Origami aus dreieckigen modulen. vorbereitung grundlegender

Modulares Origami ist der schwierigste Teil dieser Kunsthandwerkskunst. Das Erscheinungsbild dieser Technik deckt jedoch leicht alle damit verbundenen Schwierigkeiten ab. Es gibt viele Ansätze für Anfänger, bei denen Sie Ihre Fähigkeiten verbessern können.

Vorbereitung der Grundelemente

Origami aus dreieckigen Modulen

Beim modularen Origami besteht die Hauptschwierigkeit nicht so sehr in der Addition der einzelnen Elemente und ihrer anschließenden Komposition, als in der Notwendigkeit einer großen Anzahl von Teilen. Selbst bei einem kleinen Kunsthandwerk werden mehr als 100 Dreiecke ausgegeben, und bei großen Kompositionen wird die Punktzahl auf 1000 gesetzt. Daher ist es für Anfänger sehr zu empfehlen, das Hinzufügen der Basismodule zu üben, bevor Sie mit der Herstellung einer großen Menge für ein bestimmtes Stück beginnen.

Papier für modulare Origami-Papiere kann fast überall verwendet werden: von Farbe über Zeitungspapier bis hin zu Zeitschriften Die Hauptanforderung dafür ist Flexibilität. Das Blatt sollte leicht zu falten sein und die resultierende Form halten, damit zu dicht nicht passt. Ihre Größe wird willkürlich gewählt, wobei es wichtiger ist, das Seitenverhältnis von 1: 1,5 einzuhalten. Die am häufigsten verwendeten Rechtecke sind 53 x 74 und 37 x 53 mm. Wenn Sie keine Erfahrung mit Dreiecksmodulen haben, ist es besser, eine größere Größe zu wählen: Andernfalls kann es schwierig sein, die Details in der Endphase zusammenzurechnen.

Das Herstellungsschema des Basiselements wird selbst für ein Kind keine Schwierigkeiten verursachen. Das Rechteck befindet sich horizontal, danach wird es entlang der Längslinie halbiert. Der nächste Schritt ist das Markieren der Mittellinie, für die das Papier entlang der vertikalen Achse gebogen und zurückgebogen wird. Für einen besseren Effekt können Sie die Position der Falte wiederholen, indem Sie die Rückseite der Scherenklinge darüber halten.

Nun werden die Kanten des Rechtecks ​​entlang der Diagonalen nach oben und unten gebogen, die sich von der Oberseite der beabsichtigten Achse erstrecken. Nach dem Hinzufügen der Kante muss sich die Außenseite berühren, und die resultierende Figur ähnelt einem Dreieck, das auf einem Rechteck gepflanzt ist.

Außerdem dreht sich die Figur mit der nahtlosen Seite, wobei die äußeren Ecken der unter dem Dreieck hervorstehenden Teile entlang der Diagonale nach innen und oben gebogen sind. Sie sollten sich hinlegen, um die Basis des Dreiecks nicht zu überlappen, sondern sich darauf auszurichten. Dann, entlang der Linie dieser Basis, beugt sich der gesamte untere Teil, der unter dem Dreieck hervorsteht, nach oben und staut darauf.

In der Endphase wird das Modul entlang der vertikalen Achse gefaltet, die ganz am Anfang skizziert ist. In der fertigen Form hat es scharfe Ecken und "Taschen" an der Außenseite, nahe der Kurve.

