Senf als dünger

Das Einbringen von Nährstoffen in den Boden ist ein Versprechen für eine reiche und qualitativ hochwertige Ernte. Wenn Kunstköder noch nicht bekannt waren, verwendeten Gärtner Naturprodukte von der Zwiebelschale bis zum Tabak. Und selbst heute gilt diese Art von Dünger als der effektivste und sicherste. Insbesondere wurde Senf häufig zur Düngung des Bodens verwendet. Aber für welche Kulturen? Wann und wie

Senfsamen als Dünger: Funktionsprinzip

Senf als Dünger: Art der Anwendung. Senf als Dünger: Bewertungen

Wenn ein Teil der natürlichen Düngemittel - Tabakstaub, Zwiebelschale usw. - einmal eingeführt werden und kurz wirken, der Senf wirkt etwas anders. Es gehört zu der Gruppe von Sideraten - Pflanzen, die am Standort nicht zum Zweck der Ernte gepflanzt werden, sondern um einen gewissen Einfluss auf den Boden und die Nachbarkulturen zu haben. Darüber hinaus kann die Wirkung nach Entfernung von Sideraten mehrere Jahre anhalten.

Neben der Tatsache, dass die meisten dieser Pflanzen dem Boden Nährstoffe zuführen, wirken sie desinfizierend, indem sie das Auftreten von Schädlingen verhindern, den Boden beschatten und ihn vor dem Unkrautwachstum schützen.

Eine verbindliche Regel, die für jeden Gründünger gilt, ist das Mähen der Stiele in dem Moment, in dem die geschützte Kultur zu blühen beginnt. Dies geschieht, um einen Mangel an Nährstoffen und Flüssigkeiten zu vermeiden, die in die falsche Anlage gelangen. Die Stängel und Blätter sind in den Boden eingebettet, wo sie sich zersetzen, während das Substrat weiterhin mit nützlichen Mikro- und Makroelementen gefüllt wird.

Warum wird Senf als Dünger gewählt? Die Antwort liegt im tiefen Wurzelsystem des Kreuzblütchens. Während des Lebens setzt die Pflanze organische Säuren aus den Wurzeln frei, die aufgrund einer chemischen Reaktion mit bereits im Boden befindlichen Nährstoffen deren Aufnahme durch andere Kulturen erleichtern. Das heißt, eine Art "Entriegeln" von zuvor nicht zugänglichen Elementen findet statt. In reichen Böden hat es keinen Sinn, wenn seine Ressourcen nicht genutzt werden können, und Senf beseitigt genau dieses Verbot. Unabhängig davon trägt es praktisch keine Substanzen bei, mit Ausnahme der Substanzen, die beim Abbau ihrer grünen Masse nach dem Mähen auftreten.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Senf zusammen mit Knoblauch, Zwiebeln und anderen Ernten eine natürliche Ordnung ist. Seine antibakterielle Wirkung verhindert die Ausbreitung von Krankheiten, die sich auf den Pflanzen, mit denen sie koexistieren, bereits entwickelt haben, und natürlich Schädlinge (hauptsächlich Insekten) abschrecken. Und nicht das letzte Verdienst von Senf, das nicht allen Sideraten eigen ist, liegt nicht in seiner Wirkung als Dünger, sondern als Schutz vor Bodenerosion durch Wind oder Wasser. Dies ist relevant, wenn sich die Parzelle an einem Hang befindet, also nach der Ernte ausgesät wird und den Boden mit einem dichten Teppich hoher Senfstängel bedeckt.

Whitegrass-Dünger: Der Algorithmus funktioniert

Senf als Dünger: Art der Anwendung. Senf als Dünger: Bewertungen

Von allen Senfarten als Düngemittel werden nur zwei verwendet: Weiß und Grau, wobei die Unterschiede unwesentlich sind, die Wachstumsbedingungen jedoch beeinflussen. Es ist wichtig anzumerken, dass sich Senf wie andere Kreuzblütler nicht in den Bereichen etabliert, in denen zuvor Sonnenblumen, Flachs und Hirse sowie Rüben gepflanzt wurden. Und nach einem seiner "Verwandten" sowie vor ihnen sollte Senf nicht ausgesät werden: Dies führt zu Kiel, einer Pilzkrankheit, die Kreuzblütler betrifft.

Der Vorteil von weißem Senf gegenüber Siza als Düngemittel macht sich bereits zum Zeitpunkt der Pflanzung bemerkbar. Samen keimen, wenn die Bodentemperatur kaum mehr als 0 Grad beträgt. Diese Art hat eine erhöhte Kältetoleranz, obwohl die Anforderungen an Luftfeuchtigkeit und Boden höher sind, dauert die Vegetationsperiode 2 bis 2,5 Monate. Am besten grenzt der weiße Senf an Obstbäume und Bohnen an, wodurch sich der Ertrag dieser Kulturen sowie Trauben und Nachtschatten erhöht. Sie können es zu einem Vorreiter für Getreide machen: Der Anbau von Senf als Dünger wird sich in den nächsten 2-3 Jahren fortsetzen.

