Behandlung zu erhalten.

Es ist wichtig zu wissen, was dem Hund während Diarrhoe Nahrung geben darf? Zunächst ist es strengstens verboten, das Tier mit Gewalt zu füttern, wenn es nicht fressen möchte. Es ist am besten, ein paar Fütterungen zu unterbrechen oder sogar ganz - um dem Tier nicht etwa einen Tag lang Futter zu geben. Am nächsten Morgen müssen Sie dem Tier anbieten, Reisbrühe zu trinken. Oder Sie kochen einen dünnen Reisbrei auf dem Wasser und füttern ihr Haustier. Es ist nicht notwendig, den Hund dazu zu zwingen, die ganze Portion zu essen, es reicht aus, um den Körper wiederherzustellen. l Haferbrei und noch weniger, alles hängt von der Größe des Tieres ab.

Während des Tages muss das Haustier alle Milchprodukte verfüttern, jedoch nur in begrenzten Mengen. Alle Hunde sind den Süßigkeiten nicht gleichgültig. Statt zu essen, können Sie ihnen den süßen Tee trinken. Es selbst hat adstringierende Eigenschaften und füllt den Energieverlust im Körper wieder auf.

Wenn das Tier längere Zeit nicht frisst, bedeutet dies, dass das Unwohlsein anhält. Es ist notwendig, den Hund dem Tierarzt zu zeigen und mit ihm zu beraten, wie und was mit dem Tier zu behandeln ist.

Nach der Heilung der Krankheit können Sie langsam beginnen, dem Tier die Grundnahrung zu geben.

Achten Sie sorgfältig auf die Ernährung Ihres Haustieres, lassen Sie ihn nicht an ungeeigneten Gegenständen zum Essen auf der Straße nagen und überwachen Sie ständig sein Wohlbefinden! Und vergessen Sie nicht das Zitat aus dem weltberühmten Märchen "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry: "Wir sind für diejenigen verantwortlich, die gezähmt wurden"!

Fügen sie einen kommentar hinzu