Katzen berauben

Leider sind unsere vierbeinigen Haustiere nicht gegen Infektionskrankheiten versichert. Eine der häufigsten Pathologien ist Flechten. Diese Pilzinfektion kann auch auf den Wirt übertragen werden. Sprechen wir darüber, wie man die Versicolor einer Katze erkennt. Die häusliche Behandlung dieser Pathologie kann effektiv und kostengünstig durchgeführt werden.

Wie behandelt man die Katzennase?

Mit dem Aufkommen des vierbeinigen Haustiers im Haus bekommen wir nicht nur positive Emotionen, sondern auch eine Reihe von Problemen. Die Katze ist nicht immun gegen verschiedene Infektionen, daher muss der Besitzer seinen Tierarzt regelmäßig besuchen und ihm die entsprechende Impfung geben.

Wie erkennt man eine Flechte?

Wie Katzen Katze behandeln

Die häufigste Infektionskrankheit bei Katzen ist der Ringwurm. Diese Infektion wird durch Kontakt mit infizierten Objekten oder kranken Tieren übertragen. Die Erreger der Flechten-Veterinäre berücksichtigen Pilz-Mikroorganismen - die sogenannten Dermatophyten.

Diese Pathologie ist sehr heimtückisch, da sie sich durch eine lange Inkubationszeit auszeichnet. Symptome der Krankheit können mehrere Wochen oder 2-3 Monate nicht auftreten. Eine Katze, die ständig im Haus ist, ohne Kontakt zu Straßentieren und Objekten, kann sich mit einer solchen Krankheit infizieren. Der Besitzer kann die Infektion sogar auf der Sohle seiner Schuhe tragen.

Bei einer Krankheit bei einem vierbeinigen Haustier treten Flecken auf dem Körper auf, auf denen der Mantel nicht mehr wächst. Diese Flecken können vor allem bei langhaarigen Katzen kaum wahrnehmbar sein. Dann wird diese Pathologie ausgesprochen und spezifisch.

Ringwurm betrifft die Ohren, Pfoten, Körper und Gesicht des Tieres. Auf der Haut erscheinen rötliche Flecken, die nicht mit einer anderen Pathologie verwechselt werden können. Wenn die Hauptsymptome auftreten, muss die Katze dem Tierarzt gezeigt werden, damit sie eine umfassende Behandlung vorschreibt. Sich selbst berauben ist extrem selten. Es ist unerlässlich, eine solche Krankheit in einem Haustier zu behandeln, da die Katze nicht nur Träger infektiöser Mikroorganismen ist, sondern auch für den Besitzer sehr gefährlich wird. Die Menschen sind auch nicht immun gegen die Krankheit des Ringwurms.

Am häufigsten leiden Ringwurmkatzen in solchen Fällen:

  • Kleintiere im Alter von 3-4 Monaten;
  • künstlich gezüchtete Katzenrassen, die keine natürliche Immunität gegen solche Infektionskrankheiten haben;
  • Katzen mit geschwächter Immunabwehr;
  • Haustiere, die Zeit draußen verbringen oder mit kranken Tieren in Kontakt stehen.

Tierärzte glauben, dass Nagetiere auch Träger von Pilzmikroorganismen sind, daher ist eine Katze, die es liebt, Mäuse zu fangen, gefährdet.

Wie behandele ich ein Haustier?

Wie behandelt man Lichenkatze?

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier einer vierbeinigen Haustiersymptomatologie beraubt ist, sollten Sie unbedingt in eine Tierklinik gehen. Nach der Untersuchung des Krankheitsbildes und der Untersuchung des Tieres kann der Arzt eine umfassende Behandlung mit Antibiotika und Antiseptika verschreiben. Besuchen Sie den Tierarzt, wenn Sie zu Hause eine Ahnentafel führen. Alle Katzen haben unterschiedliche Immunität, so dass bestimmte Rassen für bestimmte Rassen nicht geeignet sind.

