Kreuzstich-anfänger

Stickerei gilt traditionell als die beliebteste Art der Handarbeit. Viele moderne Frauen sind begeistert von diesem uralten Hobby und beherrschen gerne verschiedene Techniken. Wenn Sie zum Beispiel wissen, wie man richtig kreuzt, können Sie atemberaubende Muster erstellen und sogar Kleidung dekorieren.

Stickerei in Kreuztechnik gilt seit langem als notwendiges Geschick für jedes Mädchen. Im Laufe der Zeit haben sich die Anforderungen geändert, und es ist nicht mehr oft möglich, Näherinnen zu treffen, die Zeit hinter den Reifen und komplizierten Mustern verbringen. Und doch kehrte das letzte Mal in der Mode wieder mit Stickereien verzierte Produkte zurück. Besonders beliebt sind Gemälde mit einem Fadenmuster. Für solche Arbeiten wird die Sticktechnik meistens mit einem Kreuz gewählt, da dies die einfachste Art der Stickerei ist und nur geeignete Werkzeuge, Genauigkeit und Konzentration erfordert.

Stickwerkzeuge

Damit eine Arbeit stattfinden kann, müssen bekanntlich die richtigen Werkzeuge verwendet werden. Und die Stickerei ist in diesem Fall keine Ausnahme. Mit den notwendigen Anpassungen wird das Basteln nicht nur durch ein hervorragendes Ergebnis, sondern auch durch einen interessanten Kreativitätsprozess Freude bereiten. Für Kreuzstiche müssen Sie also Folgendes einnehmen:

Wie sticke ich ein Kreuz?

  • Stickgarne - Zahnseide oder Iris;
  • eine stumpfe Endnadel, um ein Durchstechen der Kettfäden zu vermeiden;
  • Reifen - 2 spezielle Kreise, zwischen denen Stoff mit einem Muster eingefügt ist;
  • Leinwand (Baumwollunterlage mit kleinen Quadraten, die sich zum Erstellen von Kreuzstichen eignen);
  • Schere;
  • das Schema des gestickten Musters.

Technik des traditionellen Kreuzstichs

Um herauszufinden, wie man ein Kreuz richtig stickt, ist es für Anfänger wichtig, das Prinzip der Erzeugung derselben Kreuze zu verstehen. Immerhin sollte die falsche Seite des Bildes nicht schlechter aussehen als das Gesicht - dies ist das, was die Fähigkeit der Näherin bestimmt. Daher müssen alle Stiche in der gleichen Richtung mit der gleichen Fadenspannung ausgeführt werden. Am bequemsten ist der dänische Kreuzstich.

Anweisung:

  1. Zunächst teilen wir 1 Faden Zahnseide in 2 gleiche Teile, dh jeweils drei Fäden. Wenn Sie als Iris arbeiten, wird die Zeichenfolge genommen 1.
  2. Wir fädeln die Nadel ein, kein Bündel zu machen.
  3. Um den Faden auf der Leinwand zu fixieren, falten wir den Faden an der Seite des Bildes in Form einer Schleife.
  4. Jetzt zeichnen wir die Nadel in der unteren linken Ecke des Quadrats der Leinwand und lassen eine Schleife.
  5. Wir ziehen die Nadel in das gleiche Loch zurück, so dass sie durch die Schlaufe auf der Vorderseite geht.
  6. Injizieren Sie die Nadel erneut in diese Ecke und ziehen Sie sie durch die linke Schlaufe.
  7. Jetzt machen wir Stiche von vorne nach hinten von der oberen linken Ecke nach rechts unten.
  8. Nach dem Ende der Stickreihe machen wir Stiche aufeinander zu, dh von rechts oben nach links unten. Von der Seite der Figur werden sogar identische Kreuze erhalten. Von der nahtlosen Seite erhalten wir gerade parallele Stiche. Dies bedeutet, dass die Arbeit gut läuft.

Wie stickt man nach dem Schema?

Der halbe Erfolg von Stickereien hängt von einem richtig verarbeiteten Muster ab. Es gibt zwei Optionen zum Übertragen des Musters auf den Stoff. Wenn das Bild auf der Leinwand geprägt ist, muss die Handwerkerin nur die Fäden aufheben und nach dem Ziehen der Leinwand auf dem Stickrahmen (oder ohne sie) mit der Arbeit beginnen. Wenn das Bild auf Papier dargestellt wird, müssen Sie einige Berechnungen durchführen.

