Japanisches fatsia

Japanisches Fatsiya gehört zu immergrünen Laub- und Zierpflanzen. Sie bezieht sich auf ein sehr schnell wachsende Pflanzen mit monophonen oder bunten Blättern.

Der wichtigste Vorteil der japanischen Fatsia ist zu Recht das große dunkelgrüne Blatt. Ihre Blätter machen sie zu einer unübertroffenen Schönheit unter allen Blumen in jeder Wohnung. Wenn Sie möchten, dass das japanische Fatsia eine echte Dekoration für Ihre Wohnung wird, lernen Sie es zu Hause kennen.

Japanisches Fatsia: häusliche Pflege

Japanische Pflege Faticia zu hause

  • Japanische Fatsia - sehr unprätentiöse Pflanze, was unter allen Bedingungen wächst. Sie können es in Halbschatten oder an einen Ort stellen, an dem eine gute Umgebungsbeleuchtung vorhanden ist. Für peristoliste Arten empfohlene hellere Orte. Südliche, westliche und östliche Fensterbänke passen sehr gut.
  • Schatten wird nicht empfohlen, da sich das Wachstum der Blume in diesem Fall stark verlangsamt. Die bunten Formen brauchen mehr Licht: In den heißen Sommermonaten wird empfohlen, die Blume an die frische Luft zu bringen, etwas von der hellen Sonne entfernt.
  • Im Frühling und Sommer sollte die Temperatur in dem Raum, in dem sich das japanische Fatsia befindet, zwischen 18 und 22 liegen.0Im Winter verträgt sie die Temperatur sogar 8.0C. Die beste Option wäre 10 - 150Mit in einem gut beleuchteten Raum. Auch im Winter wird empfohlen, zusätzliche Beleuchtung bereitzustellen. Bei einem variierten Typ sollte die Temperatur nicht unter 16 liegen0C.
  • Fatsia ist zwar zu Hause und erfordert keine besondere Pflege, hat aber gewisse Anforderungen. Die wichtigste Anforderung ist das Gießen. Japanisches Fatsia liebt gutes Wasser, aber Sie können den Boden nicht kategorisch befeuchten, da er sonst absterben kann.. Es sollte bewässert werden, wenn der Boden mit weichem Wasser absetzt. Im Herbst sollte die Bewässerung schrittweise reduziert werden. Im Winter sollte sie deutlich reduziert werden, aber eine übermäßige Trocknung ist nicht zulässig, da sonst der Pomp und die Schönheit der Krone nur schwer wiederhergestellt werden können. Die Blume erholt sich möglicherweise nicht vollständig.
  • Wenn Sie das irdene Koma übermäßig trocknen lassen, fallen die Blätter herunter. Sie können sie nur anheben, indem Sie sie so an die Streben binden, dass sie eine horizontale Position einnehmen. Bei hohen Temperaturen im Winter sollte die Bewässerung nicht reduziert werden.
  • Für die Fütterung der japanischen Fatsia benötigen Sie im Frühling und Sommer alle 10 Tage organische oder mineralische Dünger für Zierpflanzen. Die Fütterung sollte im Winter eingestellt werden. Während das Fatsya noch jung ist, es muss jährlich im Frühjahr umgepflanzt werden, dann reicht 1 p. in 2-3 Jahren.

Japanisches Fatsia: häusliche PflegeJapanisches Fatsia: häusliche Pflege

  • Auch eine Blume ist erforderlich häufiges Besprühen mit weichem Wasser. Blätter sollten mit einem feuchten Tuch oder Schwamm abgewischt werden. Im Sommer kann die Blume warm duschen. Im Winter sollte das Sprühen reduziert werden, und wenn der Winter kalt ist, wird das Sprühen überhaupt nicht empfohlen.
  • Das beste Substrat für Fatsia wird eine Bodenmischung sein, die zu gleichen Teilen aus Sand und Torf, 1 Teil Humus und 2 Teilen Grasland besteht. 1/3 der Topfhöhe sollte Drainage aus Blähton aufnehmen. Ein junger japanischer Fettstoff wird jedes Jahr im Frühjahr umgepflanzt.

