Wie man eine katze behandelt

Die Liebe eines Haustieres, einer Katze oder einer Madagaskar-Kakerlake wird immer von Gefühlen über seine Gesundheit und sein Wohlbefinden begleitet. Viele machen sich oft Sorgen, wenn sie bemerken, dass die Katze ein wässriges Auge hat, und sie beginnen, die schlimmste - Konjunktivitis oder eine seltene Katzenhirnerkrankung - anzunehmen. Was tun, wenn ein flauschiger Freund eine nasse Stelle hat?

Wir bleiben ruhig! Die Situation, wenn das wässerige Auge einer Katze weit verbreitet ist und - gute Nachrichten - in den meisten Fällen nicht mit ernsthaften Pathologien verbunden ist. Daher sollten Sie Ihrem Haustier nicht nachlaufen, um die Anwesenheit von Tränen zu berücksichtigen. Eine Gefahr besteht nur, wenn ein solcher Zustand chronisch geworden ist und / oder andere alarmierende Symptome auftreten.

Warum weinen unsere jüngeren Brüder?

wässrige Augen der Katze

Die Gründe, aus denen die trüben Augen des Tieres in zwei Gruppen unterteilt werden können - sicher (keine Krankheiten) und pathologisch. Die Besonderheit der letzteren ist das Vorhandensein zusätzlicher alarmierender Symptome.

Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen

  • Wenn die Katze zum ersten Mal ein wässriges Auge hat und nicht zu viel. Höchstwahrscheinlich hat es Staub, Dreck, Zotten bekommen. Mit dem Lebensstil dieser Tiere geschieht dies häufig. Zum Beispiel kann die Katze selbst versehentlich auf die Schleimhaut geraten.
  • Wenn wir über ein kleines Kätzchen sprechen (bis zu 4 Wochen alt). Bei Kindern sind die Augen oft wässrig. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Tier seine Hygiene sowie die Reaktion auf das Licht noch nicht unabhängig überwachen kann (denken Sie an Säuglinge - sie haben auch dieses Problem).
  • Bei einigen Rassen (z. B. bei Sphinxen und Perserkatzen) tragen die anatomischen Merkmale der Augen (ihre große Größe, ihre breite Ausstülpung) zur aktiven Arbeit der Tränendrüse bei. Damit kann nichts unternommen werden, man kann nur auf die zusätzliche Hygiene des Tieres achten - um die Entfernung von reichhaltigem Sekret sicherzustellen, um Anhäufungen zu vermeiden. Übrigens gibt es spezielle Feuchttücher zum Verkauf, um die Augen von Haustieren dieser Rassen zu pflegen.
  • Wenn eine Katze ein geschwollenes Auge hat und mehrere Tage lang gegossen hat, kann die Ursache mit einer Konjunktivitis, einer durch Reizung des Sehorgans mit Staub verursachten Erkrankung, Haushaltschemikalien, Make-up-Treffer (Eau de Toilette, Deo), zusammenhängen. Die akute Form der Konjunktivitis geht einher mit einer Schwäche des Tieres, einer Rötung des Augapfels.

Siehe auch:

  • Wann eine Katze sterilisieren?
  • Katzenspaziergänge: wie man das Tier beruhigt und was zu tun ist

