Staupe bei hunden

Pest bei Hunden(Staupe, Kare-Krankheit, Pestfresser, Krimkrankheit) - gefährliche Viruserkrankung, übertragen durch Luft, Kontakt oder durch den Verdauungstrakt. Begleitet von allgemeiner Intoxikation, Fieber, Hautläsionen (Ekzem), Läsionen des Gastrointestinaltrakts, Schleimhäuten, Nervensystem, Atmungsorganen und Lungenentzündung. Das Virus gelangt durch das Blut in die Lymphe und breitet sich dann im ganzen Körper aus und beeinflusst den gesamten Körper.

Bei Hunden ist die Pest nach Tollwut die zweite, was die Schwere der Behandlung und den Prozentsatz der Todesfälle angeht. Viele Tiere sind anfällig für dieses Virus: Füchse, Nerze, Marder, Frettchen, Wölfe. Für eine Person ist die Pest sicher.

Staupe bei Hunden: eine Risikogruppe

Am häufigstenWelpen werden 3 bis 12 Monate krank. Erwachsene Hunde können das Virus jedoch auch fangen, wenn sie nicht rechtzeitig geimpft wurden, mit einem geschwächten Immunsystem, unzureichender Ernährung und schlechtem Zustand.

Staupe bei Hunden: eine Risikogruppe

Ein Hund kann sich überall infizierenZum Beispiel, indem Sie auf dem Rasen spazieren gehen, oder eine Person kann eine Infektion in ein Haus an der Schuhsohle bringen. Das Virus wird im Blut, im Speichel, in der Luft und im Kot eines kranken Tieres gefunden. Selbst wenn der Hund vollständig geheilt ist, kann er 2-3 Monate lang ein anderes Tier infizieren. Am häufigsten Das Virus wird im Frühling aktiviert.

Beschwerden bei Hunden: Symptome

Die Inkubationszeit beträgt mehrere Tage bis 2-3 Wochen., es hängt von der Rasse des Hundes, seiner Erhaltung, der Fütterung und natürlich der Behandlung selbst ab. Die Krankheit kann für mehrere Monate auftreten und sogar chronisch werden. Es beginnt in der Regel mit einer Schädigung der Haut und der Schleimhäute., dies kann enden und sich weiter entwickeln. Die Symptome können mild und schwerwiegend sein.

Die Körpertemperatur steigt normalerweise an, der Hund weigert sich zu fressen, das Tier ist deprimiert, es versteckt sich in einem ruhigen, dunklen Ort, kommt nicht zum Ruf, die Reflexe verschwinden, die Haut in der Nase bricht und verkrustet, manchmal tritt Erbrechen auf, Durchfall, Körperausschlag, Konjunktivitis und Rhinitis entwickeln sich. In diesem Fall verliert der Hund an Gewicht.

Beschwerden bei Hunden: Symptome

Bei ersten Anzeichen einer Erkrankung sollte der Tierarzt umgehend kontaktiert werden.. Nur er kann anhand von Laboruntersuchungen und pathologisch-anatomischen Veränderungen eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung vorschreiben.

Krankheit bei Hunden: Behandlung

  • Die Behandlung ist umfassend. Es gibt kein spezielles Arzneimittel gegen Staupe bei Hunden., Die Behandlung besteht in der Verhinderung der bakteriellen Aktivität und der Aufrechterhaltung des allgemeinen Körperzustands. Aber die Hauptsache ist Behandeln Sie die Tierheilmittel nicht. Oft otpaivayut der Besitzer Hund Wodka oder Alkohol, aber es zerstört nur Ihr Haustier. Gemüsesäfte und Kräutertees helfen jedoch, alle Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und das Immunsystem zu stärken. Kranke Hunde können Infusionen aus Kamille, Baldrian, Johanniskraut, Ringelblume, Limette und Karottensaft trinken.
  • Für die schnelle Erholung Ihres Haustieres. günstige Bedingungen schaffen müssen, markieren Sie einen warmen, trockenen Raum, vorzugsweise dunkel. Die Desinfektion des Raumes erfolgt mit einer Lösung aus Kreosol, Chloramin, Lauge oder Formaldehyd.
  • Vergessen Sie nicht, sich um Ihren Hund zu kümmern: Entfernen Sie den Ausfluss aus den Augen und der Nase, rissige Hautcreme antiseptische Salbe (damit Bakterien nicht durch Risse in den Körper gelangen), die Ihnen der Tierarzt empfehlen wird. Die Augen werden normalerweise mit einer schwachen Borsäurelösung gewaschen, so dass die Augenlider nicht aneinander haften, und Vaseline rettet die Nase.

Krankheit bei Hunden: Behandlung

  • Achten Sie auf die Ernährung des Hundes. Normalerweise verschreiben Tierärzte eine Diät (fein gehacktes Fleisch, Hackfleisch, Hüttenkäse, Kefir, Milch, Brühe, Reissuppe mit Semmelbröseln, 1 rohes Ei - 2 Mal pro Woche). Teile sollten klein sein, und das Essen ist warm und meistens flüssig, beste Suppen und Brei.
  • MitBehandlung ohne Antibiotika ist unerlässlich, Zur Stimulierung der Immunität werden Cocarboxylase, Vitamine der Gruppen C und B verwendet. Bei Hunden werden dem kranken Tier die folgenden Lösungen verabreicht: 10% Gluconat-Calcium zu 2 ml, 1% Dimedrol zu 1 ml, 40% Urotropin zu 2 ml, isotonisches Natriumchlorid zu 7 ml 40% Glucose, 4 ml, 5% Ascorbinsäure, 4 ml. Die Lösung wird 10 Tage lang einmal täglich intravenös1 injiziert.
  • Um die Erregung von Hunden zu reduzieren, erhalten sie drei Wochen lang Pulver: Benzol, Phenobarbidol, Folsäure und Glutaminsäure.
  • Aber für jeden Hund Tierarzt verschreibt individuelle Behandlung, auf jeden Fall, um das Leben des Tieres zu retten und sein Leiden zu lindern, Wenden Sie sich an eine Tierklinik oder rufen Sie einen Arzt zu Hause an.
  • Die Auswirkungen von Staupe bei HundenEs kann zu Geruchsverlust, Sehstörungen, Hörstörungen, Muskelzucken und sogar zu einer Niederlage in der Psyche des Tieres kommen.

Staupe bei Hunden: Vorbeugung

Die beste Prävention ist der Zeitpunkt der Impfung..

Staupe bei Hunden: Vorbeugung

Die erste Impfung wird einmal in 3 Monaten durchgeführt, die zweite - in einem halben Jahr, dann einmal im Jahr mit dem gleichen Intervall. Geben Sie Ihrem Hund 10 Tage vor der Impfung eine Tablette für Würmer. Halten Sie Ihr Haustier von obdachlosen Tieren fern.

Nach vollständiger Genesung entwickeln Hunde eine lebenslange Immunität..

Gesundheit für Ihre Haustiere!

Fügen sie einen kommentar hinzu