Wie man wächst Japanisches Fatsiyu aus Samen?

  1. Fatsia reproduziert sich sehr gut durch Luftschichten und Schnittabschnitte. Sie können versuchen und Reproduktion aus Samen. Reproduktion der apikalen Ausschnitte normalerweise im Frühjahr gehalten. Gleichzeitig sollen die Stecklinge wachstumsbereit sein und mehrere Knospen haben. Sie wurzeln gut bei einer Temperatur von 23 bis 270C in einem nassen Sand- und Torfuntergrund.
  2. Die Stecklinge werden mit einem Film oder Glas bedeckt. Morgens und abends müssen sie so gereinigt werden, dass sie mindestens eine halbe Stunde lang belüftet werden. Sobald die Stecklinge der Fatsia Wurzeln schlagen, werden sie in die erdige Mischung verpflanzt. Im Laufe der Zeit bilden Stecklinge niedrige Büsche mit dichtem Laub.
  3. Japanische Fatsia können nur mit frischem Saatgut reproduziert werden., da sie sehr schnell ihre Keimung verlieren. Samen werden Ende Februar oder Anfang März in Töpfen bis zu einer Tiefe von 0,8 cm ausgesät. Die Bodenmischung sollte leicht sein und aus Humus und Torf mit etwas Sand bestehen. Die Samen mit Glas abdecken und bei einer Temperatur von 20 ° C aufbewahren0C.
  4. Der Boden im Topf sollte in einem feuchten Zustand gehalten werden und darf nicht gegossen werden. Nach 3 Wochen sollten Fatsia-Samen keimen. Sie werden zu 1 Exemplar in Töpfe mit einem Durchmesser von 11 cm umgepflanzt und in einen hellen Raum gestellt. Die Erdmischung sollte aus Laub- und Grasland sowie aus Sand im gleichen Verhältnis sein.

Japanisches Fatsia: Schädlinge und Krankheiten

  • Unzureichende Pflege kann Fatsia durch Blattläuse, rote Spinnmilben, Weiße Fliegen und Thripse schädigen. Bei diesen Krankheiten verschlechtert sich das Wachstum der Blüte stark, die Blätter färben sich gelb, kräuseln sich, kräuseln sich und sterben vorzeitig ab. Daher ist es sehr wichtig, die Pflanze regelmäßig zu inspizieren und die erkannten Schädlinge mit einem Tuch zu entfernen. Das Tuch muss vorher mit Alkohol oder einer Seifenlösung befeuchtet werden. Bei einem starken Infektionskampf mit Hilfe von 20 Tropfen Karbofos, geschieden auf 1 Liter. Wasser
  • Fatsia-Gehalt an einem feuchten und kalten Ort führt zur Niederlage der Graufäule. Entfernen Sie beschädigte Teile und entfernen Sie die Blume in einem belüfteten Raum mit weniger Luftfeuchtigkeit. Durch ungenügendes Wässern können Blätter austrocknen. Und die Staunässe des Bodens macht die Blätter träge und weich, danach verfärben sie sich und fallen ab.

Japanisches Fatsia: häusliche Pflege

Seit über 200 Jahren ist die luxuriöse Schönheit japanischer Fatsia zu Hause gewachsen. Ihre ungewöhnliche und sehr schöne Krone macht sie zu einer unübertroffenen Schönheit in jeder Wohnung. Diese immergrüne Pflanze kam aus subtropischen Regionen in Japan, Korea und China zu uns, wo sie meist in kühlen, schattigen Räumen und Gärten angebaut wurde.

Die Pflege der japanischen Fatsiyu zu Hause hat keine besonderen Schwierigkeiten. Dieser immergrüne Strauch, der eine Höhe von 1,5 m erreicht, wird zu einer echten Dekoration Ihrer Wohnung.

Fügen sie einen kommentar hinzu