Rizinusöl

Der Garten für seinen Besitzer ist ein wahres Kreativlabor, denn jeder Gärtner versucht, das ihm anvertraute Land fast zu einem Kunstwerk zu machen. Eine der effektivsten Techniken ist das Pflanzen von Pflanzen, die dem Garten ein exotisches Aussehen verleihen. Dazu gehört der Castor, der häufig Gartenpalme genannt wird.

Arten von Gartenpalmen

Der Castor ist sein Name aufgrund der Form der Samen, die wie Zecken aussehen. Diese Pflanze hat andere Namen: Castorca, türkischer Hanf, Paradiesbaum. Ursprünglich handelt es sich um Südländer - in Afrika ist die Gießmaschine eine Staude, die zu festen "Bäumen" mit einer Höhe von bis zu 10 m wächst. Der Ursprung des Südens beeinflusst die Anbaumethoden der Rizinus unter den russischen Bedingungen - das Einfrieren ist nicht auf der Schulter, daher wird es in unserem Land jährlich gepflanzt.

Exotische Aussicht Ihr Gartengrundstück mit Rizinusöl wird dank seiner großen, palmenförmig gelappten Blätter erhalten, die wie etwas zwischen einem Ahornblatt und einem Hanfblatt aussehen. Blumen und Castor-Bohnen-Früchte werden ebenfalls zum Schmuckstück werden - in einigen Sorten erreicht die Stielhöhe 1 m.

Arten von Gartenpalmen

Arten von Gartenpalmen

In unserem Land sind 5 Arten von Gartenpalmen am beliebtesten, die sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in unterschiedlichen Pflegebedürfnissen unterscheiden.

  1. Borbon Rizinusöl ist eine Pflanze, deren Foto eher wie ein Foto eines Baumes aussieht, da es einen sehr kräftigen Stamm hat. Während des Sommers wächst der Castor bis zu 3 m hoch und der Stamm erreicht einen Durchmesser von 15 cm. Die Blätter der Borbone-Rolle sind glänzend und hellgrün.
  2. Die beliebteste Gartenpalme in unserem Land ist die Rizinusbohne. Sie wird von allen Wechselfällen des skurrilen russischen Klimas (in der warmen Periode natürlich) am besten toleriert und ist ziemlich unprätentiös, so dass selbst ein Neuling mit seiner Zucht zurechtkommt. Die Blätter der gewöhnlichen Rolle sind glänzend grün, ebenso wie der Stamm.
  3. Die Gibson-Rolle ist anspruchsvoller in der Pflege, zieht aber durch die ungewöhnliche metallische Tönung der grünen Blätter so viele Gärtner an.
  4. Sansibar-Rizinusblätter haben hellviolette, rote Früchte. Dies ist auch eine gewöhnliche Form, außerdem kann sie ziemlich hoch werden - bis zu 2 m.
  5. Indisches Rizinusöl erfordert bei der Pflege von Sämlingen viel Sorgfalt, aber es hat ein sehr originelles Aussehen - fast schwarze Stiele, hellgrüne Blätter und rote Früchte.

Egal welche Art von Castor Sie auf Ihrem Grundstück pflanzen möchten, es ist wichtig, sich an eines zu erinnern: Diese Pflanze ist giftig. Wenn also kleine Kinder im Garten gerne herumrennen, die alles in den Mund ziehen, ist es besser, keine Rolle zu pflanzen. Wenn Sie eine Pflanze pflegen (Unkraut jäten, umpflanzen, gießen usw.), tragen Sie Handschuhe, und waschen Sie die Hände nach der Gartenarbeit gründlich mit Wasser und Seife.

Wie baut man eine gewöhnliche Nelke?

