Wie man einen rucksack mit eigenen händen macht

Für die meisten Menschen ist ein Rucksack nicht nur ein manövrierfähiger und geräumiger Behälter zum Tragen von Dingen, der die Hände frei lässt, sondern auch ein treuer „Freund“, der sowohl im tiefen Wald als auch in hohen Bergen, in tiefen Höhlen und in der Stadt spazierengeht. Der Rucksack kann auch ohne Muster und Muster mit den eigenen Händen genäht werden.

Herkunftsgeschichte und Rucksacktypen

Der Rucksack symbolisiert Abenteuer, Reisen und Bewegungsfreiheit. 1992 entdeckten Archäologen die Leiche eines prähistorischen Mannes. Es geschah auf dem Similaun-Gletscher in den Alpen. Auf der Rückseite trug "find" einen Lederrucksack mit einem Rahmen aus Holz. Das genaue Datum, an dem der Rucksack zum ersten Mal erfunden wurde, ist schwer zu bestimmen, aber die Tatsache, dass er bereits vor fünf Jahrhunderten verwendet wurde, ist erwiesen.

Es ist bekannt, dass Jesus von Nazareth mit einem Rucksack um die Welt ging, sie wurden von römischen Legionären und Tempelrittern benutzt. Wenig später wurden Rucksäcke in verschiedenen Ausführungen in fast allen Armeen der Welt verwendet. Im Laufe der Zeit wurden Leder- und Holzrahmen mit Leinen und Stahl, dann mit Nylon und Aluminium ersetzt. Moderne Rucksäcke bestehen aus synthetischen High-Tech-Stoffen und Kunststoff.

Wie mache ich einen Rucksack mit eigenen Händen?

Rucksäcke gibt es in den folgenden Kategorien:

  • Soft - ein Modell, bei dem es keinen starren Rahmen gibt, weshalb es nicht zum Tragen schwerer Lasten bestimmt ist.
  • Rahmen - das genaue Gegenteil von Softmodellen. Diese Rucksäcke sind mit einem Rahmen von hinten ausgestattet und halten der Schwerkraft stand.
  • Staffelei - das Herzstück solcher Rucksäcke ist ein Metallrahmen, an dem jegliche Ausrüstung befestigt ist, beispielsweise ein Schlauchboot. Solche Rucksäcke werden hauptsächlich von Profis oder erfahrenen Touristen benutzt.

Je nach Reiseziel gibt es solche Rucksäcke wie:

  1. Expedition - große Modelle mit Gestell oder Staffelei.
  2. Urban - Rucksäcke für den täglichen Gebrauch, Spaziergänge und kurze Ausflüge.
  3. Angriff - sind kompakt und ergonomisch. Meistens zum Wandern unter schwierigen Bedingungen.
  4. Besonderes - dies sind Rucksäcke, die speziell zur Lösung bestimmter Probleme entwickelt wurden, z. B. "Rucksäcke-Hosen", Rucksäcke zum Angeln, Rucksäcke zum Tragen von Kindern usw.

Heute gibt es eine große Vielfalt ihrer Arten mit ihren eigenen Eigenschaften. Zu Hause einen Spezialrucksack nähen, ist natürlich unwahrscheinlich. Daher ist es besser, bei einer einfacheren, aber nicht weniger interessanten Version zu bleiben.

Selbst gemachter Rucksack: Meisterklasse

Wie mache ich einen Rucksack mit eigenen Händen?

Um einen Rucksack herzustellen, können Sie Material, Schlösser und Reißverschlüsse, Ösen, eine Nylonschnur, eine spezielle Halterung für die Schnur, Knöpfe oder Nieten, ein breites Geflecht, Schaumgummi oder dünnen Polyurethanschaum, Schnallen und anderes Zubehör einkaufen.

Entscheiden Sie sich zunächst für den Stoff. Es sollte die Stärke, Leichtigkeit und Undurchlässigkeit haben. Sie können auch einen Rucksack aus alten Jeans nähen. Die Hauptsache - bevorzugen Sie gummierte Stoffe nicht. Dieses Material ist schwer und kann bei Minustemperaturen reißen.

Verteilen Sie den Stoff auf einer horizontalen harten Oberfläche und zeichnen Sie den Boden des zukünftigen Rucksacks - er kann rund oder oval sein. Messen Sie die Länge des Kreises. Zeichnen Sie nun ein Rechteck, dessen Länge der Länge des Bodenumfangs und der Breite - der Höhe des Rucksacks - entsprechen soll. Lassen Sie den Abstand von 2-3 cm auf jeder Seite und fügen Sie der Höhe des Rucksacks 5-8 cm bis zum Saumende hinzu.

Nehmen Sie die Schere, schneiden Sie den Boden und die Seitenwand ab und nähen Sie dann. Oberkante verdrehen und auch nähen. Fahren Sie am oberen Rand die Ösen in einem Abstand von ca. 5-7 cm voneinander ein. In ihnen können Sie dann die Schnur einfädeln, um das Loch festzuziehen. Der Boden des Rucksacks sollte doppelt so groß sein, dass er stabiler ist. Dazu eine dichte Dichtung einlegen.

Um ein Rucksack-Ventil herzustellen, zeichnen Sie 2 identische rechteckige Teile, 20 cm breit und mindestens 35 cm lang, nähen Sie sie nun und drehen Sie sie nach außen. Befestigen Sie das Oberteil am Rucksack und befestigen Sie das Klebeband mit der Schnalle an der Unterseite.

Für die Herstellung von Rucksackgurten müssen Sie bereits zwei Stücke rechteckigen Stoffes (Breite - 20 cm, Länge 30-40 cm) und zwei rechteckige Stücke Schaumstoff in Größe 2 mitnehmen. Jetzt müssen Sie jedes Rechteck zusammenfalten, von der falschen Seite nähen, herausdrehen und den Porolon-Teil hineinlegen, durchnähen. Dies wird die Oberseite der Riemen haben.

Für die Herstellung des Bodens nehmen Sie ein starkes Klebeband mit einer Breite von 3 bis 5 cm. Ein Ende des Bandes muss in den Schaumgurt eingenäht und das andere Ende in die Schnalle gesteckt werden. Dadurch kann die Länge des Riemens angepasst werden.

Wie mache ich einen Rucksack mit eigenen Händen?

Nähen Sie die Gurte oben und unten am Rucksack an und befestigen Sie sie mit einem kleinen rechteckigen Stück Stoff auf der Rückseite. Hier können Sie auch einen Griff zur einfachen Übergabe anbringen. Verwenden Sie Knöpfe, Knöpfe oder Reißverschlüsse als Verschluss. Wenn Sie möchten, dekorieren Sie den Rucksack auch mit Außentaschen usw. Dekorative Elemente.

Wie Sie sehen, ist es nicht schwierig, einen Rucksack zu Hause zu nähen. Aber mit dem Geld kann man viel sparen. Und anscheinend wird dieses Accessoire nicht wie die anderen aussehen. Sie können sogar selbst einen Rucksack aus alten Jeans oder Lederausstattung herstellen. Experimentieren Sie und Sie werden definitiv Erfolg haben!

Fügen sie einen kommentar hinzu