Alle Sorten in der Rolle von Gründünger funktionieren gleich. Erstens lässt sich keine späte Fäule und Schorfbildung entwickeln. Als Ergebnis wird der Senf neben der Kartoffel optimal gepflanzt, da diese Kultur am stärksten von diesen Krankheiten betroffen ist. Zweitens zerstört sein Präsenzweißer Senf Drahtwürmer und Schnecken. Es wirkt auch gegen die Erbsenmotte, was es zu einem hervorragenden Paar für die meisten Hülsenfrüchte macht.

Senf als Dünger: Art der Anwendung. Senf als Dünger: Bewertungen

Die Anziehungskraft der Pflanze mit hellgelben Perlenblumen garantiert das Auftreten dieser Insekten auf den Blumen neben dem Senf. Aus diesem Grund ist seine Anwesenheit neben Obstkulturen wie Erdbeeren und Himbeeren, anderen Büschen und Bäumen zum Zeitpunkt ihrer Vegetationsperiode von Wert.

Der folgende Faktor macht Senf zu einer universellen Ernte. Da sein langes Wurzelsystem den Boden von innen löst, wird es zu einem Assistenten für Pflanzen, die eine gute Luft- und Feuchtigkeitsleitfähigkeit benötigen. Wenn die Vorentwässerung vor dem Anpflanzen einer Kultur nicht durchgeführt wurde, können Sie einige Exemplare weißen Senfs daneben platzieren: Dies erleichtert das Substrat erheblich. Außerdem kann Senf das Säure-Basen-Gleichgewicht verschieben, da er Stickstoff speichern kann, der im Laufe der Zeit ausgelaugt wird (und aufgrund der Lebensdauer einiger Kulturen), wodurch der Boden ausgelaugt wird.

Im Herbst erhält der Senf seine führende Rolle den Titel "Mulch", wenn seine Stiele mit Schnee gemäht und von Schnee überlappt oder von Frost getötet werden. So können Sie das Einfrieren des Bodens oder der darin verbliebenen Pflanzen verhindern, was zu einem besseren Überwintern führt.

In Bezug auf die Aussaat von Senf als Düngemittel ist die Entwicklung von Saatgut nicht zu erwarten, da diese Periode sechs Monate beträgt: Die Aussaat kann im März beginnen und Anfang September enden. Es hängt alles davon ab, mit welchen Kulturen der Senf zu welchem ​​Zweck gepflanzt wird.

Zum Beispiel, um den Samenertrag pro 1 Quadratmeter zu erhöhen. benötigt fast die Hälfte weniger als zur Düngung des Bodens. Wenn Sie im Herbst Senf für Dünger säen, sollten Sie verstehen, dass die grüne Masse nur wenig zunimmt, was bedeutet, dass die Hauptlast auf das Wurzelsystem fällt und die Anzahl der Samen hier auf 300 g pro 100 Teile steigt. Im Frühjahr reichen 200 g für die gleiche Fläche.

Gärtner Bewertungen

Senf als Dünger: Art der Anwendung. Senf als Dünger: Bewertungen

  • Ist diese Methode der Bodenbefruchtung wirksam und schützt sie vor Krankheiten und Schädlingen? Bewertungen von Gärtnern zeigen, dass solche natürlichen Methoden nicht immer wirksamer werden als der Einsatz von Chemikalien, die Insekten sofort zerstören oder das Substrat aktiv anreichern, was eine beispiellose Ernte ermöglicht. Die Wirkung der Verwendung von Senf als Dünger ist wie bei allen natürlichen Rezepten etwas geringer, garantiert jedoch das Ausbleiben von Nebenwirkungen wie Übersättigung der Pflanzen mit Chemikalien, die den menschlichen Körper negativ beeinflussen.
  • In den Kommentaren der Sommerbewohner, die in den Foren gelassen wurden, ist zu beachten, dass Senf das höchste Ergebnis als Dünger zeigt, wenn er im Frühjahr ausgesät wird. Erstens sind die Sämlinge weniger anfällig für Feuchtigkeitsmangel und sterben nicht frühzeitig ab; Zweitens haben sie Zeit, um Kraft zu gewinnen, bevor Unkraut aufwacht und sie deshalb im Keim erstickt. So entsteht natürliches Mulchen im Frühjahr.
  • Wenn Siderat vor dem Anpflanzen einer bestimmten Ernte als Vorbereitungsphase verwendet wird, empfehlen die Gärtner, dass sie die Blütephase erreichen dürfen. Dann müssen Sie die Stiele mit einer Schaufel hacken und mit der Erde mischen, indem Sie ein Bett ausheben. Wurzeln beim Hacken sind optional. Die Zersetzung kann je nach Wetter 1 bis 2 Wochen dauern. Um die Dürreperioden zu beschleunigen, ist es erforderlich, die Fläche ständig mit gefallenem Senf zu bewässern.

Im Allgemeinen ist Senf als Düngemittel nicht die vielseitigste Option, und bei jeder Pflanze bildet sich kein starkes Tandem, und die im Garten gepflanzten Kulturen werden nicht vor allen möglichen Krankheiten geschützt. Es ist jedoch vor allem bei organischen Düngern von Bedeutung, und es ist seiner Verwendung in der Datscha würdig, insbesondere wenn Sie sich Sorgen um die Ernte von Kartoffeln, Tomaten oder Getreide machen.

Fügen sie einen kommentar hinzu