Wie man kastanien pflanzt

"Ein echter Mann sollte ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und einen Sohn großziehen"Warum sagt das bekannte Sprichwort nur über Männer? Kann eine Frau einem Mann nicht helfen, ein Haus zu bauen? Wie kann ein Mann ohne eine Frau auskommen, wenn er seinen Sohn großzieht? wäre ein Baum!

Lassen Sie uns auf die Frage der Wahl eingehen: Welchen Baum pflanzen? Natürlich setzen Zimmerpflanzen und Obstbäume ab. - Wer hat sie nicht gepflanzt? Wir wählen aus wilden Bäumen: Eiche, Birke, Eberesche, Kastanie. Die letzte Ansicht ist Kastanien wachsen extrem leicht. Wir alle sahen seine "Samen" - Kastanien. Das brauchen wir.

Wie pflanzt man Kastanien-Walnuss?

Wenn also die Saison kommt (der Sommer neigt sich dem Ende zu), sammeln wir die Kastanienfrüchte und bekommen Nüsse von ihnen. Sehr oft finden Sie Kastaniennüsse, die bereits von der weichen, ledrigen Schale befreit sind. Seien Sie vorsichtig, überprüfen Sie die Mutter auf Beschädigungen. Wenn auch nur ein kleiner Riss vorhanden ist, suchen Sie besser nach einer anderen Mutter. Walnussschaden kann nicht von dir sprießen. Nach dem Sammeln der Kastanien geht es weiter zur Landung.

Wie pflanzt man Kastanien-Walnuss?

  • Besorgen Sie sich zwei Plastiktüten und Sand.
  • Füllen Sie die Säcke mit Sand und befeuchten Sie den Sand. Der Sand sollte nass sein, aber nicht nass. Kastanien in den Sand geben (3-4 Stück). Binden Sie die Taschen fest zusammen und legen Sie sie in den Kühlschrank.
  • Nach 1-2 Monaten können Sie Pakete erhalten. In der Regel wird die Kastanie während dieser Zeit keimen.

Wie pflanzt man Kastanien-Walnuss?

  • Es kommt oft vor, dass nicht genug Zeit vergeht, um gekeimte Kastanien im Freiland zu pflanzen - draußen ist es immer noch kalt. Deshalb packen wir die Säcke nicht mehr, sondern verpflanzen die Kastanie in ein Töpfchen und züchten es als Zimmerpflanze zu Hause.
  • Wenn es das Wetter erlaubt, pflanzen Sie eine Kastanie auf offenem Boden.

Pflege gepflanzter Kastanien

Wie kann man gekeimte Kastanien zu Hause pflegen? Ja sehr einfach! Die Kastanie ist eine wild wachsende Pflanze, die sich an jede Wetterlage gewöhnt.

  • Zu Hause ist es nur wichtig, junge Setzlinge zur Verfügung zu stellen moderate Bewässerung, moderate Luftfeuchtigkeit und gute Beleuchtung. Während die Kastanie sehr klein ist, setzen Sie sie keinen offenen sonnigen Orten aus. Tun Sie dies nicht in der Zukunft. Die Düngung sollte regelmäßig aus anorganischen mit organischen Düngern bestehen.
  • Nun, wenn der Topf die Erde ist, wird er von dem Ort genommen, an dem Sie Kastanien pflanzen.

Pflege gepflanzter Kastanien

  • Laut Sommerbewohnern und denen, die bereits Kastanien aus Walnuss angebaut haben, ist es am besten, zweijährige Sämlinge im Freiland anzupflanzen. Wenn Sie sich jedoch sicher sind, dass Ihr Baum stark ist und sich in der freien Natur akklimatisieren lässt, können Sie ihn frei pflanzen.
  • Landeplatz ist besser, um die Sonne zu pflücken.. In einem Umkreis von drei Metern von der Kastanie sollten keine Bäume stehen. Kastanie ist eine Beruhigungsmittelpflanze, niemand kommt damit aus. Planen Sie deshalb Ihr Sommerhäuschen so, dass die Kastanie die Obstbäume nicht schädigen kann.
  • Der Boden für Kastanien ist für jeden geeignet, aber lehmige Böden, die Kalkstein enthalten, werden bevorzugt.
  • Düngung Kastanie sollte nicht sehr oft. Organische Stoffe und Mineralien in der Erde sollten jedoch ausreichen.
  • Kastanien mögen keine übermäßige Luftfeuchtigkeit und leiden deshalb in Regenjahren. Er mag keine Dürre. Gießen Sie im trockenen Sommer häufiger und ordnen Sie wenn möglich eine Dusche.

Bereits im Mai wird ein reifer Baum Sie mit einer ungewöhnlich schönen Blüte begeistern! Also zögern Sie nicht lange, finden Sie Kastanien und keimen Sie sie! Die selbst gezüchtete Kastanie wird Ihnen viele unvergessliche Eindrücke und angenehme Emotionen vermitteln!

Gute Landung!

Fügen sie einen kommentar hinzu