Zuvor wurde die Diagnose der Ringwurminute bei Katzen zu einem Urteil. Tierärzte rieten nur, das Tier einzuschläfern. Bis heute ist diese Krankheit behandelbar. Es kann zu Hause mit solchen Medikamenten geheilt werden:

  • Miconazol;
  • Itraconazol;
  • Prizeovulfin;
  • Tiabendazol;
  • Terbinafin.

Die Dauer und Dosierung solcher Medikamente sollte nur von einem Tierarzt verordnet werden. Wie die Praxis zeigt, sollte vor dem Einsatz von äußeren Salben die Wachstumsstelle aus dem Fell geschnitten und direkt auf die Haut geschmiert werden.

Merkmale der Ringwurmbehandlung

Wenn Sie anfangen, Katzenstreu selbst zu behandeln, beachten Sie unbedingt die grundlegenden Hygieneregeln. Schere oder Rasierer, die zum Schneiden von Wolle verwendet werden, sollten weggeworfen oder gründlich desinfiziert werden, da sich Pilzsporen auf diesen Gegenständen vermehren können.

Vergessen Sie nicht, dass die Entführung eines vierbeinigen Haustieres komplex sein und folgende Aspekte beinhalten sollte:

  • Obligatorische Behandlung der betroffenen Haut mit antiseptischen Mitteln, z. B. Chlorhexidinlösung. Das gleiche Antiseptikum wird für alle Oberflächen empfohlen, mit denen das erkrankte Tier in Kontakt gekommen ist.
  • Zum Zeitpunkt der Behandlung und es kann etwa einen Monat dauern, sollte das Haustier von Familienmitgliedern und anderen Tieren isoliert werden.
  • Wolle, die in der Nähe der betroffenen Hautpartien wächst, muss vollständig rasiert werden.
  • Wenn die Wunden heilen, erscheint auf der Haut eine Art Kruste, die beseitigt werden muss. Um es weicher zu machen, muss der Hautbereich des Tieres mit warmem Wasser und Seife vorbehandelt werden.
  • Behandeln Sie die betroffenen Hautpartien zweimal täglich mit einer speziellen Anti-Pilz-Salbe, einem Gel oder einem Spray.
  • Lassen Sie die Katze nicht auf dem Sofa oder anderen Schlafplätzen liegen, um die Möglichkeit einer Infektion von Familienmitgliedern auszuschließen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie das Impfverfahren durchlaufen. Tierärzten wird empfohlen, den Impfstoff "Vacterm" zu verwenden.

Wie behandelt man den Ringwurm bei Katzen?

Ärzte empfehlen nicht, die betroffene Haut mit Jodlösung oder Brillantgrün zu schmieren, da dies die Krankheit nur verschlimmern und den Behandlungsprozess verzögern kann. Außerdem verletzen Sie Ihr Haustier. Tierärzte empfehlen zu Hause den Ort des Wachstums zu behandeln, der die Schwefelsalbe der Apotheke beraubt. Sie ist sehr gut bei Pilzinfektionen.

Wenn sich die Wurmkrankheit schnell entwickelt und die oben genannten Methoden nicht helfen, die Krankheit zu bewältigen, wenden Sie sich an eine Tierklinik. Höchstwahrscheinlich wird der Spezialist eine umfassende Behandlung verschreiben, bei der die lokale Therapie mit Antibiotika oder Antimykotika kombiniert wird. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte die Ernährung der Katze überprüft und mit angereicherten Lebensmitteln angereichert werden. Um sich zu erholen, muss die Katze eine starke Immunität haben.

Zur Behandlung von Ringwürmern können Sie Salben verwenden, die Teer oder Creolin enthalten. Dies sollte sehr sorgfältig erfolgen, um Ihr Haustier nicht zu verletzen. Zu konzentrierte Präparate oder falsche Dosierungswahlen sowie Schleimhautkontakt können zu einer Vergiftung des Tieres führen.

Leider ist kein einziges vierbeiniges Haustier immun gegen die Krankheit. Jetzt wissen Sie, wie Sie eine Katze behandeln, und Sie können es selbst tun. Trotzdem ist eine vorherige Beratung des Tierarztes erforderlich.

Fügen sie einen kommentar hinzu