Weihnachtsbaum mach es selbst. wie man einen weihnachtsbaum

Ohne Schnee kann man sich in den südlichen Regionen Russlands immer noch Neujahrsfeiertage vorstellen, aber ohne Weihnachtsbaum - definitiv nichts. Und da dies das Hauptsymbol der roten Januar-Kalendertage ist, erscheinen in vielen Häusern zusätzlich zu der flockigen Waldschönheit kleine „Kopien“, die leicht selbst zu machen sind.

Weihnachtsbaum mit eigenen Händen: was tun?

Ein kleiner selbstgebastelter Weihnachtsbaum - und ein wunderbares Neujahrsgeschenk und eine ausgezeichnete Einrichtung für jeden Teil der Wohnung und eine großartige Möglichkeit, ein kleines Zimmer zu gestalten. Materialien, die die Grundlage für dieses Produkt bilden können, sind nicht zu zählen: von Papier, das jedem bekannt ist, bis hin zu ungewöhnlichen Optionen wie Perlen, Bonbons oder sogar Nudeln. Es ist möglich, eine fertige Skulptur praktisch in jeden Innenraum einzugeben. Und wer den echten Geruch von Waldfichte liebt, kann eine kleine Desktopversion der Äste machen.

Weihnachtsbaum mach es selbst

Für diese Alternative mit hohem Baum werden Kieferzweige, ein in der asiatischen Küche verwendeter Stab, dünner Draht oder starke Fäden benötigt. Die Anzahl der Äste wird von der gewünschten Höhe des Produkts bestimmt. Für eine kleine Kopie genügen 4-5 flauschige Pfoten. Sie sind auseinandergebrochen, so dass sich die Länge der Stücke voneinander unterscheidet. An der Spitze fallen die kürzesten, und je niedriger, desto kleiner sind die einzelnen Zweige.

Der Sushi-Stick wird senkrecht gestellt und im Kreuz oder in einem flachen Kerzenständer mit kleinem Durchmesser befestigt. Wenn ein leerer Raum darin verbleibt, der es nicht erlaubt, den Stab zu fixieren, muss Paraffin aus der geschmolzenen Kerze hineingegossen werden. Danach beginnen sich einzelne Zweige mittels Draht oder Filamenten an der Achse zu befestigen. Wie dick das ist - du entscheidest.

Die Spitze des entstandenen Weihnachtsbaums muss dekoriert werden, da auf jeden Fall der Draht und die Basis der Äste sichtbar sind. Zu diesem Zweck können Sie einen kleinen Stern aus Papier oder anderem Material herstellen. Zum Schmücken eines solchen kleinen Buches empfehlen sich kleine Kugeln, Konfetti und ein dünner kurzer Regen.

Für die andere Variante werden nur 2-3 Kiefernpfoten benötigt, sowie eine leere Flasche (0,5 l), Gips, Wasser, ein Stück Schaumstoff und glänzendes Geschenkpapier. Natürlich benötigen Sie kleine und leichte Dekorationen für das fertige Produkt. Das Erstellungsschema ist einfach: Die Flasche wird durch eine Kreuzlinie halbiert, nur der untere Teil wird verwendet. Gips wird mit Wasser verdünnt und füllt den entstehenden Behälter. Sobald die Mischung zu verdicken beginnt, werden die in einem Strauß gesammelten Fichten- oder Kiefernpfoten mit den Untergründen in den Gips abgesenkt und senkrecht gehalten, bis sie vollständig aushärten.

Die Hauptarbeit ist erledigt: Unter ihrem Eigengewicht beugen sich die Zweige, so dass eine kleine Fichte entsteht. Es bleibt nur noch Dekor hinzu: Der Flaschenteil ist in Papier eingewickelt, und das von Hand leicht zerdrückte, zerkleinerte Styropor ist auf den Zweigen verstreut, die leicht mit Klebstoff wie Schneeflocken verarbeitet werden. Auf dem Baum sind Regen und kleine Kugeln.

