Warum trägt die birne keine früchte?

Im modernen Russland können die Großeltern, die in das Land oder in den Garten reisen, bereits bemerkt und nicht bemerkt werden. Die Zeit, als alle Umfragen auf dem Boden arbeiteten und "unberührte Länder" hoben, verging. Jetzt konzentrieren sich junge Menschen darauf, Geld zu verdienen und „mentale Berufe“ zu meistern. Und die Frage: „Wer geht heute in die Hütte, um die Tomaten zu gießen?“ In vielen Familien bleibt die Antwort unbeantwortet. Aber auf dem Land sind nicht nur Tomaten, sondern auch Erdbeeren, Aprikosen, Kirschen und Gurken, die sie alle so gerne konsumieren.

Heute kann man intuitiv raten, wie man Gemüse und Obst spud, Wasser gießt und transplantiert. Diese Arbeit kann einem unerfahrenen Anfänger anvertraut werden, beispielsweise Enkelkindern. Aber die Pflege von Bäumen, Blumen und Schädlingsbekämpfung muss sich selbst erledigen. Was werden Sie tun, liebe Damen, wenn Sie einen Bären sehen - ein kleines Insekt, das die Wurzeln von Pflanzen frisst? Für einen ungeübten modernen Mann, der nur Monster in fantastischen Horrorfilmen gesehen hat, ist Stress angesagt. Und welche Entscheidung wird zu Ihrem hellen Kopf kommen, wenn plötzlich eine Birne, die Sie mit solcher Liebe gepflanzt und getränkt haben, plötzlich keine Früchte bringt? Sie müssen nicht mehr Erdbeeren schneiden, aber Wasser ist viel ernster. Jetzt sehen Sie, warum nicht Birnenfrucht.

Die Gründe, warum die Birne keine Früchte trägt

Die Königinbirne selbst ist eine sehr alte Pflanze, sie stammt aus einer prähistorischen Zeit und hat keine klar etablierte Heimat. Der erste Anbau von Birne stammt aus dem Jahr 1000 vor Christus.

Birne ist eine Universalfrucht, aus der Sie von Gesichtsmasken bis hin zu Fleischsaucen alles machen können. Und natürlich Eine im eigenen Garten angebaute Birne ist ein doppelter Pluspunkt. Keine Konservierungsstoffe, keine Verunreinigungen, die nicht aus einem anderen Land transportiert wurden und immer unter Ihrer unermüdlichen Kontrolle standen. Lohnt es sich also, für einen Birnenbaum zu kämpfen, der in Ihrem Landhaus wächst? Die Antwort lautet definitiv Ja.

Die Hauptgründe, warum die Birne keine Früchte gibt:

  1. Birne kann sich nicht mit Frostbeständigkeit rühmen. Im Winter ist der Frost besonders hart, möglicherweise zu Beginn des Winters. Dies beeinflusst die Fruchtbarkeit des Baumes.
  2. Die Birne toleriert die Umpflanzung von Bäumen nicht und kann bei unzureichender Pflege sterben.
  3. Ein Birnbaum erfordert sowohl Aufmerksamkeit als auch eine gute Basis - Boden. Ihre Birne wird sich auf fruchtbaren und lockeren Böden gut anfühlen, aber bei den Armen und Überbesuchten ist es nicht der richtige Ort.
  4. Ein erhöhter Säuregehalt des Bodens kann die Früchte stark beeinträchtigen, daher muss die Birne gedüngt werden. Humus, Superphosphat, Kaliumchlorid - drei starke Helfer für die Entwicklung und das Wachstum des Baumes.
  5. Einige Birnenarten können 15 oder sogar 20 Jahre lang blühen. Wenn Sie das Ergebnis nicht sehen, fahren Sie fort.
  6. Bäume müssen von Bienen bestäubt werden. Alle Birnenarten werden nicht durch ihren eigenen Pollen bestäubt. Pflanzen Sie deshalb einen Ast eines bestäubten Baumes zu Ihrer Birne und die Bienen nehmen ihn für „ihren eigenen“, was bedeutet, dass die Früchte bald erscheinen werden.
  7. Ein weiterer Grund für die Unfruchtbarkeit des Baumes ist seine Wildheit. Sie können einen defekten Bäumchen bekommen - ein wildes Spiel, das keine Früchte tragen kann.
  8. Wenn Sie die Ernte pünktlich erhalten möchten, überfüttern Sie die Birne nicht. Es wird anfangen, Rohstoffe und "perekhet" Früchte rechtzeitig oder überhaupt anzusammeln. Dies bedeutet nicht, dass es unter spartanischen Bedingungen aufbewahrt werden sollte. Tu einfach was du brauchst und nicht mehr.
  9. Oder umgekehrt, Sie haben es sehr schlecht - Hasenangriffe, volle Wasserwurzeln usw.
  10. Pflanze eine Birne auf die helle Seite, damit sie genug Sonne hat.

Wie man pflanztBirneund für sie sorgen?

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist die Pflege von Birnen nicht einfach. Und bevor Sie ein Stück saftige Früchte abbeißen, müssen Sie sich um vieles kümmern.

Eine Birne zu pflegen ist fast dieselbe wie für einen Apfelbaum. Vor dem Einpflanzen ist es notwendig, den Boden reichlich mit Düngemitteln zu versorgen, und beim Wachstum nicht vergessen, kleine Halbskelettäste sowie trockenes oder durch Schorf beschädigtes Düngemittel auszudünnen.

Denken Sie daran:

  • Es ist besser, eine Birne auf Hügeln und Hängen zu pflanzen, da die Wurzeln die Möglichkeit haben, tief in den Boden zu gehen, dann wird die Baumkrone groß und fruchtbar.
  • Es ist besser, die frühen Früchte etwas unterzugehen, damit sie bereits 4 - 5 Tage in Ihrem Fensterbrett reifen. Dann werden sie schmackhafter und saftiger.

Jede Birne muss einen langen Weg gehen, bevor sie Obst produziert. Jeder Obstbaum braucht menschliche Beteiligung und Hilfe. Wenn Sie bereits entschieden haben, dass eine Birne ein Platz in Ihrem Garten und in Ihrem Leben ist, gehen Sie nicht zurück. Der schwierigste Teil ist der Einstieg. Ein Schössling, dann ein ausgewachsener Baum, leckere Früchte - es lohnt sich. Hier stellt sich jedoch ein weiteres kleines Problem - die Haushalte in die Datscha zu locken, damit sie gut arbeiten können. Dale Carnegie ist übrigens ein hervorragender Anblick dafür, wie man die Menschen zu ihrer Sichtweise überredet. Fassen wir also zusammen. Damit Sie viele frische und eingemachte Birnen essen können, benötigen Sie: ein Buch über die Manipulationspsychologie, hochwertige Sämlinge, gute Düngemittel und natürlich Liebe und Fürsorge. Viel Glück für Sie, Ihren Garten und Garten.

Viele neue und nützliche Dinge über Birnen können in den Artikeln gefunden werden: Birne: Nutzen und Schaden für die menschliche Gesundheit, Wie pflanzt man eine Birne? und Birne im Herbst beschneiden.

a

Fügen sie einen kommentar hinzu