Liguster

In fast jedem Garten gibt es einen Platz für eine grüne Hecke - laubabwerfend oder sogar blühend. Sie kann die Handlung in Zonen unterteilen, dekorative halbe Wände schaffen oder eine Laube bedecken. Aber nicht alle verfügbaren Anlagen sind für diesen Zweck geeignet. In dieser Kategorie ist die Aufmerksamkeit eines Privats wert, interessant und das Laub, die Knospen und sogar die Beeren.

Privet: Fotos und wichtige Funktionen

Privet: Landung und Pflege

Grundsätzlich wird in den Gärten eine Gartenlaube angelegt, um eine Hecke zu erhalten, da dieser Strauch neben einem hohen Verzweigungsgrad hervorragende Ergebnisse in Bezug auf seine Beschneidung zeigt. Der Busch behält lange die vorgegebene Form, wodurch er die ganze Jahreszeit mit seinem Aussehen dem Auge gefällt.

Ovale niedrige Polistenki oder mehr quadratische Linien sowie spezifische Zahlen - all dies ist leicht zu bekommen, wenn Sie auf dem Gelände ein Liguster setzen. Es ist durch immergrün fallende Blätter gekennzeichnet, deren Gamma von dunkelgrün bis gelbgrün und malvenfarben mit der Dominanz des blauen Untertons reicht. Rispenblütenstände in der Höhe erreichen oft 18 cm, und die Vegetationsperiode für einige Sorten kann 90 Tage dauern.

Privet: Landung und Pflege

Ruhm hat 10 Arten von Kirpets-Arten erworben, von denen in der mittleren Spur allgemein bekannt sind: gewöhnlich, golden, weinend und pyramidenförmig. Letztere sind nach ihren geformten Eigenschaften benannt, golden - nach dem Schatten der Blumen. Die Einteilung in Form und Farbe des Laubs ist zu beachten: Rundblättriger Liguster ist ein niedriger (bis zu 2 m) Strauch mit breiten Blättern, kurzen Ästen und hoher Dichte des Busches, der nicht in der Breite wächst. Motley hat eine interessante Farbe, da seine langgestreckten lanzettlichen Blätter mit hellrosa Umrandungen verziert und mit Flecken bedeckt sind.

Privet: Landung und Pflege

Trotz der Tatsache, dass jede Art von Liguster nach der Blüte auf einem Busch mit mittelgroßen Früchten geschmückt ist, können sie nicht gegessen werden. Bei den Menschen ist diese Pflanze unter dem Namen "Wolfsbeere" bekannt und für den Menschen giftig. Was stört die Vögel nicht mit der Freude, sich bis Januar an dunklen Fruchtperlen zu erfreuen. Aber genau diese Früchte werden zu Pflanzgut: 1 Beere enthält bis zu 4 Stück. Samen, dessen Keimung eine Wahrscheinlichkeit von 65% hat. Von saftigen, großen Früchten werden Samen ausgesucht, gewaschen und aus dem Fruchtfleisch entfernt und dann in Wasser getaucht, um leere Samen auszuwählen.

