Meconopsis

Meconopsis ist eine Pflanze, die hoch in den Bergen wächst, aber derzeit kann sie in unseren Breiten angebaut werden. Es zieht Blumenzüchter mit seinen verschiedenen Formen und schönen Farben an. Meconopsis kann zu Hause aus Samen gezogen werden.

Mekonopsis: Pflanzenfotos

Meconopsis blau

Meconopsis Flieder

Mekonopsis: Pflanzenfotos

Mekonopsis: Foto

Merkmale des Wachstums von Meconopsis aus Samen

Pflanzensamen in Kartons brauchen im April. Als erstes sollten Sie eine spezielle Mischung für Sämlinge kaufen, die in jedem Blumenladen verkauft wird. Es wird in Töpfe oder Kisten gestellt und legt Sand und Kies unter gleichen Bedingungen ab. Samen in geringem Abstand voneinander in Kisten pflanzen, mit einer dünnen Sandschicht bestreuen. Es hilft, überschüssige Feuchtigkeit aus den Sprossen weiter zu entfernen.

Damit die ersten Triebe nach 4 Wochen sichtbar sind, müssen Sie die Pflanzen regelmäßig bewässern. Schicken Sie die Töpfe zu diesem Zeitpunkt für 3 Wochen an einen kühlen Ort. Es sollte eine Temperatur von 8 bis 23 Grad beibehalten, so dass die Himalaya-Feder imitiert wird.

Wenn die Sprossen eine Länge von 6 cm erreichen, können Sie sich keine Sorgen um die bittere Kälte machen und den Boden auf dem Land oder im Garten vorbereiten. Alle Sorten von Myconopsis mögen gedüngte Böden, daher wird empfohlen, jegliche organische Substanz hinzuzufügen, damit die Pflanzen sich während des Sommers davon ernähren können. Außerdem hat der Boden an den Himalaya-Hängen eine gute Drainage, daher sollte dem Keimloch eine kleine Menge Kies zugesetzt werden.

Meconopsis, deren Anbau und Pflege nur für erfahrene Gärtner möglich ist, sollte nur auf der Ostseite gepflanzt werden, damit am Morgen keine zu sengende Sonne auf die Blüten fällt. Dies ist sehr wichtig, da sonst zerbrechliche Blüten einfach ausbrennen können. Nicht schlecht, wenn hohe Bäume oder andere natürliche Hindernisse in der Nähe von Meconopsis wachsen. Sie werden es vor Wind und Kälte schützen.

Pflege von Meconopsis: Highlights

Pflege von Meconopsis: Highlights

  • Die Pflanze wird vorzugsweise in der Nähe von Wasser und schattigen Orten im Garten gepflanzt. Wie oben erwähnt, ist es nicht einfach, es in der Datscha zu züchten. Sie müssen alle Empfehlungen befolgen. Zum Beispiel ist Meconopsis Himalayan Poppy ziemlich wählerisch, er verträgt nur schwer trockenen Boden. Daher muss er regelmäßig angefeuchtet und der Boden gemulcht werden.
  • Es ist notwendig, die Pflanze nicht nur nach dem Auftreten der ersten Triebe zu füttern, sondern auch während der Blüte, damit die Blüten hell und üppig sind.
  • Vor dem Pflanzen einer Pflanze sollte der Boden besonders beachtet werden. Es sollte eine große Menge Torf sowie Dünger enthalten. Kompost, Mist und Baumrinde reichen aus.
  • Einige Züchter beschließen, den Meconus als mehrjährige Pflanze zu retten. Entfernen Sie dazu die Saatkästen, bevor sie reifen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Bewässerung während des Sommers sorgfältig zu überwachen, damit der Himalaya-Mohn nicht sofort nach der üppigen Blüte stirbt.
  • Mekonopsis harmoniert perfekt mit Wiesenkräutern, Unterpflanzen, Farnen und Hortensien im Garten.
  • Im Herbst können alte Pflanzen durch Trennen der Rhizome vermehrt werden.
  • Samen zum Anpflanzen von Sämlingen sollten nur frisch sein und eine Zeitlang in der Kälte aufbewahrt werden, da getrocknete Samen sterben. Für sie ist es notwendig, eine ziemlich lange Schichtung durchzuführen.

Pflege von Meconopsis

Abschließend sollte hinzugefügt werden, dass Meconopsis eine ausgezeichnete Dekoration für Steingarten, Garten oder Vorstadt ist. Die Hauptsache ist, die Pflanze vor der hellen Sonne und dem Wind zu schützen, zu düngen und rechtzeitig zu gießen, um die blauen Himalaya-Mohnblumen während der ganzen Saison zu genießen.

Fügen sie einen kommentar hinzu