Wie viele jahre leben katzen?

Haustiere werden für viele zu echten Familienmitgliedern. Wir sprechen hier insbesondere von Katzen, die als Symbol für Zuhause und Behaglichkeit gelten. Daher war das Leben schnurrender Haustiere sehr besorgt um ihre Besitzer. Im menschlichen Maßstab können Katzen 85 Jahre alt werden. Zur gleichen Zeit gibt es eine Reihe von Faktoren, die ihre Langlebigkeit beeinflussen.

Was ist die durchschnittliche Lebenserwartung einer Hauskatze?

Wie viele Jahre haben Katzen gelebt?

Hauskatze ist in einer besseren Position als wild. Das bedeutet, dass seine Lebensdauer fast doppelt so lang sein kann! Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Katzen zu Hause durchschnittlich 15-20 Jahre alt sind. Zur gleichen Zeit fixierte das Guinness-Buch der Rekorde langlebige Katze, die im Alter von 35 Jahren starb. Von einem so langen Leben können Wildkatzen jedoch nur träumen. Auf den Straßen solcher Tiere leben nur 6-8 Jahre. Der Grund ist einfach - sie sind oft mit widrigen Bedingungen konfrontiert. Als Folge haben Straßenkatzen verschiedene Infektionen, was zu einer Verringerung der Lebenserwartung führt.

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass Wildkatzen unkontrolliert brüten. Folglich sind die genetischen Eigenschaften nicht sehr gut. Solche Tiere belohnen ihre Nachkommen mit schwachen Genen. Dadurch wird die Lebenserwartung erheblich reduziert.

Es gibt viele Faktoren, die die Lebensdauer von Katzen beeinflussen können. Viele von ihnen sind mit Mythen überwachsen. Einer davon ist der Zuchtfaktor. Wie viele Jahre leben Perserkatzen, Briten, Schotten oder Sphynxes? Die Wissenschaftler haben auf diese Frage keine eindeutige Antwort gefunden. Ihrer Meinung nach hängt alles von subjektiven Faktoren ab - Pflege, Lebensbedingungen, Ernährung.

Auf der anderen Seite gibt es eine Theorie, die es erlaubt zu behaupten, dass einige der gezüchteten Rassen tatsächlich länger leben. Sie fragen sich vielleicht, wie viele Jahre Perserkatzen leben! Es wird angenommen, dass sie die gleichen Briten 3-4 Jahre überleben können. Der Grund ist einfach: Beim Züchten versuchen Züchter, Gene zu beeinflussen und starke Nachkommen zu erzeugen. Die Qualitäten der Felsen sind sehr unterschiedlich. So haben verschiedene Katzen unterschiedliche Skelette, Wolle, die Form der Augen, Ohren und sogar die Länge des Schwanzes.

Zuchttiere müssen auf bestimmte Weise gekreuzt werden, da dies auch die Langlebigkeit beeinflusst. Zum Beispiel werden Schottenohren nur mit geraden Personen gestrickt. Es ist nicht wünschenswert, eine Paarung durch die Briten durchzuführen. Tatsache ist, dass die Schotten eine spezielle Knochenstruktur haben. Bei der Paarung mit den Briten verändern sich die Knochen, da der zweite Körper schwerer ist. Folglich sind diese Kätzchen viel krank und leben ein wenig. Wenn Sie also wollen, dass ein reinrassiges Tier lange lebt, sollten Sie den Züchter nach seinen Eltern fragen.

Natürlich ist es unmöglich, sofort zu sagen, welche Katzenrasse die Langlebigkeit anführt. Auf der anderen Seite identifizieren sich viele Züchter und Tierärzte unter den Siamesen, Persern, Russischen Blauen, Orientalen und Ägyptischen Mau.

Siamesische Katzen sind die einzige Rasse, die nicht zum Auftreten von Verhaltensauffälligkeiten bei älteren Menschen neigt. Sie sind nicht nur für ihr besonderes Temperament und Groll, sondern auch für ihre Langlebigkeit bekannt. Ein solches Haustier mit normaler Fürsorge lebt über 20 Jahre.

Wie viele Jahre haben Katzen gelebt?

Russisches Blau hat eine ausgezeichnete Gesundheit. Diese Tatsache wirkt sich auch auf die Langlebigkeit aus. Nach 9 Jahren raten Tierärzte jedoch, den Ohren des Tieres mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Diese Katzen sind sehr geräuschempfindlich. Im Alter ist eine jährliche Erhebung des Tieres erforderlich.

Perser leben im Durchschnitt etwa 15 Jahre. Sie haben auch eine ausgezeichnete Gesundheit. Gleichzeitig sollte das Haustier ständig gekämmt und auf das Fell überwacht werden.

