Landlose art, sämlinge anzubauen

Die landlose Technologie des Anbaus von Setzlingen wird am häufigsten bei der Arbeit mit Blumen eingesetzt, ist aber auch für Gemüsekulturen, einschließlich Knollen wie Kartoffeln und Topinambur, durchaus möglich. Sein Hauptvorteil liegt in den geringeren Kosten für Zeit und Ressourcen und einige Möglichkeiten, wie man Setzlinge anpflanzt, selbst in kleinen Wohnungen, in denen es schwierig ist, sperrige Kisten mit Land zu platzieren.

Landlose Art, Sämlinge in Sägemehl anzubauen

Landlose Art, Sämlinge in Sägemehl anzubauen

Diese Technik wird am häufigsten für den Anbau von Gurken, Tomaten und Kürbisfamilien verwendet. Ihre Hauptattraktivität liegt in der Tatsache, dass der Prozess des Abbaus und Reifens von Früchten schneller abläuft, wozu chemische Präparate unter anderen Bedingungen verwendet werden müssten. Auch die Entwicklung des Wurzelsystems im Sägemehl wird aktiv angeregt, so dass kein zusätzlicher Eingriff erforderlich ist. Darüber hinaus besteht im Vergleich zu anderen Methoden des landlosen Anbaus von Sämlingen die Möglichkeit einer kontinuierlichen Produktion von Nährstoffen durch die Pflanze.

  • Sägemehl, das Sie für Sämlinge verwenden, sollte mit einem Antiseptikum behandelt werden. Samen sind sehr anfällig, und die geringste, selbst die schwächste Infektion, verringert die Keimfähigkeit ihrer Keime auf null. Zunächst wird Sägemehl übergekocht und dann ein Antiseptikum verwendet. Jedes Werkzeug kann verwendet werden, meistens bevorzugen Gärtner eine übliche Lösung aus Kaliumpermanganat, in der Sägemehl 15-20 Minuten lang eingeweicht wird. Anschließend werden sie sorgfältig an der Luft getrocknet, so dass sie nicht übermäßig feucht sind und Schimmel verursachen und schädliche Mikroorganismen verursachen können.
  • Die Kapazität, an der die Sämlinge gezüchtet werden, ist ausreichend tief und geräumig, um dem Wurzelsystem Freiheit zu geben. Experten empfehlen, die traditionellen Holzkisten mit einer Größe von 1 bis 1,5 m oder mehr mit hohen Seiten zu beachten. Erstens reicht eine solche Kiste für ein ganzes Bett der gleichen Gurken oder Tomaten aus; zweitens erlaubt es seine Tiefe, eine dicke Sägemehlschicht aufzufüllen, wie es die Technologie der Arbeit mit ihnen erfordert. Idealerweise sollte diese Schicht 2/3 der Höhe der Schachtel selbst sein, und wenn Sie sie in einem anderen Behälter anbauen, beträgt die ungefähre Schichtdicke etwa 8 bis 10 cm. Wenn sie kleiner gemacht wird, bleibt nicht genügend Platz für die Wurzeln, was sich negativ auf deren Wachstum und Entwicklung auswirkt . Nach den Bewertungen von Gärtnern ist die Suche nach einem solchen sperrigen Behälter der einzige Nachteil des landlosen Wachstums von Sämlingen in Sägemehl.
  • Der Boden des Tanks ist notwendigerweise mit einem einfachen Cellophanfilm festgezogen, vor allem, wenn darin Löcher für den Luftaustausch vorgesehen sind: Die Lockerheit des Sägemehls lässt die Wurzeln "durchatmen". Dann wird eine Schicht Sägemehl auf die Folie gegossen, auf deren Oberfläche Sie eine kleine Menge Holzspäne verteilen müssen, die leicht mit Wasser angefeuchtet ist: Sie dient als Hauptboden. Die Schichtstärke beträgt nur 1-1,5 cm und kann je nach Größe der Samen, mit denen Sie arbeiten, variieren. Sie werden mit einer kleinen Aussparung im Chip in einem Abstand von 0,5-1 cm verlegt und müssen auf jeden Fall im Stadium der Erstkeimung verdünnt werden. Die Schachtel wird mit der gleichen Folie, die mit dem Boden ausgekleidet wurde, festgezogen und muss an einem dunklen und warmen Ort entfernt werden.
  • Sobald die Triebe erscheinen, wird der Film entfernt, und der Behälter wird zum Licht bewegt, jedoch nicht unter direktem Sonnenlicht, um die schwachen Triebe nicht zu verbrennen. Die oberste Sägemehlschicht wird täglich durch leichtes Sprühen von Wasser bei Raumtemperatur aus einer Sprühflasche angefeuchtet. 7-10 Tage nach dem Auflaufen der Sprossen können Sie mit der Lösung einer kleinen Königskerze beginnen, die ebenfalls durch Sprühen eingebracht wird. Die Fütterungshäufigkeit sollte 2 Mal pro Monat nicht überschritten werden, wobei es nicht sinnvoll ist, mehr als 3 Eingriffe durchzuführen: Die Pflanzen werden in dieser Zeit alles bekommen, was sie brauchen.