Wie stickt man ein Kreuz nach dem Schema?

Anweisung:

  1. Wir nehmen Zeichnung auf Papier. Es sollte ein Stück einer Zelle sein, jede Zelle ist ein Kreuz. In dem Diagramm zeichnen wir horizontale und vertikale Linien, die die Bildmitte definieren.
  2. Damit die Leinwand den Stickvorgang nicht verkomplizieren kann, werden die Kanten mit Klebeband oder Flizelin bearbeitet, wobei der Stoff mit einem Bügeleisen umrahmt wird.
  3. Markieren Sie nun die Mitte der Leinwand. Falten Sie den Stoff horizontal und vertikal, markieren Sie die Mitte.
  4. Der nächste Schritt ist die Berechnung der Länge und Breite des Bildes. Messen Sie nach dem Schema den längsten und breitesten Teil des Bildes.
  5. Das resultierende Rechteck ist in Quadrate unterteilt (10x10 Kreuzzellen sind bequemer).
  6. Wir richten jedes Quadrat mit einem Bleistift.
  7. Auf der Leinwand zeichnen wir auch Quadrate entsprechend der Anzahl der Quadrate der Schaltung.
  8. Wir dehnen die Leinwand mit der Basis auf dem Stickrahmen aus, so dass die Zentren des Kreises und des Stoffes zusammenfallen.
  9. Wir beginnen die Arbeit mit einem Quadrat, in das das Zentrum fällt.

Übrigens empfehlen erfahrene Nadelarbeiterinnen, Kopien von Arbeitszeichnungen anzufertigen. Schließlich kann das System verloren gehen oder verfallen. Außerdem können Sie sich auf den Kopien Notizen machen und die übergebenen Zeilen löschen.

Wir sticken exquisite Gemälde: Prozessdetails

Wie sticke ich ein Bild?

Die Hauptfrage bei der Stickerei von Gemälden ist, wie viele Fäden für die Arbeit benötigt werden. Es gibt eine wichtige Regel: Sie müssen so viele Fäden nehmen, dass Sie in der fertigen Arbeit die Stücke des Grundgewebes sehen können. Das heißt, es können 3 oder 2 Zahnseidenfäden sein. Es ist leicht, die Länge auf die alte Weise zu bestimmen: vom Ellbogen bis zur Hand, damit sie nicht in das Nadelöhr kratzt und nicht verwirrt wird. Übrigens, damit die Stickerei sauber aussieht, sollten die Fäden der Zahnseide nicht verdreht werden.

Bei einigen Gemälden ist die englische Version der Stickerei praktisch: Jedes Kreuz ist als Ganzes bestickt und nicht wie in der dänischen Version nach Elementen. Es ist jedoch eher von den Fähigkeiten des Stickers abhängig. Und es ist wichtig, Element für Element konsequent zu arbeiten. In diesem Fall wird die Stickerei schön sein, ohne Schnallen und Fehlberechnungen.

Was Sie über Kreuzstich großer Gemälde wissen müssen?

Wie man große Bilder kreuzt?

Wenn Sie mit dem Kreuzstich beginnen, ist es besser, kein großes Bild zu machen: Die Größe wird mit der Erfahrung einhergehen. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, sollten Sie einige technische Nuancen berücksichtigen:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Fadentöne aufnehmen.
  • Finger sollten besser eine rechteckige Form (80 x 40 cm) annehmen, da die runden aufgrund des Durchmessers unbequem sind.
  • Es sollte darauf geachtet werden, nach einer Maschine zum Befestigen der Finger mit einem Halter zum Zeichnen von Mustern und einem speziellen Ständer für eine Schere zu suchen.
  • Das Arbeitswerkzeug ist an der beleuchteten Stelle installiert.
  • Auf der Leinwand sind 10x10-cm-Quadrate angeordnet, und die Arbeit wird mit jedem Quadrat separat fortlaufend von einem zum anderen fortgesetzt.
  • Im Inneren des Quadrats wird nach Farbe gearbeitet.

Wie Sie sehen, ist die Antwort auf die Frage, wie man richtig stickt, nicht so kompliziert. Um die Technik zu beherrschen, benötigen Sie nicht viel Aufwand. Es ist notwendig, sich ausreichend Zeit zu widmen und jedes Element des Musters sorgfältig und sorgfältig auszuführen. Dann können Sie auch große Gemälde problemlos kreuzen.

Fügen sie einen kommentar hinzu