Wie wähle ich einen kessel aus?

Ein Boiler oder einfach ein Warmwasserbereiter kann zu einem echten Lebensretter werden, wenn das heiße Wasser für längere Zeit in der Wohnung abgestellt wird. Damit Sie sich nicht irren, müssen Sie die richtige Maschine auswählen. Schließlich kann jeder seiner Typen mit einem unterschiedlichen Wasservolumen umgehen, und ihre Größe ist unterschiedlich.

Arten von Kesseln, ihre Vor- und Nachteile

Alle auf dem Markt befindlichen Kessel können in zwei Typen unterteilt werden: Durchfluss und Akkumulation. Jede dieser Arten hat ihre Vor- und Nachteile.

Wie wähle ich einen Kessel aus?

Die positiven Eigenschaften kumulierter Kessel sind:

  • Die Möglichkeit, das Gerät in einem beliebigen Raum zu installieren. Dies wird dank der geringen Leistung dieser Art von Warmwasserbereiter erreicht.
  • In einem Boiler erwärmtes Wasser kann sowohl über ein Spülbecken als auch über eine Dusche, dh an mehreren Wasserstellen, verbraucht werden.
  • Aufgrund der geringen Leistung verbraucht das Gerät relativ wenig Strom.
  • Ein solcher Kessel erfordert keine komplexen Tätigkeiten bei der Installation und Verbindung.
  • Dank des Warmwasserbereiters dieses Typs haben Sie einen großen Vorrat an Warmwasser.

Die Nachteile der kumulierten Kesselspezialisten und -benutzer sind der Wartungsbedarf, die Wartezeit für die nächste Warmwasserladung (die Wassermenge, die Sie momentan verwenden können, ist begrenzt) und die großen Abmessungen des Geräts.

Direkte Konkurrenten von Warmwasserspeichern - der Durchfluss hat auch eine Reihe von Vorteilen:

  • Diese Kessel können unbegrenzt heißes Wasser liefern.
  • Sie brauchen keine Wartung;
  • Habe nicht so umfangreiche Abmessungen.

Nachteile von Durchflusskesseln:

  1. Ein solcher Kessel kann nicht mehrere Wasserstellen gleichzeitig mit Wasser versorgen.
  2. Seine Verwendung droht mit hohen Energiekosten;
  3. Wenn Sie mehr Strom benötigen, müssen Sie beim Anschließen zusätzliche Anforderungen erfüllen.

Das erste Kriterium bei der Auswahl eines Warmwasserbereiters sollte die Anzahl der Personen, die diesen Kessel verwenden, sowie der Zweck der Anwendung sein.

Wenn für 1-2 Personen Wasser benötigt wird, um zu duschen und das Geschirr abzuspülen, wird nicht viel ausgegeben. Im gleichen Fall, wenn Sie jeden Tag ein Bad nehmen, gibt es mehr als 4 Personen. Sie benötigen einen Boiler mit einem geräumigen Tank.

Wie wähle ich einen Durchflusskessel?

Wie wähle ich einen Kessel aus?

Das Design dieses Kessels ist klein, Sie können ihn sogar unter der Spüle installieren, so dass er unsichtbar ist. Heute gibt es jedoch viele Modelle von Durchflusskesseln, die sogar den Innenraum des Badezimmers dekorieren können. Der Durchflusskessel versorgt Sie mit unbegrenzt heißem Wasser. Zusätzlich erhalten Sie sofort warmes Wasser. Eine solche Vorrichtung kann Wasser auf 55 bis 60 Grad erwärmen. Da der Durchlaufkessel viel Strom verbraucht, können Sie ein mit Gas betriebenes Gerät erwerben, um den Energieverbrauch nicht zu überschätzen.

Wenn Sie sich für den einen oder anderen Durchlauferhitzer entscheiden, achten Sie auf seine Leistung. Wenn Sie nur eine Dusche und ein Spülbecken verwenden, können Sie ein Gerät mit einer Leistung von 18 bis 19 kW verwenden, wenn Sie ein Bad nehmen möchten, ist es sinnvoll, ein Heizgerät mit einer Leistung von 25 bis 29 kW zu kaufen.

Erwägen Sie Warmwasserspeicher

Bei diesem Kesseltyp wird kaltes Wasser eingelassen, das mit Hilfe von Heizelementen darin erhitzt wird. Diese Warmwasserbereiter können sowohl elektrisch als auch gasförmig sein. Die Temperatur des erhitzten Wassers in Speicherkesseln kann 85 Grad erreichen. In einem solchen Gerät können Sie die Heiztemperatur über ein elektronisches Bedienfeld oder manuell einstellen.

Bei der Auswahl eines Warmwasserbereiters müssen Sie sich nicht nur auf die Kosten und das Aussehen des Geräts konzentrieren, sondern auch auf andere Merkmale.