Wir züchten die Sämlinge in Plastikflaschen auf Toilettenpapier

Landlesses Wachsen von Sämlingen in Plastikflaschen auf Toilettenpapier

Die folgende Methode wird häufig von Gärtnern verwendet, wenn für eine große Anzahl von Behältern und Kisten kein Platz vorhanden ist. Bei dieser Methode werden Toilettenpapier und Kunststoffflaschen verwendet. Trotz der scheinbaren Eigenartigkeit bei der Wahl der improvisierten Mittel kann die Wirksamkeit einer solchen Technologie nicht in Frage gestellt werden. Außerdem benötigen Sie nur Zellophanfolie - bei dieser Methode fallen keine Materialkosten mehr an. Sie sollten jedoch darauf achten, dass bei einer solchen Anbaumethode die Sämlinge mit einem flüssigen Medium gefüttert werden müssen, da sie hier keinen Platz hat, um dauerhaft Nahrung zu bekommen. Und einige Gärtner verwenden auch Lösungen, um die Entwicklung des Wurzelsystems zu stimulieren, was beispielsweise beim Einbringen von Saatgut in Sägemehl nicht erforderlich ist. Daher sind die Nachteile dieser Technologie nicht weniger als ihre Vorzüge.

  • Plastikflaschen sollten mit einer horizontalen Linie in zwei Hälften geschnitten werden. Schrauben Sie das Loch am Hals fest. Ein Cellophanfilm entfaltet sich auf jeder ebenen Fläche, besser als mit hoher Dichte, in Analogie zu dem Film, der zum Festziehen der Gewächshäuser verwendet wird, und wird in lange Streifen geschnitten. Je nach Größe der Kunststoffflaschen variiert ihre Breite zwischen 10 und 15 cm, Toilettenpapier wird mit den gleichen Bändern über die Filmstreifen gelegt und anschließend gründlich befeuchtet. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein dickes, raues Papier mit der traditionellen grauen Farbe zu verwenden - es ist nicht so anfällig für Feuchtigkeit.
  • Die Samen werden in einer dünnen Schicht auf Papier gegossen, vorzugsweise zwischen ihnen, um kleine (bis zu 1,5 cm bei besonders großen) Lücken zu hinterlassen. Bei Papierbändern sollten die freien Kanten 0,8-1 cm breit sein, damit das Saatgut bei nachfolgenden Aktionen nicht herausspritzt. Wenn alle Samen auf der Oberfläche verteilt sind, müssen sie mit demselben angefeuchteten Toilettenpapierband und dann mit einem Filmstreifen abgedeckt werden. Das entstandene "Sandwich" wird dann zu einer losen Rolle zusammengerollt, die mit einem Faden zusammengebunden ist, der nicht fest angezogen sein sollte: Es genügt, die Papierfilmkonstruktion einfach in der angegebenen Form zu fixieren.
  • Die resultierenden Rollen werden nacheinander in Hälften von Kunststoffflaschen gelegt, die sofort bei Raumtemperatur mit Wasser bis zu einer Höhe von 4 bis 5 cm gefüllt werden. Im Gegensatz zu anderen Methoden zum Anpflanzen von Sämlingen, schlägt das Verfahren mit Toilettenpapier einen sofortigen Lichteffekt auf das Saatgut vor, daher werden die Flaschen auf dem Fensterbrett platziert. Alle 2-3 Tage muss das Wasser in den Tanks gewechselt werden, und nach 4-5 Tagen werden einige Tropfen des Wachstumsstimulators des Wurzelsystems injiziert.