Ernste Probleme

Wenn eine Katze Rotz und tränende Augen hat

  • Wenn eine Katze Rotz und tränende Augen hat, kann dies eine Manifestation der Erkältung sein. Wenn das Tier auch niest, an Apathie leidet, liegt der Grund höchstwahrscheinlich darin.
  • Das Sehorgan kann durch mechanische Stöße verwässern. Wenn das Tier kürzlich mit seinen Freunden gekämpft hat oder nicht erfolgreich war, sollten Sie den Kopf des Tieres untersuchen. Bei einer Schädigung des Hinterkopfes, des Kiefers oder der Ohren können Tränenbildung ein zusätzliches Anzeichen für Verletzungen sein.
  • Die Anwesenheit von Flöhen und Würmern. Lange nicht getestet? Dringlich zum Tierarzt! Vor allem, wenn das Zerreißen mit einem Kratzen des Tieres einhergeht und das Möbelstück oder die Wirtin zu stark reiben.
  • Infektionskrankheiten. Wenn die Katze oft mit anderen Brüdern in Kontakt steht, gelegentlich im Freien, kann eine Infektion, Pilzbefall oder Dysbiose nicht ausgeschlossen werden. "Weinen" kann eines der Symptome sein. Wenn eine Katze tränende Augen hat, deutet der Austrag der braunen Farbe in 90% der Fälle auf eine Infektion hin (höchstwahrscheinlich haben sie eine eitrige Zusammensetzung).
  • Mikrotrauma auf der Oberfläche des Sehorgans. Wenn sie anwesend sind, ist das Auge sehr wässrig (normalerweise eins). Wenn dieses Problem nach einigen Tagen nicht verschwunden ist, müssen Sie sich zur Untersuchung an einen Arzt wenden: Es ist unmöglich, den Schaden selbst zu untersuchen.
  • Allergie Sensibilisierende Substanzen für Tiere können Lebensmittel, Hostess-Kosmetika, Haushaltschemikalien und Blütenpollen sein - im Allgemeinen ist alles wie das eines Menschen. Nur ein Tierarzt kann das Allergen identifizieren. Wenn also eine Katze niest und die Augen tränen, dann können Sie diesen Zustand behandeln - dies kann nur nach einer Analyse allergischer Reaktionen verstanden werden.
  • Oft begleitet von übermäßiger Tränenflüssigkeit Schließung der Tränenkanäle. Dies kann eine angeborene Pathologie sein oder erworben werden - aufgrund mechanischer Schäden oder mangelnder Hygiene, Erkältungen oder Infektionen. Eine korrekte Behinderung ist nur mit Hilfe einer Operation möglich.
  • Die besondere Form der Augenlider kann dazu führen, dass sie sich einwickeln. Dies ist begleitet von einer Reizung der Oberfläche des Augapfels mit Flimmerhärchen. Ohne eine Operation kann in diesem Fall auch nicht.

Aktionstaktiken

Was tun, wenn eine Katze ein wässriges Auge hat?

Wenn Ihr Haustier Tränen hat, geraten Sie nicht in Panik. Anweisungen zur Lösung des Problems:

  1. Beobachtung Wir schätzen die Häufigkeit der Symptome. Wenn es dem Tier gut geht, können Sie einen Tag warten.
  2. Wenn das Problem nach 24 Stunden nicht gelöst ist, untersuchen wir den Katzenkopf auf Abrieb, Prellungen. Wenn sie nicht vorhanden sind, schauen wir auf die Art der Ableitung (wenn es Eiter gibt), überprüfen Sie, ob die Augen geschwollen sind, ob es zusätzliche Symptome gibt, die oben beschrieben wurden.
  3. Wenn die Tränen nicht verschwinden und vor allem - wenn der unwichtige Zustand eines pelzigen Freundes sich verschlimmert, ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich.

Prävention

Es ist unmöglich, dieses Problem zu 100% zu verhindern, da seine Ursache möglicherweise auf Umstände zurückzuführen ist, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Um das Risiko zu minimieren, müssen Sie:

  • Überwachen Sie die Hygiene des Tieres. Es ist wichtig, den Ausfluss aus den Augen zu entfernen, um deren Ansammlung zu verhindern (dies kann Entzündungen und Infektionen hervorrufen), indem er mit einer speziellen Flüssigkeit behandelt wird. Sie können dies vom Verkäufer des Tiergeschäfts erfahren.
  • Überkühlung vermeiden, das Tier nicht auf einem kalten Balkon oder bei nassem und frostigem Wetter draußen freigeben;
  • Besuchen Sie regelmäßig den Tierarzt (Vorbeugung schadet niemandem);
  • Wenn eine Katze ein langes Fell hat, müssen Sie sie etwas kürzen: Hartes Haar kann in das Auge gelangen und die Schale beschädigen.

Das Gefühl für Ihren jüngeren Freund ist das richtige, aber Sie müssen sich nicht vergeblich darum kümmern. Und die Panik ist es nicht wert, wenn die Katze ein wässriges Auge hat. Was ist in diesem Fall zu tun? Beachten, Hygiene sicherstellen und ggf. Tier zum Arzt bringen. Mit nichts Ernstem, am wahrscheinlichsten, ist ein solches Symptom nicht verbunden.

Fügen sie einen kommentar hinzu