Warum nicht mit nassen haaren schlafen?

Wasser war ausnahmslos mit besonderer Macht unter den verschiedenen Nationen ausgestattet. Dies ist zum Teil der Grund, warum so viel Aberglaube mit Wasserprozessen in Verbindung gebracht wird. Jeder von uns hat gehört, dass Sie Ihre Haare nicht für die Nacht waschen oder während einer Krankheit baden können. Nur wenige Leute kennen den Grund für diese Vorsichtsmaßnahmen.

Warum nicht mit nassen Haaren ins Bett gehen?

Warum nicht mit nassen Haaren schlafen?

Bei allen Warnungen, die sich auf Wasser beziehen, werden nicht nur die Ansichten unserer Vorfahren dargestellt. In ihnen steckt die gewöhnliche Alltagslogik. Es kann absolut gesagt werden, dass es sich um Nachtwäsche handelt. Zunächst einmal, warum Sie nachts nicht ins Bett gehen können, hat negative Folgen für die Haare. Jede Frau weiß, was mit nassen Locken passiert. Im Schlaf verbiegen sie sich, verformen sich. Daher wachen Sie morgens mit einer völlig runzeligen Frisur auf.

Versuchen Sie, diese ständige Meinung und Trichologen zu erklären - Experten, die Haare studieren. So behaupten einige von ihnen, dass aus einem Traum mit nassem Kopf die Locken nur noch schlimmer werden. Der Grund ist einfach - im nassen Zustand sind sie anfälliger für Beschädigungen. Durch Reibung am Kissen werden die Haare weniger stark. Erscheinen verschiedene knicke.

Ärzte erklären das Verbot des Schlafens bei nassem Kopf bei möglicher Erkältung. In einem Traum bewegt sich der menschliche Körper praktisch nicht. Dies bedeutet, dass die Kopfhaut während des Trocknens abkühlt. Infolgedessen können Sie auch bei einem kleinen Zug krank werden. Es stellt sich heraus, dass Sie sich bei Unterkühlung einfach nicht erwärmen können.

Aber zurück zu Aberglaube und Vorzeichen. Unsere Vorfahren hatten viele Shampoo-Verbote. Es wurde angenommen, dass die Haare vor einer langen Reise nicht gewaschen werden können. Gemäß einer Version hat das Wasser den Schutz des Menschen weggespült. Es wurde aufgrund der Stärke der Vorfahren und der Atmosphäre des Hauses gebildet. Es wurde geglaubt, dass eine gewaschene Person an einem fremden Ort für den bösen Blick anfälliger ist. In diesem Aberglauben ist etwas mit dem Verbot gemein, die Haare nachts zu waschen. Wie Sie wissen, wird eine Person im Dunkeln weniger geschützt. Nacht ist die Zeit der dunklen Mächte. Es stellt sich heraus, dass das Wasser auch den Schutz wegspült, wie dies bei langen Straßen der Fall ist.

Eine weitere interessante Hypothese wird von Praktikern erstellt. Sie glauben, dass sich verschiedene Mikroorganismen und sogar Federmilben aufgrund von Feuchtigkeit in den Daunenkissen vermehren. Folglich kann sich eine Person, die lieber mit nassem Kopf schläft, infizieren oder an Insektenstichen leiden.

Wie dem auch sei, manchmal gibt es Situationen, in denen die Zeit zum Waschen des Kopfes nur vor dem Schlafengehen ist. In diesem Fall sollten Sie Ihre Haare am nächsten Morgen nicht verwöhnen.

Kämmen Sie niemals Ihre nassen Haare. Nimm zuerst ein Handtuch und trockne sie ein wenig. Sie können es in Form eines Turban auf Ihrem Kopf fixieren. Sie können Ihr Haar nur kämmen, wenn es leicht nass wird.

Gestalten Sie mit Hilfe von nassen Strähnen. Dazu können sie sauber fixiert werden. Versuchen Sie auch, Flechtpigtails zu verwenden. Am Morgen haben Sie welliges Haar. Wenn die Zöpfe dünn sind, wird die endgültige Version dem Ergebnis nach dem Bügeln mit Wellung ähnlich sein. Es ist besser, sich für mitteldicke Zöpfe zu entscheiden. Zu dick kann morgens einfach nicht austrocknen.

Tragen Sie keine Stylingprodukte auf das Haar auf. Glück und Mousse können nasse Haare nachts in klebrige Klumpen verwandeln.

Locken nicht fest verschließen. Dies beeinflusst das Haarwachstum stark. Wenn Sie die Zöpfe für die Nacht flechten, versuchen Sie, sie nicht besonders fest zu befestigen. Andernfalls kann der Haarausfall zunehmen.