  • Nach 14-17 Tagen treten normalerweise Sprossen auf, die sofort zu sehen sind: Die Rolle bekommt eine grüne Farbe, die Sämlinge gehen allmählich durch ungeöffnete Kanten. Gärtner empfehlen, auf jeden Spross zwei volle Blätter zu warten. Danach können Sie sie entweder auf offenes Gelände überführen, wenn das Wetter dies zulässt, oder in separaten Behältern pflanzen. Darüber hinaus sollte Toilettenpapier nicht entfernt werden: es zersetzt sich im Boden, so dass Sie nur den Film vor der Transplantation entfernen müssen.

Video und Empfehlungen

Die landlose Technologie ist nicht für alle Kulturen geeignet und einige erfordern eine Änderung des Algorithmus. Zum Beispiel bauen Gärtner Kartoffeln in gewöhnlichem dickem Papier an, etwas dünner als ein Papa, aber sie wickeln sie nicht mit einem Film ein. Es wird auch angefeuchtet, die Samen werden darauf verteilt, mit ihrem zweiten Blatt bedeckt, woraufhin alles zu einer Rolle gerollt wird, die mit einem Faden zusammengebunden ist. Anstelle von Plastikflaschen mit einem Fassungsvermögen erscheint ein gewöhnlicher Cellophan-Beutel, in den eine feuchte Rolle gelegt wird, nachdem der Beutel gebunden wurde, so dass Feuchtigkeit darin gespeichert wird. Triebe können nach 7 bis 9 Tagen erscheinen, wobei die Rolle täglich mit Wasser besprüht wird und der Beutel 15 bis 20 Minuten lang belüftet wird.

Es gibt eine noch einfachere Art landlos wachsender Sämlinge auf Toilettenpapier, die nur wenige tiefe und kleine Behälter sowie Plastiktüten oder Kunststoffrechtecke benötigt, die diese Behälter abdecken. Toilettenpapier sollte auf den Boden jedes Behälters gelegt werden und in 2-3 Lagen gefaltet werden. Danach wird das Papier angefeuchtet und das Saatgut darüber verteilt. Oberseite von ihnen mit dem gleichen nassen Papier in 1-2 Schichten bedeckt, wonach der Behälter geschlossen wird, um Feuchtigkeit und Wärme zu erhalten. Im Gegensatz zu Plastikflaschen wird es 14-15 Tage vor der Keimung im Dunkeln entfernt. Selbst gewöhnliche Servietten sind für diese Methode geeignet, sie müssen jedoch für den Bodenbelag in 4-5 Lagen gefaltet werden.

Die landlose Technologie des Anbaus von Sämlingen - auf Toilettenpapier, Normalpapier oder Sägemehl - kann sicherlich eine echte Erlösung sein, wenn Sie sich nicht am Boden auffüllen können oder einfach nicht genug Platz für die Kästen mit Sämlingen haben. Es ist nicht schwieriger als die traditionelle Arbeit mit der Erde, und die Sprossen schlüpfen manchmal früher und der Keimungsgrad der Samen steigt.

Fügen sie einen kommentar hinzu