Eine Vase machen lernen

Origami aus dreieckigen Modulen

  • Anfänger sollten sich an den einfachsten Handgriffen versuchen, beispielsweise an Vasen dreieckiger Module. Häufig macht die Gesamtform des Produkts keine besonderen Änderungen durch, und der Hauptfaktor für die Veränderung des Erscheinungsbildes ist das Muster, das mit Modulen unterschiedlicher Farben gestaltet ist. Die niedrige Skulptur macht ungefähr 1.220 Elemente aus, die ungefähr 32 Reihen hoch sind und 48-50 Module für den breitesten Teil. Eine bestimmte Anzahl von Teilen kann berechnet werden, wenn Sie eine Skizze eines Vasenmusters vorbereiten. Führen Sie beispielsweise die 4 unteren Reihen in einer einzigen Farbe aus und fügen Sie für die nächsten 5 Diamanten hinzu, deren Breite und Höhe identisch sind - jeweils 3 Module. Es ist möglich, ihnen einen Rahmen hinzuzufügen und sie auch nicht von der 5. Reihe, sondern von der 1. Reihe zu verbreiten.
  • Um das Fundament zu legen, werden 48-50 Module in einem Kreis verbunden. Dies geschieht folgendermaßen: 2 Dreiecke werden nebeneinander platziert, ihre seitlichen Seiten werden gespiegelt und benachbarte Winkel werden in die "Taschen" des 3. Dreiecks eingefügt. Nach diesem Schema sind alle Elemente miteinander verbunden und die resultierende Kette schließt im richtigen Moment. Die darauf befindliche Reihe wird durch das Anlegen neuer Module an den unteren erstellt. Bei einer Vase müssen die Teile etwas herausgezogen werden, um die Form des Produkts allmählich zu erweitern. Wenn Sie zur Verengung gehen müssen, werden die Module im Gegenteil etwas nach innen gewickelt. Insgesamt sind 18-20 Reihen auf dem Bauchboden der Vase erforderlich, wonach der Hals entfernt werden kann.
  • Da dieser Teil der Vase schmaler sein soll, wird die Anzahl der Module im Ring um das Zweifache reduziert, und daher wird ein neuer Kreis gelegt. In der Höhe befinden sich 13-14 Reihen, die bereits durch die Verengung und Ausdehnung nach oben angelegt sind. Kayma kann beispielsweise separat ausgestellt werden, indem die Module auf die Seite gelegt und mit Klebstoff fixiert werden. Der Hals selbst muss ebenfalls auf den Klebstoff aufgebracht werden, da es nicht möglich ist, ihn mit einem klassischen Modul zu befestigen.
  • Wenn Sie eine originellere Form des Produkts erhalten möchten, können Sie den Hals modifizieren und sogar sofort am Boden der Vase befestigen. Dazu werden alle 7 Elemente der letzten oberen Reihe auf den Modulen platziert und so positioniert, dass keine Verschiebung nach innen oder nach außen erfolgt. Diese Tops müssen noch zweimal wiederholt werden, um sie auf dem Modul zu platzieren. Das Ergebnis sind 6 Vorsprünge, die bereits 3 Einzelreihen haben. Sie sollten auf die gewünschte Höhe ausgedehnt werden, wobei die Darstellung einer konkaven Form nicht vergessen wird. Abhängig von der Größe der Vase wird die Anzahl der aufeinander montierten Module berechnet.
  • In der Endphase wird eine Umrandung erstellt, die die getrennten Halslinien zu einem einzigen Hals verbindet. Eine Ecke des neuen Moduls wird von unten in jedes obere Dreieck eingefügt, sodass die freien Ecken zu den Seiten gelassen werden. Die Seiten zusätzlicher Teile werden an ihnen befestigt, und von oben werden sie mit den darauf angebrachten Dreiecken fixiert. Dehnen Sie also die "Brücken", die den Saum des Halses der Vase bilden. Wenn Sie möchten, können Sie eine weitere Modulreihe hinzufügen, um das Ergebnis zu sichern und die Breite des Finishs zu erhöhen.

Schöner Schwan in Origami-Technik

Origami aus dreieckigen Modulen

Wer das Grundschema der Vase beherrscht, kann eine komplexere Skulptur ausprobieren - den Schwan. Für die Fertigstellung sind etwa 700 Module erforderlich, deren Anzahl je nach Höhe des Fahrzeuges variiert. Die Reihe, die Basis, enthält 32 Module, die in einem Ring angeordnet sind. Die nächsten 6 Zeilen richten sich mit einer Tendenz zur Erweiterung aus, die Anzahl der Elemente bleibt jedoch unverändert.

Eine neue Etappe - ein fließender Übergang zum Schwanenhals, der nur zwei Module in der Breite umfasst: Diese Zone muss nicht berührt werden, sodass sich die Reihen immer weiter ausbreiten. In beiden Richtungen ist es notwendig, 13 Module in Betrieb zu nehmen, die die Basis der Flügel bilden. Ihre Höhe wird 13 Reihen betragen, von denen jede in der Breite genau um 1 Modul nach links und nach rechts abnimmt. Daher verengen sich die Flügel so weit wie möglich nach oben und es ist ratsam, nicht zu vergessen, eine natürliche Kurve für sie zu erstellen, indem die Teile nach innen und außen verschoben werden.

Von der dem Kopfbereich gegenüberliegenden Seite aus wird der Schwanz mit derselben Verengung aufgereiht: Da ihm nur 4 Module zugewiesen werden, ist die Höhe gleich und wird kurz sein. Schwanenhals kann jede Höhe haben, weil die Breite ändert sich nicht.

Origami aus dreieckigen Modulen: Schemata und Ideen

Wenn Sie bereits problemlos mehr als eintausend Module erstellen können und die einfache Erstellung einer sich verengenden und sich erweiternden Ringserie von Schwierigkeiten nicht gelingen kann, eröffnet sich Ihnen ein immenses Betätigungsfeld. Schemata für modulare Origami haben viel erfunden. Die Teile, die nicht durch einfaches Ineinanderstecken der Elemente verbunden werden können, werden mit einer Klebepistole fixiert. Der Rest der Schwierigkeiten mit der Arbeit dort.

Origami aus dreieckigen Modulen

Origami aus dreieckigen Modulen

Bezaubernde Tulpen sind eine würdige Füllung für die oben diskutierten Vasen von Modulen: Die Köpfe der Blume bestehen aus 7 Reihen mit jeweils 14 Elementen und 2 Blütenblätter sind über 4 Reihen verengt. Der Stamm und das Blatt werden aus gewöhnlichem farbigem Papier mit der Technik des klassischen Origami hergestellt.

Origami aus dreieckigen Modulen

In Analogie zu einer Vase und einem Schwan entstehen luxuriöse Pfauen, bei denen nach 6 gleichförmigen Reihen 34 Module in der 7. 10 getrennt werden, um sich in Brust und Hals zu verengen, und die verbleibenden 24 breiten sich allmählich nach oben aus und bilden einen flauschigen und farbenfrohen Schwanz.

Probieren Sie einige einfache Origami-Bastelarbeiten aus dreieckigen Modulen aus. Trotz der hohen Zeitkosten ist es sehr interessant. Vor allem, wenn Sie es mit Kindern machen!

Fügen sie einen kommentar hinzu