Prive: gemeinsame Pflanzung und Pflege

Privet: Landung und Pflege

  • Gewöhnlicher Liguster, Pflanzung und Pflege, für den es fast keine Arbeit macht, wurzelte auf der mittleren Spur besser als andere Arten und diente als Basis für mehrere Dutzend Sorten und Formen. Der in der Natur wachsende Busch zeichnet sich durch seine starke Verzweigung aus, seine Höhe beträgt 3 m und auch die dunkelgrünen Blätter, die auch nach dem Einbruch der Kälte auf den Ästen bleiben. Die Blattplatte ist 10 cm lang, ihre Außenseite hat einen mäßigen Glanz, die untere Platte ist heller und matt; in form - ein weiches oval mit spitzem ende.
  • Die Vegetationsperiode im allgemeinen Liguster beginnt im Juli und dauert 21 bis 25 Tage, worauf kleine, cremefarbene Blüten verblassen und an deren Stelle mittelgroße Trauben mit runden Beeren gebildet werden. Es ist bemerkenswert, dass die gewöhnlichen Ligusterblüten an einem Busch hängen und während des Frosts, sogar im Winter, erst im Januar fallen, und von den Blüten, die in dichten, fast senkrecht stehenden Rispen gesammelt werden, tritt ein starkes, helles Aroma aus.
  • Diese Art der Olivenpflanze zeichnet sich durch ihre Unprätentiösität aus. Es ist jedoch erwähnenswert, dass dekorative Sorten, die mit künstlichen Mitteln gezüchtet werden, viel weniger kälteunempfindlich sind und von der Natur nicht erzeugt werden. Seine Schwelle liegt bei 30 ° C unter Null, woraufhin ein leichtes Einfrieren der Büchse eintritt, das Wurzelsystem jedoch nicht beschädigt wird, selbst wenn es nicht bedeckt ist. Wenn es wenig Schnee gibt, sterben die Spitzen der jungen Triebe ab.
  • Die Fähigkeit des gewöhnlichen Türkises, vorübergehende Dürre zu ertragen, ist ebenfalls attraktiv. Natürliche Bedingungen für das Wachstum dieser Art - der südliche Teil der Ukraine, das gebirgige Gelände der Krim, der Kaukasus, die Republik Moldau. Da in der Natur geläufiger Liguster auf kalkhaltigem Boden zu finden ist, wird er auch auf hellem Boden leicht Wurzeln schlagen. Lehm und dichter Boden sind unerwünscht, die chemische Zusammensetzung kann sich in Richtung überschüssiger Salze und Kalk verschieben.

Goldenes Liguster: Artenmerkmale

Privet: Landung und Pflege

Grade "Aureum", bezogen auf das goldene Liguster, für Russland ist wegen seiner Winterhärte am bevorzugtesten. Es ist ein niedriger Strauch, der sich kaum bis zu 0,7 m ausdehnt, und es wird empfohlen, ihn beim Formen auf 0,3 m zu schneiden. Die Blätter sind, wie der Name schon sagt, gelbgrün und haben einen ausgeprägten goldenen Rand, dessen Breite direkt der Sonnenmenge proportional ist. Strahlen fallen auf den Busch. In den südlichen Regionen tritt goldenes Laub auf, selbst wenn sich die Pflanze oft an einem schattigen Ort befindet. In der mittleren Spur ist es notwendig, dem Busch die Möglichkeit zu geben, ständig Sonnenlicht zu absorbieren.

Wenn Sie ein goldenes Liguster pflanzen, ist es wichtig, sich vor kalten Winden zu schützen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, es nicht im Freien zu pflanzen. Aber auch im Schatten größerer Bäume wird es nicht aufgestellt: Die Pflanze wird an Nährstoffmangel leiden. Bei Büschen werden je nach Bestimmungsort entweder Gruben mit einem Durchmesser und einer Tiefe von 0,4 m herausgezogen, wenn Sie die Sämlinge einzeln platzieren müssen, oder Gräben mit den gleichen Parametern, wenn eine niedrige, dichte Einfassung entsteht. Kalk und Asche (1: 3) sowie Mineraldünger werden in die Grube gegossen.

Die Bewässerung erfolgt nur vor Beginn der Vegetationsperiode, danach hat die Pflanze genügend natürlichen Niederschlag. Aber jedes Jahr Ende Mai wird Superphosphat unter Granulat in Granulat und Kompost gegossen.

