Wie man eine kiefer pflanzt

Nadelholz ist sehr gesund. Was sollten Sie tun, wenn Sie sich entscheiden, eine Kiefer in Ihrem Garten anzubauen? Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie genügend Platz haben. Vergessen Sie nicht, dass Kiefernadeln eine Schattierung verursachen können, wenn der Baum für andere Pflanzen in Ihrer Umgebung wächst.

Kiefer pflanzen

Wenn Sie diese wenigen Momente betrachtet haben, müssen Sie entscheiden, wo Sie einen Kiefernsämling bekommen. Zu diesem Zweck können Sie es zu Hause anbauen, indem Sie Kiefernsamen in einen Topf pflanzen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es keimt, ist gering. Daher ist es am besten, in den Kiefernwald zu gehen und dort einen Sämling zu finden. In jedem Nadelwald wird es Ihnen nicht schwer fallen, einen Schössling zu finden. Jeder kann eine Kiefer leicht von Fichte oder anderen Nadelbaumsetzlingen unterscheiden.

  • Also nehmen wir eine Schaufel und graben einen Setzling zusammen mit einem Erdklumpen aus. Es ist besser, tiefer zu gehen, um die Wurzeln einer kleinen Kiefer nicht zu beschädigen.
  • Schössling ist besser im Frühling zu graben, wenn sich die Erde erwärmt und die Temperatur mehr oder weniger konstant ist (von + 14 ° C).
  • Am Tag des Aushubs muss an Ihrem Standort an einem dafür vorgesehenen Ort ein Kiefernsetzling gepflanzt werden.
  • Der Boden sollte zum Anpflanzen nicht zu sauer oder alkalisch sein.. Die ideale Mischung aus Erde (Sand und Ton) und Torf oder Humus - 3: 2. Oder Sie können 3 Teile der Erde (Sand und Lehm), einen Teil Torf und Humus und 0,5 Teile Asche und Erde aus dem Nadelwald mitnehmen.
  • In jedem Fall haben Sie, wenn Sie die Proportionen nicht einhalten, einen Bestand mit einem ausgegrabenen Sämling.
  • Für Kiefer ist es sehr wichtig zu wählen sonnig, gut beleuchteter Ort. Im Schatten wird es schlecht wachsen.
  • Grabe an einer bestimmten Stelle ein kleines Loch. Das Loch sollte so groß sein wie ein ausgegrabener Erdklumpen mit einer Sämlingswurzel. Übergießen Dann den Wurzelteil des Sämlings dort platzieren. Stoßen Sie den Boden nicht zu fest an, sondern füllen Sie ihn mit einem Hügel. Weil Sie die Landung wieder bewässern müssen und sich die lose Erde festsetzt.
  • Einige Gärtner empfehlen, weitere Sägemehl- oder Kiefernnadeln in der Nähe des Wurzelhalses eines Kiefernsämlings zu streuen. Dies wird den Boden anreichern, dazu beitragen, die Wärme zu bewahren (die Temperatur des Bodens beizubehalten) und auch die Feuchtigkeit im Boden während Dürreperioden zu speichern.

Kieferpflege

Wenn Sie eine Kiefer richtig pflanzen, können Sie sich ein wenig darum kümmern und sie sogar vergessen. Kiefer ist eine Waldpflanze, sie ist nicht daran gewöhnt, daher ist sie unprätentiös.

  • Die wichtigste und einzige Bedingung für die normale Entwicklung von Kiefern ist Gießen.Es ist nicht notwendig, den Baum zu gießen, aber wenn es trocken ist, ist es besser zu gießen. Die Bewässerung wird im ersten Sommer nach dem Pflanzen verstärkt wahrgenommen. Aber füllen Sie auf keinen Fall Ihre Kiefer. Es wird ihr schaden.

  • Um richtig zu bestimmen, wann Ihr Baum bewässert werden muss und wenn nicht, tun Sie Folgendes: Nehmen Sie etwas Boden unter der Kiefer und drücken Sie ihn in Ihre Faust. Wenn die Pflanze keine Feuchtigkeit hat, ist die Erde locker und bröckelt in Ihren Händen wie Sand.
  • Kiefer sollte entweder am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang gegossen werden. Es ist sehr nützlich, nicht unter der Wurzel zu gießen, sondern auf dem oberen Weg: eine Dusche zu arrangieren.
  • Das Wasser sollte warm sein und nicht weniger als + 15 ° C betragen.

Wenn Sie auf einem persönlichen Grundstück eine Kiefer gepflanzt haben, werden Sie immer die Freude Ihrer Entscheidung bemerken: Luftreinigung, angenehmer Geruch, Freude für die Augen. Und im Artikel Pine Essential Oil finden Sie nützliche Rezepte aus der Aromatherapie!

Grüner Garten für Sie!

Fügen sie einen kommentar hinzu