Ursprünglicher Weihnachtsbaum aus Zapfen

Weihnachtsbaum mach es selbst

  • Ein Produkt aus Kiefern- oder Fichtenzapfen lässt Sie auch den atmosphärischen Waldgeruch wahrnehmen, der jedoch weniger natürlich wirkt. Und mit einer interessanten Behandlung - sogar futuristisch. Sie können eine hohe Skulptur erstellen, die der Größe einer lebenden Tanne entspricht, und ein kleines Tischdekorelement. Für jeden von ihnen können die Erhebungen mit einem beliebigen Durchmesser gewählt werden, es ist nur wichtig, dass sie gut bekannt sind: Dies gibt der Handwerkskunst Pomp.
  • Um ein kleines Fischgrätenmuster herzustellen, benötigen Sie als Hauptmaterial dicke Pappe, Klebepistole, Klebeband, Farbe in einer Spraydose sowie Beulen. Ihre Anzahl sowie die Größe des Kartons werden nach eigenem Ermessen festgelegt.
  • Karton muss in einen Kegel gerollt werden, um es so stabil wie möglich zu machen. Sichern Sie die Figur mit Klebeband. Dieser Kegel wird mit Kegeln ausgekleidet, sie sollten mit Klebstoff aus einer Pistole verstärkt werden, außerdem sollten sie enger zusammengedrückt werden. Für die Oberseite wird empfohlen, eine Kegelkerze zu verwenden, nicht geöffnet. Der fertige Weihnachtsbaum sollte mit Sprühfarbe beschichtet werden. Wenn eine silberne oder goldene Schattierung gewählt wird, kann dies zuletzt erfolgen, indem zunächst ein Faden entlang des Weihnachtsbaums gespannt wird, wobei selten Perlen aufgereiht sind.
  • Große Fichtenzapfen erfordern sicherlich viel mehr Grundmaterial. Und es wird keine Achse in Form eines Kartonkegels geben - es genügt, einen Kreis aus Sperrholz oder einem anderen dünnen, aber dichten Untergrund zu schneiden. Ihr Durchmesser entspricht der gewünschten Basis der zukünftigen Fichte. Auf diesem Kreis um den Umfang werden Kegel geklebt, die so angeordnet sind, dass sie sich öffnen und auf ihren Seiten liegen. Um nicht einen hohen Zylinder, sondern einen Kegel zu erhalten, wird jede neue Kegelreihe um 2-3 cm oder etwas weniger nach innen bewegt. Hier wird für den Scheitelpunkt derselbe Buckel wie für die übrigen Weihnachtsbaumzonen verwendet, nur vertikal eingestellt.
  • Im Finale erhält das Produkt dank Sprühfarbe Farbe. Wenn Sie möchten, können Sie die Enden der Zapfen sogar separat in einem anderen Farbton lackieren. Es ist viel einfacher, einen solchen Weihnachtsbaum zu schmücken: Wie bei einem lebendigen Weihnachtsbaum kann er Bälle und Figuren leicht anziehen und sogar eine Girlande fällt herunter.

Weihnachtsbaum aus Papier: Meisterklasse

Papier Weihnachtsbaum herzustellen ist am besten für Kinder: Es ist eine großartige Möglichkeit, ihre Feinmotorik zu entwickeln und es Ihnen zu ermöglichen, an Ihrer Hausdekoration mit Ihrer Mutter teilzunehmen. Obwohl das Produkt kompliziert und raffiniert aussieht, wird das Kind mit seiner Kreation nicht schlechter fertig als ein Erwachsener. Sie benötigen normales farbiges Papier (am besten Grün), Leim (PVA oder Stift), ein Lineal, eine Schere und einen Stift.