Rizinusbohne: wächst

Rizinusbohne: wächst

Rizinusbohne: wächst

  • Zunächst müssen Sie einen Ort mit konstantem Wachstum der Pflanze auswählen. Die wärmeliebende Rizinusöl-Anlage ist in den beleuchteten Bereichen perfekt akklimatisiert, verträgt jedoch keinen Wind und Zugluft - dies ist zu berücksichtigen. Durch das hohe Wachstum der Rizinusbohne ist es möglich, sie zusammen mit allen Zierpflanzen zu pflanzen, auch mit zu kleinen. Es ist auch erwähnenswert, dass dies eine schnell wachsende Kultur ist und ihre Stängel und Blätter ziemlich schwer sind und in einem bestimmten Wachstumsstadium Unterstützung benötigen werden. Planen Sie deshalb die endgültige Bepflanzung der Rolle so ein, dass Sie in der Zukunft die Stiele darunter ersetzen können oder sie in der Nähe eines dekorativen vertikalen Gitters anbringen, auf dem die Stiele und Blätter ruhen.
  • Der Boden sollte fruchtbar und gut entwässert sein. Die Rolle ist sehr empfindlich gegen stickstoffhaltige Düngemittel - vor dem Pflanzen wird empfohlen, sie in den Boden zu bringen. Auch während der Blütezeit ist das Füttern nicht überflüssig.
  • Das Anpflanzen von Rizinussamen kann auf offenem Boden erfolgen - Anfang oder Mitte Mai, in einem Abstand von 60 bis 80 cm. Um eine kleine Fläche zu schmücken, genügen 2-3 Büsche. Samen werden 2-3 in ein Loch gesät, und wenn der Steg wächst, muss er verdünnt werden, wobei die stärksten Sämlinge übrig bleiben.
  • Sofort im Freiland gesät, blüht die Rizinusblüte spät und die Früchte haben keine Zeit, sich bis zum Ende des Sommers zu formen. Daher ist es besser, sie setzlings anzupflanzen. Dazu wird das Saatgut von März bis Anfang April in Töpfe für Zimmerpflanzen gesät (da Setzlinge bis zu 1 m hoch werden können).
  • Die Keimung von Rizinussamen ist unwichtig, und es ist ratsam, vor der Aussaat eine Narbenbildung vorzunehmen, dh die Samen mit etwas Schmirgelpapier zu reiben und dann über Nacht in einem Wachstumsstimulator einzutauchen. Die Samen werden in einer Tiefe von 2 bis 5 cm im Boden ausgelegt und an einem beleuchteten Ort gelassen, sie müssen nicht bewässert werden.
  • Nach einigen Tagen erscheinen Triebe und beginnen sofort aktiv zu wachsen. Erfahrene Gärtner, damit sie während der "Heimat" -Phase keine Sämlinge übertragen, die die Wurzeln verletzen können, säen die Samen in mit Erde gefüllte Töpfe nur zur Hälfte und wachsen dann allmählich den Boden entlang des Wachstums des Sämlings.
  • Seien Sie vorsichtig - junge Sämlinge benötigen möglicherweise Ihre Hilfe, um die Samenbetthülle loszuwerden, da sie sehr dicht ist. Befeuchten Sie es leicht und entfernen Sie dann die Schale vorsichtig mit einer Pinzette.
  • Nachdem die Sämlinge das erste echte Blatt erhalten haben, müssen Sie sie an einem kühlen, hellen Ort bis zur Transplantation im Freiland ablegen. Die Transplantation ist ziemlich einfach - die Pflanzen werden zusammen mit dem Boden aus den Töpfen gezogen, die Wurzeln sind ziemlich eng miteinander verflochten, so dass der Boden praktisch nicht bröckelt und sie an einem festen Ort gepflanzt werden.
  • Die im Freiland gepflanzte Pflanze muss zunächst Unkraut jäten, da das Wurzelsystem das Unkraut noch nicht unterdrücken kann. Vergessen Sie nicht das Gießen. Es ist möglich, Rizinusöl nach dem Schema zu gießen: alle 5 Tage 10 Liter Wasser.

Sansibar Castor Bean: Wachsen aus Samen

Sansibar Castor Bean: Wachsen aus Samen

Die dunkelroten Blätter der Sansibar-Gartenpalmen machen Ihr Grundstück nicht nur zu einem exotischen Ort, sondern verleihen ihm buchstäblich ein fantastisches Aussehen.

Der Anbau dieser Sorte unterscheidet sich nicht wesentlich vom Anbau von Rizinus. Es gibt jedoch Nuancen. Die Keimung der Samen von Sansibar-Rizinus ist sogar geringer als die von gewöhnlichen Samen. Wenn Sie Sämlinge anbauen, ist es besser, 2-3 Samen in einem Topf zu säen. Wenn die Sämlinge eine Höhe von 15 bis 20 cm erreichen, müssen sie verdünnt werden. Lassen Sie den stärksten, schneiden Sie den Rest bis zur Wurzel ab (wenn mehrere gewachsen sind). Die "zusätzlichen" Setzlinge können jedoch nur sehr sorgfältig umgepflanzt werden. Weitere Rollen verursachen keine Probleme bis zur Landung auf offenem Boden.

Wenn Sie möchten, dass Sansibar-Rizinusöl den ganzen Sommer über erhalten bleibt, sollten Sie nicht auf häufiges und reichliches Gießen verzichten und gelegentlich (alle 3 Wochen) zusätzlich Dünger einsetzen - 1:20 Lösung mit Vogelkot. Überzeugen Sie sich selbst, wie sich der Castor bei dieser Aufmerksamkeit „freut“ und wie Sie sich in großen Blumen danken wird.

Zum Verzieren der Gartenfläche eignet sich jede Rolle - das Wachsen aus den Samen dieser Pflanze ist nicht mit ernsthaften Schwierigkeiten verbunden. Vielleicht wird sie deshalb von russischen Gärtnern so geliebt.

Fügen sie einen kommentar hinzu