Was die ägyptische Mau angeht, so kann eine Katze dieser Rasse bei guter Pflege über 20 Jahre alt werden. Es wird angenommen, dass diese Tiere sehr widerstandsfähig gegen Stress sind. Gleiches gilt für Orientalen.

Wie viele Jahre haben Katzen mit der richtigen Pflege gelebt?

Wissenschaftlern zufolge leben Katzen genauso wie Katzen. In vielerlei Hinsicht hängt die Lebenserwartung von Tieren von ihrer sexuellen Aktivität ab. Es wird also davon ausgegangen, dass das Durchschnittsalter von 15-20 Jahren erhöht werden kann. Hierfür muss das Sterilisationsproblem gelöst werden.

Es wird vermutet, dass die Geburt für die Gesundheit von Hauskatzen schlecht ist. Dies liegt an der Tatsache, dass sie Probleme mit Hormonen haben. Im Gegensatz zu Straßentieren paaren sich Haustiere weniger häufig. Daher das hormonelle Ungleichgewicht. Die Ausgabe kann sterilisiert werden. Es wird vermutet, dass es das Leben von Katzen 3-4 Jahre lang verletzt.

Leider ist Kastration in manchen Fällen nicht für Katzen geeignet. Tiere beginnen nach der Operation oft an Gewicht zuzunehmen. Fettleibigkeit beeinflusst folglich die Langlebigkeit. In diesem Fall gibt es nur einen Ausweg - um einen Futterplan für das Tier festzulegen.

Auch körperlicher Stress beeinflusst die Lebensdauer von Katzen. Zum Teil verhindern sie Fettleibigkeit. Um den Ton mit dem Tier beizubehalten, ist es notwendig, regelmäßig zu spielen. Bedenken Sie gleichzeitig, dass ein Kätzchen von früh an Spielzeug gelernt werden sollte und nicht Spiele mit den Händen des Besitzers. Ansonsten gewöhnt sich das Tier an das Beißen. Lassen Sie die Katze nicht ständig auf der Couch liegen. Verwenden Sie Ladenspielzeug oder installieren Sie spezielle Katzeneinrichtungen in Form von Stäben.

Wie viele Jahre haben Katzen gelebt?

Wenn Sie die Lebensdauer von Haustieren verlängern möchten, sollten Sie sich an eine Reihe von Regeln für die Pflege und Wartung halten.

  • Die Ernährung muss ausgewogen sein. Wenden Sie sich dazu an den Züchter oder Tierarzt. Seit der Kindheit lernen Katzen normalerweise, sich zu ernähren oder natürliche Nahrung zu erhalten. Im ersten Fall lohnt es sich, Qualitätsprodukte zu wählen, weil Einsparungen beim Essen können zu Magen-, Nieren- und Leberproblemen führen. Bei Allergien und anderen Problemen Ihres Tieres müssen Sie ein spezielles Futtermittel wählen. Bei der natürlichen Ernährung ist es besser, einen Tierarzt zu konsultieren. Es kommt vor, dass es für verschiedene Rassen Regeln gibt. Die tägliche Menüoption hängt auch vom Alter des Tieres ab.
  • Gesundheitspflege. Das Tier muss mindestens einmal im Jahr zu einem Tierarzt zur vollständigen Untersuchung gebracht werden. Dies wird viele Krankheiten frühzeitig aufdecken. Dementsprechend kann der Arzt eine rechtzeitige Behandlung vorschreiben. Denken Sie auch an die Impfung. Die ersten Impfungen erfolgen früh im Alter von einem Jahr. Andernfalls kann das Tier an derselben Pest oder einer anderen Infektion sterben. Denken Sie daran, dass der Impfstoff besser ist, um einen bewährten zu kaufen! Trotz ausgewogener Ernährung haben viele Katzen nicht genügend Mikronährstoffe und Vitamine. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Richtige Pflege. Das hängt hauptsächlich von der Rasse ab. Also müssen die Perser die Wolle kämmen. Die Briten haben ein Problem vor Ort, die Augen, und die Schotten mit Hängeohren - die Ohren. Die allgemeinen Inhaltsregeln sind für alle Rassen gleich. Ein Haustier muss manchmal seine Klauen schneiden, sicherstellen, dass seine Augen nicht eitern und seine Ohren reinigen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Katzen liegt bei 15-20 Jahren. Einige Rassen leben jedoch länger. Unter ihnen sind Perserkatzen, Orientalen, Siamesen. Die Langlebigkeit eines Tieres wird von vielen Faktoren beeinflusst. Um ein Haustier länger zu leben, muss man es ordentlich füttern und es jedes Jahr zum Tierarzt bringen. Periodische körperliche Aktivität, Sterilisation und rechtzeitige Impfung verlängern die Lebensdauer der Katze.

Fügen sie einen kommentar hinzu