Weihnachtsbaum mach es selbst

  • Jedes Blatt ist auf der falschen Seite ausgekleidet, die Breite der Streifen beträgt nicht mehr als 1,5 cm, sie sollten alle gleich sein. Ihre Gesamtzahl wird so gewählt, dass sie ein Vielfaches von 6 beträgt. Am Ende werden alle Streifen geschnitten und in Gruppen von 6 Teilen angeordnet. Im Idealfall sollte es 6 Pfähle geben, die paarweise einander ähnlich sind: die längsten Bahnen (12 Stück), kürzer um 3-4 cm (12 Stück) und noch kürzer um 3-4 cm (12 Stück)
  • Zuerst die ersten 3 Stück senkrecht nebeneinander angeordnet (Abstand - 2-3 mm), dann andere 3 Stck. horizontal übereinander mit gleichem Abstand zwischen ihnen. Anstelle der Auferlegung muss nach der Korb- oder Quadratmethode gedreht werden: 1 Überlappung, 1 Schließung, 1 Überlappung. Zur maximalen Fixierung wird dieser Bereich mit Klebstoff durchgearbeitet.
  • Nun sind die Bänder, die einen rechten Winkel bilden (die extremsten), durch Scheitelpunkte miteinander verbunden. Das Papier liegt zu diesem Zeitpunkt mit der falschen (weißen) Seite nach oben, und wenn die Spitzen der Streifen überlappt werden, werden sie invertiert, wodurch die Enden mit der grünen Seite nach oben dargestellt werden.
  • Paare der resultierenden "Schneeflocken" werden mit Streifen zusammengeklebt, die nicht an den Fugen beteiligt sind. Sie müssen so übereinander gelegt werden, dass jeder Streifen der oberen Hälfte auf den Treffpunkt von 2 anderen der unteren Hälfte fällt. Dadurch werden 3 volumetrische "Schneeflocken" gebildet: groß, mittel und klein. Sie werden von Zentren übereinander gelegt und mit Klebstoff versiegelt. Die scharfe Spitze der Fichte wird sich herausstellen, wenn Sie in der Mitte einer kleinen "Schneeflocke" einen kegelförmigen grünen Papierkreis auflegen.

Weihnachtsbaum der Süßigkeiten für die Freude der Kinder

Weihnachtsbaum mach es selbst

Der originellste ist wahrscheinlich ein aus Süßigkeiten gefertigter Weihnachtsbaum. Dies ist ein wunderbares Geschenk und eine nicht weniger schöne Dekoration. Wird für die Herstellung von Kunsthandwerk und Pralinen sowie für kleine Bonbons in bunten Bonbonpapierverpackungen verwendet. Zusätzlich zu diesen benötigen Sie Lametta (grün oder in Ton mit Bonbonpapier), Klebstoff und dicken Karton.

Ein stabiler Kegel wird aus Papier gerollt und in Lametta gewickelt. Es ist notwendig, es mit einem kleinen Abstand zu drehen, damit der Karton zwischen den Windungen hindurchschaut. Fixieren Sie den erforderlichen Lametta-Kleber. Danach, um den Bereich mit den gleichen Wendungen zu leeren, um Süßigkeiten zu legen. Es ist am besten, Süßigkeiten in Analogie zu Mini oder kuppelförmigen Schokoladen mit einem "Bogen" zu sich zu nehmen, wofür sie leicht an einem Kartonboden befestigt werden können.

Wenn Sie die Süßigkeiten nicht auf leeren Zonen befestigen, sondern auf Lametta, indem Sie sie fester aufwickeln, werden Bonbons seltener hinzugefügt, da sonst die Kegelform verloren geht. Gewöhnlicher flüssiger Klebstoff hält sie möglicherweise nicht fest, sodass Sie am besten mit Klebeband arbeiten. An der Oberseite ist ein Stern anzubringen, der auch ein Schokoladenprodukt in einer hellen Hülle sein kann.

Fotos von guten Optionen

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Weihnachtsbaum mach es selbst

Zusätzlich zu den oben genannten Optionen können Sie einen Weihnachtsbaum mit Ihren eigenen Händen aus röhrenförmigen Nudeln, aus Federn und aus anderem feinem Material herstellen. Schränken Sie Ihre Fantasie nicht ein, denn das neue Jahr ist so ein magischer Feiertag! Seien Sie kreativ, erfinden Sie neue und originelle Dekorationselemente. Mit Liebe geschaffen, sind sie die beste Dekoration für Ihr Zuhause.

Fügen sie einen kommentar hinzu