Tapete im innenraum kombinieren

Was schafft Komfort und Atmosphäre in der Wohnung? Natürlich der gesamte Stil und das Interieur: Dies sind wunderschöne Möbel, ungewöhnliche Lösungen bei der Raumplanung, vor allem aber die Gestaltung der Wände. Immerhin nehmen sie eine große Fläche im Raum ein. Tapeten und Wandmalereien sollten während des Reparaturprozesses die meiste Aufmerksamkeit erhalten.

Tapete im Innenraum kombinieren: Design-Tipps

Tapete im Innenraum kombinieren

In einem geräumigen Raum mit hohen Decken und guter Ausleuchtung werden die Tapeten beliebiger Töne ebenso attraktiv aussehen. Um den Raum jedoch am besten zu gestalten, können Sie Designtricks verwenden, nämlich die Kombination von Tapeten im Innenraum.

Diese Technik wird in einem großen, hellen Raum und in kleinen sogenannten Problemräumen großartig aussehen. Durch die Kombination von Tapeten können Sie die Mängel ausblenden und die Würde des Hauses betonen.

Für die Kombination können Sie verschiedene Materialien, Farben und Texturen verwenden. Zum Dekorieren der Küche empfiehlt es sich beispielsweise, unterschiedliche Oberflächen für den Arbeits- und Essbereich zu verwenden. In Wohnzimmern wählen sie normalerweise eine Wand aus, die über ein Sofa verfügt oder ein Fernsehsystem aufhängen soll.

Grundsätzlich kann die Tapetenkombination in jedem Raum eingesetzt werden, auch im Flur. In den meisten Fällen können Sie mit nur einer Kombination von Farben auskommen und dabei eine einzige Textur beibehalten.

Wie kombiniere ich verschiedene Tapeten richtig?

Tapete im Innenraum kombinieren

  • Egal wie vielfältig die Tapete auf der Palette oder Textur ist, der Innenraum kann für sie mehrere Prinzipien verfolgen, die genau in der Kombination liegen. Hierbei handelt es sich um eine vertikale, horizontale Unterteilung von Wänden mit unterschiedlichen Variationen oder lediglich um eine Zonierung des Raums mit Tapeten.
  • Für die vertikale Unterteilung ist es daher notwendig, Tapeten der ersten Breite und Textur zu verwenden, jedoch in verschiedenen Farben. Materialstreifen können durch 1 oder 2 abgewechselt werden. Farben können einfarbig sein. Bei einer Kontrastlösung ist die Tapete nicht nur Hintergrund für den Innenraum, sondern auch das Highlight, das den Ton für die allgemeine Stimmung bestimmen kann.
  • Sie können nicht nur Farben, sondern auch Texturen kombinieren. Zum Beispiel Tapete gestreift und geblüht. Am Ende bekommst du ein Retro-Zimmer. Sie können sie wie üblich andocken - ein Gelenk an der Kreuzung oder eine Welle im Zickzack. Die neuesten Optionen sind jedoch bereits für Profis geeignet.
  • Das Kombinieren von Tapeten in der horizontalen Verteilung kann in fast allen Interieuren verwendet werden. In diesem Fall können Sie ähnliche oder gänzlich unterschiedliche Farben auch mit einer anderen Textur kombinieren. Zum Beispiel kann der untere Teil der Wand eine Vinyltapete sein, die wie Gips aussehen wird, der obere Teil jedoch Textil.
  • Bei horizontaler Unterteilung der Wände ist zur Gestaltung der Fugen eine dekorative Barriere zu verwenden, es können Papiermuster, Polyurethanformteile oder Deckensockel verwendet werden. Die Wahl hängt vom Stil der Einrichtung und vom persönlichen Geschmack des Rauminhabers ab. Übersehen Sie nicht die Materialien und Stumpftapeten. Wenn die Dicke gleich ist, ist es durchaus möglich, Papier zu formen. Wenn die Tapete jedoch eine andere Textur aufweist, wird sie nicht flach liegen und nicht sauber aussehen.

Bei der Auswahl von Hintergrundbildern und insbesondere bei deren Kompatibilität sollten Sie sich nicht nur auf den Farbspeicher verlassen, sondern visualisieren Sie das Endergebnis. Daher ist es am besten, Tapeten für die Kombination im 1. Laden zu kaufen. Wenn eine vertikale Zonierung des Raums gewählt wurde, sollten sie die erste Dicke haben, aus dem ersten Material, z. B. nicht gewebt, aber farblich unterschiedlich sein.

Fügen sie einen kommentar hinzu