Katze erbrechen die hauptursachen für das auftreten des

Menschen, die Katzen zu Hause haben, erleben häufig ein tierisches Symptom wie Erbrechen. Meist handelt es sich dabei um eine reflexartige Freisetzung des Magen- oder Darminhalts durch die Nase oder den Mund. Es gibt viele Gründe, die eine Katze zum Erbrechen bringen. In der Regel werden sie in zwei Arten unterteilt: schmerzhaft und natürlich. Wenn die 2. als ganz normal angesehen wird, ist die Erste mit einer Krankheit oder Vergiftung verbunden und gibt Anlass zur Sorge.

Katze Erbrechen: Hauptgründe

Katze Erbrechen

  • Verursacht bei Katze viel Erbrechen. Dies kann das übliche übermäßige Essen oder eine zu schnelle Mahlzeit sein. Einige Haustiere haben manchmal hungerndes Erbrechen, das normalerweise am Morgen auftritt (dies tritt bei Katzen auf, die zweimal täglich fressen).
  • Es gibt ein reinigendes Erbrochenes, das einem Tier hilft, Wollklumpen und unverdaute Nahrung aus dem Magen zu entfernen. Schwangere Katzen leiden in der 3. Semesterwoche an Erbrechen. Es ist mit Dehnung der Gebärmutterwände und hormonellen Veränderungen verbunden.
  • Wenn Sie ein Haustier mit auf ein Auto mitgenommen haben, kann es krank werden, was manchmal zu einem unangenehmen Symptom führt. Ein Tier erbricht oft, nachdem es Gras gefressen hat oder Haare und Haare in die Nahrung bekommen hat.
  • Darüber hinaus kann der Gag-Reflex durch chronische Erkrankungen, erhöhten intrakranialen Druck, Reizung bestimmter Körperbereiche, Darmverschluss, erhöhter Druck im Magen und Zwölffingerdarm usw. hervorgerufen werden.
  • Erbrechen, das lange genug andauert und nicht mit Mahlzeiten in Verbindung gebracht wird, sollte Sie alarmieren. In diesem Fall wird empfohlen, sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, um den Grund herauszufinden und eine geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Was tun und wie Sie Ihrem Haustier helfen können?

Viele Besitzer stellen eine logische Frage - was tun, wenn sich eine Katze erbrochen hat? Wenn dies ein einmaliger Zustand ist und die Körpertemperatur nicht erhöht ist, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können Ihr Haustier einfach in eine bis zu 24-stündige Hungerdiät versetzen, die Nahrung und Wasser entfernt, da die Nahrung zusätzlich eine Reizung des Magens hervorrufen kann.

In den ersten 2 bis 3 Tagen ist es wünschenswert, eine sparsame Diät zu beobachten, die Reisbrühe, medizinisches Futter und mageres gekochtes Hühnerfleisch gibt. Sie können schrittweise zum normalen Menü wechseln, indem Sie jeden Tag ein neues Produkt hinzufügen.

Ein gutes Mittel gegen Erbrechen wird als Abkochung von Leinsamen und Kamille angesehen, die 3–4 Mal täglich, 1–4 EL gegeben wird. (abhängig von der Größe des Kosha). Außerdem können Sie bei wiederholtem und starkem Erbrechen intramuskulär Zerukal oder No-Shpu mit einer Geschwindigkeit von 0,1 ml pro 1 kg Tiergewicht stechen. Einige Experten empfehlen, Sorbentien zu verabreichen, ähnlich wie Enterosgel und Atoksila.

Katze Erbrechen

Erbrechen, das ständig auftritt, der allgemeine träge und apathische Zustand der Katze, die Weigerung, zu essen, sollte Sie alarmieren. Keine Selbstmedikation, bringen Sie das Tier zum Tierarzt.

Im Krankenhaus stellt Ihnen ein Spezialist eine Reihe von Fragen, die sich auf die Gewohnheiten, die Ernährung und den Lebensstil Ihres Haustieres beziehen, und schreibt Ihnen die erforderlichen Tests vor. Nach der Analyse sollte das Bild klarer werden und der Arzt wählt die Behandlung aus.

Jeder Besitzer sollte sich jedoch der elementaren Prävention bewusst sein:

  1. Es ist notwendig, die Katze richtig, gesund und ausgewogen zu füttern. Wenn Sie das Tierfutter vom Tisch geben, kann es zu Leber-, Nieren-, Magen- und Darmproblemen kommen.
  2. Füttern Sie Ihr Haustier niemals vor einer langen Reise.
  3. Vernachlässigen Sie nicht die jährliche Impfung gegen alle Arten von Infektionen.
  4. Verhindern Sie alle sechs Monate die Würmer.
  5. Führen Sie eine jährliche Inspektion in einer Tierklinik durch.
  6. Bürsten Sie Ihre Katze regelmäßig. Wenn nötig, müssen Sie ihm eine spezielle Paste zum Entfernen von Wolle geben, die zu dessen Auflösung und Entfernung aus dem Verdauungstrakt beiträgt.
  7. Stellen Sie sicher, dass die Katze keinen Zugang zu Fäden und Nadeln, Weihnachtslametta, Zimmerpflanzen, Müll, Garten, Haushaltschemikalien usw. hat.
  8. Haustierspielzeuge müssen fest, haltbar und frei von giftigen Stoffen sein.

Ursachen des Erbrechens von Blut

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze mit Blut zerreißt, kann dies auf ein Trauma im Verdauungstrakt hinweisen. Solche Schäden können durch ein Geschwür, einen Tumor, einen Fremdkörper usw. verursacht werden. Schäden können an jedem Teil des Verdauungstraktes auftreten. Längeres Erbrechen des Blutes kann die Vitalität des Körpers beeinträchtigen, zu Dehydratation führen und zum Tod führen. Wenn Sie dieses Symptom bei Ihrem Haustier bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.

Warum kann eine Katze weißen Schaum erbrechen?

Katze Erbrechen

Manchmal tritt nach dem Haupterbrechen bei Katzen das Erbrechen von weißem Schaum auf. Dies kann den Beginn einer Infektionskrankheit bedeuten, das Ergebnis eines verbrauchten Essens sein oder auf einen verstopften Magen mit Haaren hinweisen. In diesem Fall ist es besser, sich früher an den Tierarzt zu wenden, bevor Sie ihn dem Tierprodukt oder Aktivkohle geben.

Gelbe Katze Erbrechen ist auf Galle im Magen zurückzuführen. Das ist nicht normal. Dieser Zustand kann ein Zeichen einer Gallenblase oder einer Lebererkrankung sein. Es erscheint auch mit wiederholtem Erbrechen auf nüchternen Magen.

Bei Erbrechen bei Katzen kann es sich um verschiedene Krankheiten handeln. Bei den geringsten Anzeichen von Vergiftung und allgemeinem Unwohlsein wenden Sie sich sofort an eine Tierarztpraxis und behandeln Sie sich nicht selbst. Folgen Sie der Gesundheit Ihrer Haustiere, füttern Sie sie richtig und vergessen Sie nicht, sie zu kämmen. Letzteres ist wichtig, um das Symptom der Reinigung von Erbrechen zu verhindern.

Fügen sie einen kommentar hinzu