Gärtner-Tipps

Privet: Landung und Pflege

  • Das Pflanzen von Liguster wird meistens durch Aussaat vorgenommen, wobei der optimale Zeitpunkt der Herbst ist. Das Saatgut fällt unter den Schnee in den Boden, wo es einer natürlichen Schichtung unterzogen wird, die zu einer besseren Keimung beiträgt. Während der Frühjahrslandung muss eine sechsmonatige vorläufige Schichtung in der Kälte durchgeführt werden. Dazu werden sie mit Flusssand und etwas Torf vermischt. Die Mischung wird in einer Kiste unter Bildung einer Schicht von 35 cm eingezogen und befeuchtet.
  • Es kann nicht bewässert werden - nur aktiv besprüht, um die Samen nicht zurückzuspülen. Frühlingskeimlinge können in einem Filmgewächshaus gezüchtet werden, wo künstlich die Lufttemperatur angehoben wird und der Boden für die Keimlinge aus Humus, Sand und Torf besteht. Seine obere Schicht wacht notwendigerweise zusätzlich mit Sand auf.
  • Wenn die Sämlinge Ende April oder Anfang Mai ausgesät werden, können sie erst im nächsten Jahr ins Freiland verpflanzt werden und werden 20 cm hoch. Aus diesem Grund üben Gärtner eher die Herbstpflanzung als auch die Züchtung von Liguster durch Schneiden aus. Die Sämlinge selbst werden erst 30 bis 40 Tage nach der Aussaat über dem Boden gezeigt. Die beste Zeit für die Umsetzung ist jedoch das Alter von 2-3 Jahren, in dem junge Sämlinge in einem Gewächshaus oder in einer Wohnung wachsen und sich allmählich ausdehnen und an Kraft gewinnen.
  • Wenn der Busch brütet und durch Abschneiden gepflanzt wird, können die holzigen Hütten sofort in den Boden abgesenkt werden, so dass er unter natürlichen Bedingungen Wurzeln schlagen kann und keine Angst vor seiner Anpassung hat. Der Wurzelanteil eines am Ende der Vegetationsperiode abgeschnittenen Triebs beträgt 85-100%. Ein junger grüner Stiel sollte 2-3 Monate alt sein. Halten Sie unter dem Glas, bis sich das Wurzelsystem richtig entwickelt. Ein ähnliches Verfahren wird im Herbst durchgeführt. Sprossen von 13–15 cm Länge werden aus den Büschen genommen, und bei einigen Arten, zum Beispiel einem runden Blatt, müssen Sie längere Exemplare nehmen - bis zu 30 cm. Sie wurzeln in einem Torf- und Sanduntergrund im Verhältnis 1: 1 unter Glas und an einem kühlen Ort . Im nächsten Frühjahr verwandelte sich der Stiel in einen Baum, der an seinem festen Platz gepflanzt war, obwohl einige Gärtner im Oktober eine neue Transplantation durchführen, wonach die Pflanze nicht mehr bewegt wird.
  • Verschiedene Krankheiten der Grundierung sind praktisch nicht betroffen, aber Schädlinge plündern oft ihre Blätter und Äste. Vor allem junge Triebe schmecken nach den Scharlachroten Krusten, die nur durch Behandlung des Strauches mit einem Anti-Coccid beseitigt werden. Blätter wie Raupen und Odien: Sie werden durch Insektizide schnell verbannt. Holzschäden sind ein Verdienst von Zunder: Dieser parasitäre Pilz siedelt sich auf einem geschwächten, wunden Busch an und der Ausweg in dieser Situation ist die Beseitigung der betroffenen Zweige.

Es zeigt sich gut in Privilegien und in Solokompositionen und im Tandem mit anderen Büschen. Der immergrüne Hintergrund ist eine hervorragende Basis für jede floristische Idee. Und in Sachen Pflege genügt es zu bedenken, dass der Busch trotz der guten Frostwahrnehmung für den Winter mit Schnee beworfen werden sollte. Im Frühjahr wird er herunterkommen, nachdem er die Erde befeuchtet hat, und in der neuen Saison wird es nur noch notwendig sein, die Pflanze zu ernähren, damit er sich bis zum nächsten Winter nicht an seine Pflege erinnern kann.

Fügen sie einen kommentar hinzu