Tankinhalt Der Warmwasserbereiter kann Sie nur mit einer begrenzten Wassermenge versorgen, so dass Sie ihn jeden Tag aufgrund seiner Familienkosten auswählen müssen. Je mehr Wasser Sie verbrauchen, desto größer sollte der Tank sein.

Beantwortung der Frage Wie wählt man einen elektrischen Heizkessel?, Achten Sie auf die Art des Heizelements, das zum Heizen verwendet wird. In modernen Geräten kann es 2 Typen geben: trocken und nass.

Trockenheizungen werden in einer speziellen Box untergebracht und sind zuverlässiger. Sie halten länger durch Korrosionsschutz und Zunderbildung. Geräte mit einem solchen Heizelement sind jedoch teurer.

Nasse Heizelemente befinden sich direkt im Wasser. Durch ihr Aussehen sehen sie aus wie ein Wasserkocher. Diese Heizelemente sind anfällig für Beschädigungen und häufige Pannen, Zunder und Korrosion treten schneller auf. Geräte mit Nassheizungen sind jedoch preislich attraktiver.

Körper material. Dieser Parameter ist sehr wichtig, da das Material, aus dem der Kessel hergestellt wird, den Korrosionsschutz bzw. die Lebensdauer bestimmt. Speicherkessel können aus Glaskeramik, Titanlegierung oder Edelstahl bestehen. Die zuverlässigsten und langlebigsten sind Edelstahlbehälter. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wände in solchen Geräten dünner sind, was bedeutet, dass sie empfindlicher auf Druckabfälle reagieren.

Wir schließen den Kessel richtig an

Wie wähle ich einen Kessel aus?

  • Um den Kessel unabhängig anzuschließen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge: einen Perforator oder einen Bohrer mit Hämmerfunktion, einen Bohrer, eine Gebäudeebene, eine Zange, einen Schlüssel, einen Hammer, einen Schraubendreher und einen Lötkolben für Kunststoffrohre. Außerdem benötigen Sie Befestigungselemente, die mit einem Heizkessel geliefert werden.
  • Zuerst müssen Sie an der Wand oder am Gerät selbst einen speziellen dicken Metallstreifen befestigen. Wenn Sie es an der Wand befestigen, installieren Sie das Gerät darauf. Wenn Sie die Stange sofort am Kessel befestigen, müssen Sie nur die gesamte Struktur an der Wand befestigen. In jedem dieser Fälle müssen Sie die Konstruktionsebene verwenden, da der Tank des Geräts vertikal oder horizontal platziert werden muss.
  • Wenn Sie den Heizkessel installiert haben, müssen Sie ihn an das Wasserversorgungsnetz und an das Stromnetz anschließen. Der Anschluss des Heizkessels an das Wasserversorgungssystem sollte keine Schwierigkeiten verursachen, da die detaillierten Anweisungen am Gerät angebracht sind. Zuerst müssen Sie einen Filter für kaltes Wasser installieren. Wenn Sie nur das Heizgerät verwenden, muss die Leitung, durch die das zentrale Warmwasser zugeführt wird, unterbrochen werden.
  • Das Rohr, das zum Heizkessel führt, darf nicht für andere Zwecke verwendet werden. Die für die Verbindung verwendeten Rohre müssen aus verstärktem Kunststoff bestehen, und die Adapter und Hähne für die Versorgung müssen aus Messing sein.
  • Das Verbindungsschema beginnt von unten und geht nach oben. Es ist ganz einfach, insbesondere wenn das Gerät bereits ein Kabel mit Stecker hat. In diesem Fall reicht es aus, einfach ein separates Kabel für den Kessel vorzusehen. Es ist wichtig, sich an die Erdung zu erinnern. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie nur eine Verbindung herstellen, wenn nicht, dann benötigen Sie einen Expertenrat.

Verbraucherberichte

Was die Bewertungen der Kessel angeht, sind viele Benutzer mit ihrem Kauf zufrieden. Die Leute freuen sich darüber, dass das heiße Wasser beim Abstellen nicht auf dem Herd erhitzt werden muss. Viele Reklamationen verursachen jedoch diverse Ausfälle, die beim Kauf sogar die Frage stellen. Nach solchen Pannen ist das Gerät oft nicht einmal reparierbar. Trotzdem geben die Benutzer meistens an, dass verschiedene Warmwasserbereiter etwa 2 Jahre lang einwandfrei funktionieren.

Natürlich wird zuallererst eine solche Vorrichtung wie ein Heizkessel in Häusern und Wohnungen benötigt, die keine zentrale Warmwasserversorgung haben. Aber selbst wenn diese Vorteile der Zivilisation vorhanden sind, hilft Ihnen der Warmwasserbereiter, die Unterbrechungen der Warmwasserversorgung bequem zu überstehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu