Warum blätter gelb werden und trocken werden

Eine beliebte Pflanze, die den Innenraum schmückt, ist Geranie. Sie ist zu verlassend und besitzt sogar heilende Eigenschaften. Eineinhalb Jahrhunderte sind vergangen, seit Geranien Raum geschaffen haben. Diese Pflanze verwöhnt uns fast das ganze Jahr über mit Blumen und schützt nach Überzeugung das Haus vor bösen Geistern. Warum verfärben sich Geranienblätter gelb? Lass es uns herausfinden.

Warum werden die Blätter einer Zimmergeranie gelb?

Warum werden die Blätter der Zimmergeranie gelb

Trotz der Tatsache, dass Geranium mehr als einhundert Sorten hat, unterscheiden sich die Regeln für die Pflege grundsätzlich nicht:

  • Ein Raum mit Zimmergeranien sollte gut belüftet und leicht genug sein.
  • Die Bodenmischung sollte gut entwässert, gelockert und neutral sein. Der Anpflanzungsboden wird im Handelsnetz gekauft oder durch Vermischen von Schwarzerde mit Sand und Rasen hergestellt. Geranium wird am besten in kleinen Töpfen angebaut - so kann man länger blühen.
  • Im Sommer sollte der Boden im Topf gedüngt werden. Es ist notwendig, wöchentlich Mineralstoffe herzustellen.
  • Wenn Sie blühen, sollten Sie häufiger gießen, vermeiden Sie jedoch überschüssige Feuchtigkeit. Die Pflanze muss die Blätter nicht besprühen, dieses Verfahren ist nur für Krankheiten erforderlich. Im Winter sollte die Bodenfeuchtigkeit nicht reichlich sein.

Warum werden Geranien gelb und trocknen Blätter? Dieser Zustand der Blume kann auf eine Erkrankung hindeuten, die in der Regel mit einer Verletzung der Pflegeregeln zusammenhängt:

  • Der Mangel an Licht bewirkt nicht nur das Austrocknen von Blättern und neuen Trieben, sondern auch ein langsameres Wachstum sowie das Ausbleiben der Blüte.
  • Übermäßige Feuchtigkeit oder schlechte Drainage:
  1. Blätter verblassen;
  2. braune Flecken erscheinen an ihren Spitzen;
  3. am Ende werden sie gelb und fallen ab;
  4. das Wachstum ist langsam;
  5. Wurzeln verrotten.

Warum Blätter gelbe Zimmergeranien werden lassen

  • Zu schmaler Topf:
  1. neue Blätter sind sehr klein;
  2. alte werden gelb und fallen ab;
  3. die Pflanze verblasst schnell;
  4. Wurzeln ragen aus Drainagelöchern heraus oder wachsen in der Nähe der Bodenoberfläche.
  • Mangel an frischer Luft, schlechte Belüftung.
  • Mangel an Feuchtigkeit, der Boden ist hart und trocken:
  1. welkendes Blatt;
  2. die Blume wächst langsam;
  3. braune Flecken bilden sich am Rand alter Blätter und verfärben sich schließlich gelb und fallen ab.
  • Lufttemperatur zu hoch:
  1. die Stiele werden länger und dünner, trotz guter Beleuchtung;
  2. ältere Blätter verwelken, auch wenn sie genug Feuchtigkeit haben und sich vor dem Abfallen gelbbraun verfärben.
  • Übermäßiger Abfall der Lufttemperatur. Die Anlage toleriert einen Temperaturabfall von nicht weniger als + 8 ° C. Aus diesem Grund werden die Blätter der Geranie im Winter gelb und fallen einige Stunden nach dem plötzlichen Temperaturwechsel ab.
  • Übermäßige Ansammlung von Salzen im Topfboden durch alkalisches Wasser:
  1. Blätter werden wie im Herbst gelbbraun und fallen ab;
  2. Auf der Bodenoberfläche bildet sich eine weiße Kruste.

Die Schuldigen an gelben Blättern und welkenden Geranien können Viren sein, die normalerweise von anderen Pflanzen oder infizierten Bodengemischen stammen. Um dieses Risiko zu vermeiden, muss der Boden während der Umpflanzung der Geranie sterilisiert werden. Die größte Gefahr stellen Pflanzennematoden dar. Wenn diese Krankheit in den Boden eingebracht wird, kann sie nicht für andere Pflanzen verwendet werden.

Wie kann man Geranien vor dem Welken retten?

Wie kann man Geranien vor dem Welken schützen?

Die oben genannten Anzeichen von welkem Geranium, gelbe und trockene Blätter darauf können Sie verwenden, um die spezifische Ursache dieser Beschwerden zu diagnostizieren und herauszufinden. Entsprechend dem begründeten Grund werden die notwendigen Maßnahmen zur Rettung der geliebten Anlage ergriffen.

Feuchtigkeitstest

Geranium verträgt einen trockeneren Boden als zu viel Feuchtigkeit. Aus diesem Grund müssen die Töpfe gut entleert sein und eine geringe Feuchtigkeitsmenge enthalten. Geranien werden häufig in gefüllten und sumpfigen Untertassen gefunden. Wässern Sie die Blume immer auf der Erde und lassen Sie dann den Überschuss aus der Schale. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, fallen die Geraniumblätter ab. Bei fehlender Feuchtigkeit die Bewässerungsmenge der Pflanze erhöhen.

Beleuchtung

Geranien lieben die Sonne, aber ihr Einfluss sollte nicht zu intensiv sein. An Orten, an denen das Licht sehr hell ist, werden die Geranienblätter gelb-rot und die alten werden zuerst betroffen. Setzen Sie Zimmerpflanzen in Bereichen, in denen sie nachmittags bei starkem Sonnenlicht Schatten spenden.

Erhöhen Sie im Falle eines Lichtmangels das natürliche oder künstliche Licht bei den ersten Anzeichen des Verblassens. Die Temperatur im Raum um 3 ° C reduzieren. Bewässerung reduzieren und die Fütterung stoppen.

Top-Dressing

Die schnell wachsenden Geranien haben kleine Wurzelsysteme, die anfällig für Phosphor- und Spurenelementmängel sind. Daher ist es notwendig, die Pflanze während der Vegetationsperiode alle zwei Wochen mit Flüssigdünger mit hohem Phosphorgehalt zu versorgen. Zum Beispiel muss ein Esslöffel löslicher Düngemittel in 3 Liter Wasser verdünnt werden, um Nährstoffmangel auszugleichen und die Proliferation anzuregen.

Und noch ein paar wichtige Tipps:

  • Wenn der Raum zu heiß ist, schließen Sie die Pflanze im Sommer direktem Sonnenlicht aus oder entfernen Sie sie im Winter von Wärmequellen.
  • Entfernen Sie beschädigte Blätter, um den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern.
  • Lassen Sie das Wasser vor dem Gießen 24 Stunden stehen, um Salzkrusten auf dem Boden zu vermeiden.

Bei richtiger Pflege wird Geranium Sie fast ganzjährig mit seiner Blüte begeistern. Viel Erfolg!

Fügen sie einen kommentar hinzu