Verwenden Sie keine Stollen, Stealth und Haarnadeln. Dies gilt insbesondere für scharfe Mittel zur Fixierung der Haare - sie sind nicht sicher. Sie können verletzt werden, während Sie schlafen.

Kann man sich waschen wenn man krank ist?

Warum nicht mit nassen Haaren schlafen?

Ein sehr verbreiteter Glaube ist, dass man sich während einer Krankheit nicht waschen kann. Diese Aussage bezieht sich hauptsächlich auf Krankenakten. Wenn wir krank werden, beginnt der Körper die Infektion zu bekämpfen. Die Arbeit der Immunität beginnt, die Kräfte werden immer weniger. Daher können Temperaturschwankungen zu Komplikationen führen.

Die Meinungen zum Waschen waren geteilt. Zum einen ist es notwendig. Während einer Krankheit schwitzt eine Person stark. Wenn Sie den Schmutz nicht abwaschen, beginnen sich auf der Hautoberfläche Bakterien zu vermehren. Dies kann zu Komplikationen führen und die Wiederherstellungszeit verkürzen. Ärzte empfehlen daher, zu duschen oder zu baden. In diesem Fall sollte dies auf eine bestimmte Weise geschehen. Am besten Sie entscheiden sich vor dem Schlafengehen für das Waschen. Nach der Wasseraufbereitung sollten Sie das Handtuch sorgfältig abwischen. Dadurch wird ein Temperaturgleichgewicht nach der Wasseraufbereitung erreicht. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die Haut zu trocknen beginnt, tritt eine Hypothermie auf. Deshalb ist es wichtig, sofort ins Bett zu gehen und sich mit einer Decke zu decken. Nach einem Bad oder einer Dusche lohnt sich ein warmes Getränk. Es ist besser, wenn es sich um Tee mit Oregano oder Zitrone handelt. Es ist am besten, es mit Honig zu trinken. Sie können auch die Milch kochen.

Die meisten Ärzte denken darüber nach. Das bei Erkältungskrankheiten sollte therapeutische Bäder nehmen. Sie sind sehr einfach zubereitet - das Wasser wird mit einer Abkochung von Kräutern versetzt. Sie können Pflanzen durch ätherische Öle ersetzen. In diesem Fall müssen Sie jedoch auf die Qualität der Produkte vertrauen. Einige Hersteller verkaufen synthetisches Esteröl unter dem Deckmantel von Estern. Davon profitieren wird nicht.

Ein paar Tropfen Äther sind normalerweise ausreichend. Wie bei Kräutern lohnt es sich, Minze zu wählen. In den therapeutischen Bädern verwenden sie auch getrockneten Thymian, Kamille, Linden. Die positive Wirkung des Verfahrens wird durch die Verdampfung von Nährstoffen erreicht. Sie sättigen die Luft, die der Mann atmet. Therapeutische Bäder ähneln daher in ihrem Mechanismus der Inhalation.

Und warum nicht waschen, wenn Sie krank sind?

Warum nicht mit nassen Haaren schlafen?

Leider gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für das Waschen während einer Krankheit.

  • Die Wassertemperatur sollte nicht sehr hoch sein, aber nicht zu niedrig. Dies ist mit einer Verschlechterung Ihres Wohlbefindens verbunden. Wenn Ihre Temperatur in den Krankheitszuständen etwa 39 Grad beträgt, kann ein heißes Bad es noch höher machen. Zu kaltes Wasser beeinträchtigt auch den Körper. Eine Erkältung kann kompliziert sein. Im Gegenteil, der Temperaturbereich im Bereich von 33 bis 37 Grad kommt dem kranken Menschen im Gegenteil zugute. Seit Jahrhunderten haben unsere Vorfahren die intensive Hitze gemildert.
  • Unter dem Verbot sind zu lange Wasserbehandlungen. Hohe Luftfeuchtigkeit beeinträchtigt Atemwegserkrankungen. Wer während einer Krankheit unbedingt kein heißes Bad nehmen sollte, sind Menschen mit Problemen des Herz-Kreislaufsystems. Temperaturabfälle beeinflussen die Zirkulation. Dies führt wiederum zu Herzkomplikationen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie nicht mit nassen Haaren schlafen sollten. Wenn wir alle Aberglaube verwerfen, sollte dies wegen der Verschlechterung der Haare nicht erfolgen. Was Wasserverfahren während einer Krankheit anbelangt, sollte dies durch Auswahl der optimalen Temperatur erfolgen. Es sollte nicht zu niedrig oder zu hoch sein. Der optimale Bereich liegt zwischen 33 und 37 Grad. Whirlpools sind für hypertensive Patienten und Kerne kontraindiziert.

Fügen sie einen kommentar hinzu